Allgemein, Produkttests

BARF Complete von Perleberg (Anzeige)

Ich bin überzeugte Bar­ferin. Nicht zu wis­sen, was meine Hunde in ihren Napf bekom­men, kann ich mit meinem Gewis­sen nicht vere­in­baren. Doch zu Bar­fen ist nicht für jeden eine Option. Einige trauen es sich nicht zu, die Mahlzeit­en ihres Hun­des selb­st in die Hände zu nehmen. Anderen ist der Zeitaufwand zu groß. Eine Tup­per­dose mit Muskelfleisch, eine mit Inneren und eine weit­er mit Pansen im Kühlschrank zu haben, ist nicht für jeden ein appeti­tlich­er Gedanke. Obst und Gemüse im richti­gen Ver­hältlich zu dem kor­rekt zusam­menge­set­zten Fleisch hinzu zu mis­chen, stellt für einige einen Aufwand dar, den sie nicht ein­mal für sich selb­st betreiben wür­den.

Den­jenige, die sich das Bar­fen nicht zutrauen und den­jenige, denen das Bar­fen ein zu großer Aufwand darstellt oder denen es schlicht zu umständlich ist, möchte ich heute eine Lösung vorstellen, bei dem diese Argu­mente zu Ausre­den wer­den, denn ein­fach­er geht es wirk­lich nicht mehr 🙂

WIe viele von euch wis­sen, bin ich schon lange überzeugt von den Pro­duk­ten der Fir­ma Per­leberg. Pri­vat haben wir schon einige Male dort bestellt und ich durfte im Rah­men von Koop­er­a­tio­nen schon einiges testen und euch vorstellen.

Heute möchte ich euch Barf Complete vorstellen — eine servierfertige Barfportion

Barf Com­plete ist ein super durch­dacht­es Sys­tem, um das Bar­fen unkom­pliziert­er gestal­ten zu kön­nen. Servier­fer­tig in gefror­eren Würstchen kom­men die Menüs Zuhause an, müssen lediglich aufge­taut und in den Napf gegeben wer­den. Damit jed­er Hund genau das bekommt, was er braucht, sind die Menüs in unter­schiedliche Kat­e­gorien eingeteilt. Je nach Gewicht des Hun­des wird zwis­chen Größe S, M und L gewählt. Die unter­schiedlichen Größen sind den Bedürfnis­sen von kleinen, mit­tel­großen und großen Hun­den angepasst.

BARF Com­plete Menü L für große Hunde

Inner­halb der ver­schiede­nen Kat­e­gorien wer­den unter­schiedliche Menüs ange­boten, sodass für jeden Geschmack etwas dabei ist und für aus­re­ichend Abwech­slung im Napf gesorgt wer­den kann.

Beispiel­haft stelle ich euch nun das Menü Fish & Chips BARF — Com­plete S ein­mal genauer vor.

Das Menü beste­ht zu 76,6 % aus Fisch (Lachs), zu 19,1 % aus Kartof­feln. Zudem wurde Barf — Per­le — Öl 1, Barf — Per­le — Min­er­al — Pul­ver sowie Kräuter hinzuge­fügt. Man erhält also nicht nur eine Mis­chung aus Fisch und Kartof­feln, son­dern hat bere­its ein kom­plett fer­tig gestelltes Menü mit Öl, Kräutern und Min­er­alien.

Beef BARF — Com­plete L zum Beispiel beste­ht nicht nur aus Muskelfleisch, Pansen und Inneren, son­dern auch aus Pasti­naken und Banane. Hier­bei gefällt mir nicht nur, dass die exak­te Zusam­menset­zung den einzel­nen Menüs ent­nom­men wer­den kann, son­dern auch zusät­zliche Angaben bei den Inneireien wie “ohne Leber”. Eine so offene Dekla­ra­tion find­et man bei bere­its zusam­mengestell­ten BARF Menüs sel­ten. Auf per­sön­liche Anfrage bei eini­gen Unternehmen erhielt ich oft nur Aus­sagen wie “Wir wer­den die genaue Zusam­menset­zung nicht auf die Menüs schreiben, weil wir unsere Rezep­tur vor Nachah­mung schützen wollen.” Wie die Zusam­menset­zung beim Bar­fen ausse­hen soll, ist kein Geheim­nis, sodass diese Aus­sagen eher wie Ausre­den wirk­ten, damit nicht erkan­nt wird, dass die Menüs vielle­icht möglichst“billig” zusam­mengestellt wur­den. Bei Per­leberg ste­ht exakt drauf, was drin ist und das gefällt mir richtig gut.

Queen, Püp­pi und Sam haben alle Menüs super gerne gefressen und wie von Per­leberg gewohnt auch gut ver­tra­gen. Ich per­sön­lich habe es sehr genossen, nur auf­tauen und abwiegen zu müssen. Es ist bei drei Hun­den doch um einiges ein­fach­er nicht selb­st por­tion­ieren zu müssen. Für Queen erhielt ich eingeschweißte 1kg — Pack­un­gen. Ein­mal mit einem Mess­er durch die Folie geschlitzt, lässt sich das Fleisch sehr leicht ent­nehmen. Es “flutscht” nahezu aus der Folie her­aus. Püp­pi und Sam beka­men die Würstchen für kleine Hunde. Auch hier ließ sich die Folie ohne Mühe vom Fleisch ent­fer­nen. Per­leberg wolft das Fleisch sehr klein, was ich per­sön­lich gut finde, denn Püp­pi neigt dazu, Innereien auszu­sortieren, sobald die Stücke zu groß sind. Alle Menüs rochen über­haupt nicht unan­genehm. Auch nach zwei Tagen im Kühlschrank wirk­te das Fleisch noch frisch. Es fing wed­er an zu riechen, noch wurde es braun.

Ich bin super zufrieden mit der Qual­ität bei Per­leberg und kann die BARF Com­plete Menüs, aber auch alle anderen Pro­duk­te dort, abso­lut weit­erempfehlen. Und dank BARF Com­plete ist das Bar­fen nun genau­so unkom­pliziert wie das Öff­nen ein­er Dose — mit dem einzi­gen Unter­schied, dass man weiß, was bei dem Hund im Napf lan­det.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.