Allgemein,  Produkttests

(Anzeige) Furbo Dog Camera

Heute stelle ich euch Fur­bo vor. Bei Fur­bo han­delt es sich um eine inter­ak­tive Dog Cam­era, die euren Hun­den das Alleine bleiben erle­ichtern wird und euch trotz räum­lich­er Tren­nung ein Stück weit zu eurem Hund nach Hause bringt.

Wir alle kom­men um eine Sache nicht herum: ab und zu müssen wir unsere Hunde alleine zu Hause lassen. Und selb­st wer das große Glück hat und von Zuhause aus arbeit­en darf, muss gele­gentlich die Tür alleine hin­ter sich zu ziehen. Es gibt Hunde, die machen das ganz gelassen mit. Hunde, die ruhig in ihrem Kör­bchen schlafen und auf die Rück­kehr ihres Men­schen warten. Doch es gibt auch Hunde, die ein Prob­lem damit haben alleine zu bleiben. Ich muss zugeben, dass es mir leichter fällt, Queen alleine zu lassen seid Püp­pi hier ist. Ich weiß, dass die bei­den nicht kom­plett alleine sind, schließlich haben sie ja sich. Und tat­säch­lich kann es sein, dass über­all Spielzeug liegt, wenn ich nach Hause komme. Manch­mal liegen sie auch im Flur und warten auf mich und manch­mal kom­men bei­de ganz ver­schlafen um die Ecke, wenn sie mich hören. Bei uns ist das phasen­weise. Es gab auch mal eine Zeit in der grundäst­zlich die Kör­bchen auf dem Wohnz­im­mertep­pich lagen und alle Handtüch­er und Kissen darauf gestapelt wur­den. Zu gern hätte ich gewusst, wie sie das gemacht haben.

Sich­er geht es euch auch manch­mal so. Ihr kommt nach Hause und find­et etwas vor, bei dem ihr euch fragt, wie das nun passiert ist. Sei es ver­streutes Spielzeug, ein zer­ris­sener Kar­ton oder ver­putzte Schoko­laden­reste. Sich­er habt ihr auch schon ein­mal irgend­wo hun­de­los gesessen und euch gefragt, was euer Vier­bein­er wohl ger­ade macht.

Wem es genauso ging, dem möchte ich heute ein wahnsinnig tolles Produkt vorstellen — die Furbo Dog Camera

Mith­il­fe der Fur­bo Dog Cam­era kannst du deinen Hund von über­all aus beobacht­en, mit ihm sprechen und ihm sog­ar ein Leck­er­li geben. Wie das funk­tion­iert, stelle ich euch jet­zt vor.

Anders als nor­male Haustierkam­eras wurde Fur­bo speziell auf die Bedürfnisse von Hun­den abges­timmt. In Zusam­me­nar­beit mit pro­fes­sionellen Hun­de­train­ern und Tierärzten wurde Fur­bo entwick­elt. Mith­il­fe von Fur­bo kann der Hund trainiert wer­den, er kann getröstet und belohnt wer­den und das alles, wenn er ganz alleine Zuhause ist.

Fur­bo ist inter­ak­tiv, sodass du über eine App deinen Hund beobacht­en, ansprechen und belohnen kannst. Vor eini­gen Wochen bekam ich von mein­er Nach­barin eine Nachricht. Ihr ist aufge­fall­en, dass Püp­pi seit zehn Minuten bellte. Kurz zuvor klin­gelte ein Paket­zusteller bei uns. Ich nehme an, dass Püp­pi auf das Klin­geln reagiert hat und nicht mehr davon abgekom­men ist. Ich war dankbar für die Nachricht mein­er Nach­barin und bin sofort nach Hause gefahren. Doch nicht jed­er hat eine so liebe Nach­barin und auch die lieb­ste Nach­barin ist nicht immer Zuhause. Fur­bo hat auch diesen Umstand bedacht. Über die App erhält man eine Benachrich­ti­gung, wenn der Hund bellt. So kann man direkt nach dem Recht­en sehen und den Hund beruhi­gen.

Die Qual­ität der Kam­era ist wirk­lich gut. Dank ein­er 1080p Voll-HD Auflö­sung, einem 4-fach dig­i­talem Zoom, einem 160° Weitwinkel und Nacht­sich­top­tion ent­ge­ht einem nichts mehr.

Bis zu 100 Leck­erlis kön­nen in Fur­bo Platz find­en, sodass man seinen Hund nicht nur belohnen, son­dern auch mit einem kleinen “Fan­gen­spiel” beschäfti­gen kann. Bevor ein Leck­er­li her­aus­fliegt, entste­ht ein Klick­geräusch, ähn­lich einem Klick­er. So kann sich der Hund an Fur­bo gewöh­nen und eine pos­i­tive Verknüp­fung erstellen.

Dank der 2 — Wege Kam­era kann man nicht nur hören, was ger­ade Zuhause passiert, son­dern auch mit dem Hund in Kon­takt treten und ihn direkt ansprechen. Fur­bos Sig­nalleucht­en sind an die Far­ben angelehnt, die ein Hund sehen kann: gelb und blau. Öffnet man die App, so schal­tet das Licht von gelb auf blau. Aufmerk­samen Hun­den wird das vielle­icht nicht ent­ge­hen. Dank der selb­sthaf­ten­den Füße ist Fur­bo auch vor wilden Begrüßun­gen durch den Hund geschützt und bleibt sich­er ste­hen.

Fur­bo lässt sich kinder­le­icht instal­lieren: ein­fach anschal­ten, die App im Store herun­ter­laden und mit dem WLAN verbinden. Schon geht es los.

Und jetzt zeige ich euch natürlich, wie Furbo funktioniert

Ich habe Fur­bo bei uns auf den Wohnz­im­mer­tisch gestellt, weil ich so die Kör­bchen und den großen Tep­pich im Blick hat­te. Hier hal­ten sich die Hunde am häu­fig­sten auf. Fur­bo muss lediglich an den Strom angeschlossen wer­den und schon kann es los­ge­hen. Ein­fach von unter­wegs aus die App öff­nen und schon sieht man, was die Vier­bein­er Zuhause anstellen.

Natür­lich war ich super ges­pan­nt auf den ersten Test. Fur­bo war schnell aufge­baut. Ich habe die zwei alleine gelassen und bin ein Stück die Straße rauf gelaufen, öffnete die App und sah…

Nichts.

Leere Kör­bchen und weit und bre­it keine Fell­nase. Obwohl man dank des großen Winkels das Wohnz­im­mer super ein­se­hen kann, war kein Hund zu sehen. Dank des Mikros in der App rief ich die zwei und die kamen auch schnell ins Wohnz­im­mer getip­pelt, guck­ten ein­mal kurz und eil­ten wieder hin­aus. Ver­rück­te Hundis 😀

Beim zweit­en Ver­such habe ich es geschafft, die bei­den beobacht­en zu kön­nen. Dank der App kann man die Szenen aufnehmen, sodass ich für euch ein Video erstellen kon­nte.

 

Ich finde Fur­bo wirk­lich toll. Die Kam­era ist super hochw­er­tig ver­ar­beit­et, ist vom Design her wirk­lich schön und sehr ein­fach zu bedi­enen. Die Ein­rich­tung war kinder­le­icht und nach der ersten Instal­la­tion muss man lediglich die App öff­nen und ist direkt im eige­nen Wohnz­im­mer. Die einzel­nen Fea­tures sind toll und funk­tion­ieren ein­wand­frei. Es ist unglaublich prak­tisch mit den Hun­den sprechen zu kön­nen und auch die Funk­tion ein Leck­er­li geben zu kön­nen, gefiel mir wirk­lich gut.

Püp­pi emp­fand das Geräusch bevor ein Leck­er­li her­aus­fällt zunächst selt­sam, gewöh­nte sich aber schnell daran.

Fur­bo ist von vorne bis hin­ten abso­lut durch­dacht und viel­seit­ig ein­set­zbar. Es hil­ft beim Train­ing, unter­stützt den Hund beim Alleine sein und beruhigt das eigene Gewis­sen. Über­all kann man sich vergewis­sern, ob alles in Ord­nung ist. Auch braucht man keine Angst mehr zu haben, dass der Hund unun­ter­brochen bellt oder jault, denn Fur­bo würde direkt eine Nachricht auf das Handy schick­en und man kann ein­greifen.

Wer also immer schon wis­sen wollte, was sein Vier­bein­er allein zu Hause treibt oder seinen Hund beim Alleine sein unter­stützen möchte, der find­et mit Fur­bo eine wirk­lich tolle, ver­lässliche und hochw­er­tige Möglichkeit. Die ver­schiede­nen Funk­tio­nen sind speziell auf den Hund abges­timmt und brin­gen euch auch bei räum­liche Ent­fer­nung ein Stück weit zurück zu eur­er Fell­nase.

 

Das Pro­dukt wurde mir kosten- und bedin­gungs­los zur Ver­fü­gung gestellt.

Unter­stützt durch Pro­duk­t­platzierung.

 

 

(Vis­it­ed 1 times, 1 vis­its today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.