AgiTrailTagebuch — Woche 3

AgiTrailTagebuch — Woche 3

Nun waren wir schon das dritte Mal beim Agi und Trailen. Ich kön­nte mich glatt dran gewöhnen 🙂

Beim Agi war es beim drit­ten Train­ing völ­lig ver­dreht. Plöt­zlich war der Tun­nel leicht gruselig und auch die Stan­gen durch die man hund laufen sollte, waren irgend­wie seltsam.

Püppi ver­suchte beim Tun­nel kurz nach dem Ein­gang wieder umzu­drehen und durch die gle­iche Öff­nung wieder her­auszu­laufen. Der Tun­nel lag in einem sehr deut­lichen Knick, sodass die Öff­nun­gen nahezu nebeneinan­der lagen. Püppi machte ein Spiel draus. Ich schickte sie in den Tun­nel und schaute hoff­nungsvoll in die andere Öff­nung. Da ich kaum Schritte von ihr hörte, blickte ich in die Rich­tung der anderen Öff­nung und sah sie hin­ter der ecke her­vor­blicken. Ging ich auf sie machte, ver­suchte sie ein Spiel draus zu machen. Typ­isch Püppi 🙂

2016-10-08-14-10-02

Der Slalom stand nun auch etwas anders und ich hatte das Gefühl sie würde das Gerät zum ersten Mal sehen. Aber alles braucht seine Zeit, also kein Thema 😀

In der zweiten Woche war die Wippe noch gruselig und ich musste sie mit Fut­ter hinüber locken. Als hätte sie mal eben drüber nachgedacht und gemerkt, dass es gar nicht schlimm ist, lief sie über die Wippe als hätte sie nie etwas anderes gemacht. Die anderen müssen schnell sein und die Wippe an einem Punkt fes­thal­ten bevor sie umschlägt. Das Prob­lem habe ich nicht, da Püppi mit ihen 4 kg die Wippe nur sehr langsam in Bewe­gung set­zen kann und ich ganz in Ruhe das Brett auf­fan­gen kann. Läuft bei uns 🙂

Anson­sten habe ich nach wie vor den Ein­druck, dass Püppi zwar Spaß am Agi hat, aber zwis­chen­durch immer mal denkt “Warum so, wenn es doch so viel mehr Spaß macht?”

Aber das wird schon. Die Trainerin ist sich sicher, dass Agi etwas für Püppi ist und meinte bei der let­zten Stunde “Püppi gefällt mir heute richtig gut.”

Queen war natür­lich auch beim Trailen.

Dieses Mal sind wir eine Runde durch den Wald gedreht, statt immer wieder zu den Autos zurück zu kehren. Das hat mir total gut gefallen. Püppi durfte auch mitkom­men und war zwis­chen­durch bei mir und manch­mal bei der Trainerin.

2016-10-25-09-34-13

Queen wusste direkt, was sie tun sollte und machte das wirk­lich unglaublich gut. Ich bin total stolz auf sie. Ich hatte richtig viel Mühe hin­ter­her zu kom­men, denn die Maus zog wie irre an der Leine und wäre ohne ver­mut­lich los­ger­annt. Auf dem rutschi­gen Laub war das zum Teil eine echt Her­aus­forderung. Drei große Trails ist sie gelaufen. Das hat alles super geklappt und ich brauche immer weniger Anleitung.

Ich muss nur auf­passen, dass Queen nicht zu einem Junkie wird. Wenn sie merkt, dass sie gle­ich suchen kann, win­selt und jam­mert sie unun­ter­brochen und ist soooo aufgeregt. Ich muss ganz ruhig bleiben, damit sie lernt in Ruhe zu arbeiten. Typ­isch Schäfi 😀

Nach den zwei Stun­den waren wir alle total k.o. Püppi hat zwis­chen­durch gefroren und richtig gezit­tert, daher sind wir direkt am gle­ichen Tag los­ge­fa­hen und haben der Maus einen Man­tel gekauft. An manchen Tagen sind mor­gens und abends nur 2 Grad. Püppi hat kein Unter­fell und ist so nah am Boden. Queen hat den gle­ichen Man­tel, sodass die bei­den wenn es richtig kalt wird auch im Part­ner­look gehen können 🙂

2016-10-25-15-59-21

Ich bin total happy mit unseren Fortschrit­ten und ich freu mich schon auf die näch­sten Stunden.

Teilen Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+
Posted on: 26. Oktober 2016Sabrina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.