Testberichte

(Werbung) Bello & Friends — Komplettmenüs für Barfer

Das Thema unter den Hun­de­men­schen ist schein­bar nach wie vor das Fut­ter. Kein Wun­der, denn bei kaum einem anderen Thema gehen die Mei­n­un­gen so weit auseinander.

Wenn ich gefragt werde, erzähle ich, dass Queen und Püppi gebarft wer­den. Oft höre ich als Reak­tion “Das wäre mir ja zu aufwendig. Da habe ich keine Zeit für.”

Dabei kann Barfen doch so einfach sein.

Bello & Friends haben sich genau zu diesem Prob­lem etwas über­legt und Kom­plett — Menüs zusam­men gestellt. Diese müssen nur noch aufge­taut wer­den und sind anschließend bereit für den Hundenapf.

Easy, oder?

Die Menüs von Bello & Friends beste­hen aus einem hohem Fleis­chanteil, nährstof­fre­ichem Obst und Gemüse sowie hochw­er­ti­gen Ölen. Bello & Friends garantiert eine opti­male Zusam­menset­zung an Nährstoffen.

Das Team hin­ter Bello & Friends ist eine wirk­lich inter­es­sante Mis­chung von Hun­de­men­schen, die alle ein riesen Paket Erfahrung und Wis­sen mit­brin­gen. So stecken hin­ter dieser Firma nicht nur Hun­de­führer und ehe­ma­lige Aus­bilder, son­dern auch 30 Jahre Erfahrung in der Schlachter­branche. Auch ein Lebens­mit­tel­tech­niker ist mit an Bord.

Das Fleisch wird aus aus­gewählten EU — zer­ti­fizierten Fam­i­lien­be­trieben aus und um das idyl­lis­che Osie bezo­gen. Das beschauliche Dorf in der pol­nis­chen Woi­wod­schaft Kujaw­ien — Pom­mern zeich­net sich durch seine hochw­er­tige Viehzucht aus, die ihren Tieren mit endlich grü­nen Wiesen viel Platz für ein art­gerechtes Leben bietet. Das Obst und Gemüse wird tra­di­tionell vom Wochen­markt bezogen.

Wer also keine Lust auf die Zusam­men­stel­lung von Barf­menüs hat und eine Sauerei in der Küche ver­mei­den will, findet bei Bello & Friends garantiert tolle Zusam­men­stel­lun­gen für den Vierbeiner.

In den Menüs wird auf jede Art von Getreide oder Füll­stoffe verzichtet. Das Fleisch wird schlacht­frisch ver­ar­beitet und sofort Schock­ge­frostet. Ergänzt wird dieses durch frisches Obst und Gemüse sowie gesund­heits­förderne Kräuter und kalt­ge­presste Öle sowie Meersalz.

Die Auswahl ist sehr groß. Ange­fan­gen bei reinem Pfer­de­fleisch bis hin zu einem Mix aus Rind und Geflügel über zu Rind­fleisch und Ei. Hier ist für jeden aus­re­ichend Auswahl vorhanden.

Und was sagen wir

Queen und Püppi durften sich ein­mal durch das Menü fut­tern und haben dies auch mit Vergnü­gen gemacht.

Die Folie ließ sich sehr leicht von dem Fleisch tren­nen. Ein­fach ein­mal mit einem Messer von oben nach unten ent­lang schnei­den. Aber vor­sichtig bitte, für alle die sich an meinen Aus­rutscher erinnern 😉

Die Würste lassen sich bequem in eine Tup­per­dose legen und sind nach weni­gen Stun­den bereit für den Hundenapf.

Ich möchte an dieser Stelle gar nicht auf die einzel­nen Menüs einge­hen, weil die Auswahl wirk­lich riesig ist und meine bei­den uneingeschränkt alles gern gefressen haben.

Nor­maler­weise stelle ich die Menüs selbst zusam­men, doch ich kann euch sagen: an den Luxus von Kom­plettmenüs gewöhnt man sich schnell 🙂

Ich finde es wirk­lich super, dass das Unternehmen auf art­gerechte Hal­tung der Tiere achtet und das Gemüse und Obst frisch vom Wochen­markt bezieht. Das bere­its Kräuter und Öl enthal­ten sind, ist natür­lich sehr praktisch.

Super finde ich auch, dass es die Menüs in zwei ver­schiede­nen Größen gibt: 250 g, 500 g und 1000g. Die kleineren Por­tio­nen sind zudem zu kleineren Stücken ver­ar­beitet. Super, dass auch an die kleinen Hunde gedacht wurde.

Uns hat sowohl das Unternehmen als auch die Pro­dukte wirk­lich gut gefallen. Es gab nichts, was die bei­den nicht gerne gefressen haben 🙂

Die Pro­dukte wur­den mir kosten– und bedin­gungs­los zur Ver­fü­gung gestellt.

Wir durften testen: Dekoprodukte von Nostalgic Art

Vor eini­gen Tagen erre­ichte uns ein Test­paket, auf welches ich mich ganz beson­ders gefreut habe.

Schon oft habe ich die Pro­dukte im Inter­net ent­deckt und ich war immer wieder ganz begeis­tert von dem hüb­schen Design. Daher war die Freude riesig als ich das große Paket mit der Auf­schrift “Nos­tal­gic — Art” in den Hän­den hielt.

Ich habe den Kar­ton nahezu zer­ris­sen, weil ich es kaum abwarten kon­nte. Vor Kurzen erst haben wir die Küche ren­oviert und so hatte ich direkt ein Plätzchen im Kopf, wo die Dekoar­tikel ganz beson­ders hüb­sch zur Gel­tung kom­men würden.

Doch bevor ich euch zeige, worum es eigentlich geht, möchte ich noch ein paar Worte zu dem Unternehmen verlieren.

Nos­tal­gic — Art ver­fügt über ein großes Pro­duk­t­sor­ti­ment voller aus­ge­fal­l­ener nos­tal­gis­cher Dekoar­tikel wie Met­allschilder, Dosen, Mag­nete und vieles mehr. Die viel­seit­i­gen Motive zeigen welt­bekan­nte Marke­nund, eigene Designs im 50er Jahre Stil und Werbe — Charak­tere. Egal, ob man eine aus­ge­fal­l­ene Wan­duhr für die eigene Küche sucht, oder einem lieben Men­schen eine Freude machen will, hier ist wirk­lich für jeden Geschmack etwas dabei. Alle diese liebevoll gestal­teten Pro­dukte wer­den in Berlin des­gint, die Blech­schilder und einige andere Teile des Sor­ti­ments wer­den dann in Deutsch­land auf hochw­er­tige Art und Weise hergestellt. Unter www.nostalgic-art.de/pfote kann man Händler der Pfoten­Schild — Kollek­tion aus­findig machen. Anson­sten kön­nen die Pro­dukte über Einzel­händler oder bei den all­seits bekan­nten Online­händlern bezo­gen werden.

Unter dem Motto “für Zweibeiner die Vier­beiner lieben” gibt es seit gar nicht allzu langer Zeit auch die The­men­welt “Pfoten­Schild” bei Nos­tal­gic — Art. Dahin­ter ver­birgt sich eine einzi­gar­tige Kollek­tion von liebenswerten und nüt­zlichen Geschenk– und Dekoar­tikeln, die die Herzen von Hun­delieb­habern höher schla­gen lässt.

Nun gibt es seit gar nicht allzu langer Zeit auch die The­men­welt “Pfoten­schild” bei Nos­tal­gic Art.

Und genau diese Pro­dukt durften wir unter die Lupe nehmen 🙂

Der Vintage — Blechschild — Kalender

Als erstes fiel mir der Kalen­der im Vin­tage Stil in die Hände. Der Kalen­der ist 20 x 30 cm groß und besteht aus einem 0,5mm starken Stahlblech. Dank der vier vorge­bohrten Löcher ließ sich der Kalen­der schnell und ein­fach anbrin­gen. Meine Nägel sind zwar nicht wirk­lich ger­ade, aber dank des tollen Design und des niedlichen Spruchs fängt das Schild jeden Blick ein und meine krum­men Nägel fallen gar nicht auf 🙂 Richtig cool finde ich, dass der Kalen­der als Dauerkalen­der genutzt wer­den kann, da den einzel­nen Daten keine Wochen­t­age zuge­ord­net wor­den sind. Mit­geliefert wer­den kleine Mag­nete, mit denen sich der Monat und der Tag kennze­ich­nen lässt.

Das Hängeschild

Das Hängeschild passt wie die Faust aufs Auge zu mir. Es ist 10 x 20 cm groß und besteht eben­falls aus Stahlblech. Die Kordel lässt sich ganz leicht über einen Nagel hän­gen und schon schmückt das hüb­sche Schild die Wand. Richtig hüb­sch und hochw­er­tig sind die abgerun­de­ten Ecken.

Ich habe das Schild neben den Kalen­der an die Wand gehangen. Es lässt sich aber auch an der Garder­obe, einem Schrank oder der Tür befes­ti­gen. Dank der Kordel lässt es sich viel­seitig anbringen.

Das Vintage — Blechschild mit Hunderegeln

Mein High­light ist defin­i­tiv das Blech­schild mit den Hun­deregeln. Es ist 30 x 40 cm groß und enthält eben­falls die vier vorge­bohrten Löcher. Uns wurde ein hüb­scher Stän­der mit­geliefert, sodass das Schild seinen Platz auf unserem Küchen­tisch gefun­den hat. Das Schild ist abso­lut hochw­er­tig, die Far­ben leuchten und der Text kön­nte liebenswerter nicht for­muliert sein. Ich liebe es 🙂

Rück­an­sicht

Mini — Magnet Set

Abso­lut süß sind die kleinen Mag­nete, die es ganz neu in diesem Set gibt. Das Set besteht aus 9 kleinen Mag­neten und man weiß eigentlich nicht, welcher der schön­ste ist. Die Mag­nete sind beschichtet und enthal­ten eine Wöl­bung. Ich war erstaunt wie stark die Mag­nete sind. Da kön­nen sich meine bish­eri­gen Kühlschrank­mag­nete eine Scheibe von abschnei­den. Prob­lem­los hält ein kleiner Mag­net eine dicke Postkarte. Wirk­lich cool.

Super süß wäre es, wenn es auch ein Set mit dem Mag­net “Good girl” geben würde, denn in der aktuellen Ver­sion ist nur “Good boy” enthal­ten. Aber das ist nun wirk­lich nur der winzige Wun­sch einer Hun­debe­sitzerin, die Hündin­nen bevorzugt 🙂

Vintage — Aufbewahrungsdose

Zudem haben wir eine Auf­be­wahrungs­dose bekom­men. Diese ist 10 x 14 x 20 cm groß. Ins­ge­samt passen fast 3 Liter in die Dose. Die Dose ist wun­der­schön, das Design drei­di­men­sion motivgeprägt, hochw­er­tig bedruckt und sie lässt sich leicht sauber hal­ten. In der Dose lässt sich super Fut­ter oder Leck­erlis ver­stauen. Sieht in jedem Fall ansprechen­der­aus als die herkömm­lichen Plas­tigver­pack­un­gen. Bei uns schmückt sie nun den Küchen­tisch und kommt neben dem hüb­schen Schild gut zur Geltung.

Erin­nert ihr euch noch an die hüb­sche Tasse mit dem lusti­gen Spruch, die ich vor weni­gen Wochen bestellt habe? Diese gehört in die hüb­sche Serie 🙂

Fazit

Ich bin abso­lut begeis­tert von den Pro­duk­ten. Alle Sachen fühlen sich hochw­er­tig an und sind nicht nur durch die abgerun­de­ten Ecken top ver­ar­beitet. Die Schilder, Dosen, Mag­nete und Co. sind liebevoll gestal­tet und durch das gesamte Sor­ti­ment zieht sich der Vin­tage Stil wie ein roter Faden. Das liebe ich besonders.

Unter den vie­len The­men­wel­ten ist bei Nos­tal­gic — Art für jeden Geschmack etwas dabei. Auch mit Blick auf Wei­h­nachten wird man dort garantiert das eine oder andere aus­ge­fal­l­ene Geschenk für die Lieb­sten finden. Welcher Hun­de­men­sch freut sich nicht über so liebevoll gestal­tete Dekoartikel?

Die Pro­dukte sind mir kosten– und bedin­gungs­los zur Ver­fü­gung gestellt wor­den. Vie­len Dank

Wir durften testen: Allein Daheim

Wir alle müssen zwis­chen­durch auch mal ohne unsere vier­beini­gen Lieblinge das Haus ver­lassen. Nicht bei allen Besorgun­gen und nicht bei allen Ter­mi­nen kön­nen wir unsere Vier­beiner mitnehmen.

Und so machen wir uns auf den Weg. Zu Fuß, mit dem Rad oder Kfz. Fahren über viel befahrene Straßen, ren­nen in Eile quer über die Straße oder fahren zu einem Ter­min über die Auot­bahn. Ich will nie­man­dem Angst machen, doch wir alle wis­sen, wie schnell etwas passieren kann. Fahrrad­fahrer befinden sich im toten Winkel, Fußgänger wer­den überse­hen und wie schnell es zu einem Unfall auf der Auto­bahn kom­men kann, muss ich hier nie­man­dem erzählen.

Wir wollen schnell wieder nach Hause zu unserem geliebten Vier­beiner, der schon sehn­süchtig auf uns wartet und so fahren wir schneller, wer­den unvor­sichtig oder überse­hen etwas oder jemanden.

Ich muss zugeben, dass ich nicht sel­ten ein komis­ches Gefühl habe, wenn ich Queen und Püppi alleine lassen muss. Nun bin ich es als von Zuhause arbei­t­ende Selb­st­ständige ohne­hin nicht gewohnt, die zwei nicht um mich zu haben. So fällt es mir oft umso schw­erer die Tür hin­ter mir zu zuziehen.

Oft kommt es bei uns zu Diskus­sio­nen, was unsere Woh­nungstür bet­rifft. Her­rchen möchte immer gerne abschließen, während ich die Tür meist ein­fach nur hin­ter mir zu ziehe. Ich weiß nicht warum, aber Queen und Püppi in der Woh­nung einzuschließen kommt mir oft vor, als würde ich ein unüber­wind­bares Hin­der­nis schaf­fen. Wie schnell kommt man zum Beispiel in einem Brand­fall bei uns in die Woh­nung? Ist es schwieriger, wenn dop­pelt abgeschlossen ist? Und sowieso: ret­tet jemand meine Hunde? Und woher soll über­haupt jemand wis­sen, dass die bei­den sich in der Woh­nung befinden?

Um den Ern­st­fall absich­ern zu kön­nen und gle­ichzeitig dem Hun­debe­sitzer für jeden Fall ein gutes Gefühl mitzugeben, hat sich “Allein daheim” nun etwas ein­fallen lassen.

Raoul Wruck, der Zweibeiner hin­ter “Allein Daheim”, hat Karten, Anhänger und Aufk­le­ber in einem Run­dum — Sor­g­los — Paket entwick­elt, damit dem Tier im Not­fall geholfen wer­den kann und damit wir beruhigt ohne unsere Hunde das Haus ver­lassen können.

Die Notfallkarte

Die Not­fal­lka­rte hat die Größe einer Kred­itkarte und kann im Porte­mon­aie platziert wer­den. Bei mir passt sie zum Beispiel in das Fach, in welchem nor­maler­weise ein Foto Platz finden kann. Durch das leuch­t­ende Gelb mit dem rot abge­set­zen Rand springt die Karte direkt ins Auge.

Auf ihr steht:

Mein Hund ist allein daheim. Falls ich durch eine Krankheit oder Ver­let­zung in Not ger­ate, kon­tak­tieren Sie bitte die auf der Rück­seite dieser Karte einge­tra­gene Per­son, sodass sie sich um meinen Hund kümmert.”

Auf der Rück­seite kann der Name des Hun­des einge­tra­gen wer­den. Zudem die Kon­tk­t­per­son sowie dessen Kontaktdaten.

Der Notfall — Schlüsselanhänger

Die Not­fallschlüs­se­lan­hänger beste­hen aus einer kleinen robusten Kun­st­stoff­platte, die mit­tels eines kleines Loches am Schlüssen­bund befes­tigt wer­den kann. Sie ist bei­d­seitig bedruckt und enthält die Worte

Mein Tier ist allein daheim. Siehe Karte in Brief­tasche für Notfallkontakt.”

Der Notfallaufkleber

Der Not­fal­laufk­le­ber ist in zwei Vari­anten erhältlich. Entweder kann man ihn von außen oder von innen aufk­leben. Müh­e­los lässt er sich anbrin­gen und auch wieder abnehmen. Der Aufk­le­ber klebt an jeder glat­ten sauberen Ober­fläche wie zum Beispiel an der Woh­nungs– oder Terassen­tür. Der Aufk­le­ber verblasst nicht in der Sonne und hält im Außen­bere­ich bis zu 4 Jahre.

Alle Pro­dukte zusam­men sind im soge­nan­nten Run­dum — Sor­g­los — Paket erhältlich.

Fazit

Das Run­dum — Sor­g­los — Paket gefällt mir richtig gut.

Der Anhänger und die Karte sind in einem leuch­t­en­den Gelb gefer­tigt, sodass sie direkt ins Auge sprin­gen. Gut finde ich, dass der Anhänger für den Schlüs­sel­bund auf die aus­führliche Not­fal­lka­rte in der Geld­börse hinweist.

Da Queen keinen Frem­den in die Woh­nung lassen und Püppi vor jedem Frem­den flüchten würde, finde ich super, dass man eine Kon­tak­t­per­son angeben kann, die im Not­fall benachrichtigt wird und sich um die Tiere küm­mern kann.

Der Aufk­le­ber fällt durch das große rot gedruckte Wort “NOTFALL” direkt ins Auge. Prak­tisch ist auch, dass man angeben kann, ob es sich um einen Hund oder eine Katze han­delt, die sich im Haus befindet (oder wahlweise auch ein anderes Tier angeben kann). Auch hier gibt es wieder die Möglichkeit einen Not­fal­lkon­takt anzugeben. Oft haben Nach­barn oder Eltern einen Ersatzschlüs­sel, sodass man sich hier ein gewalt­freies Ein­drin­gen in die Woh­nung als Option offen hal­ten kann.

Auch, wenn jetzt einige denken mögen, “mir wird schon nichts passieren”, so hilft das Run­dum — Sor­g­los — Paket auch wenn es nicht zu einem Not­fall kommt in jedem Fall, denn es gibt einem ein beruhi­gen­des Gefühl. Man kann entspan­nter das Haus ver­lassen und weiß, dass im Ern­st­fall für das Tier gesorgt wäre.

Wen n ihr euch das Paket gerne bestellen möchtet, zum Shop von Allein Daheim gelangt ihr hier.


Die Pro­dukte sind mir kosten– und bedin­gungs­los zur Ver­fü­gung gestellt worden

Wir durften testen — ein Trick Trainingstagebuch

Als wir mit dem Dog­Dance ange­fan­gen haben, habe ich schon nach weni­gen Wochen gemerkt, wie viel man sich bei diesem Hun­de­sport eigentlich merken muss.

Wie habe ich den Trick noch gle­ich ange­fan­gen? Welchen Schritt musste ich noch mal ein­bauen, wenn Püppi sich zu weit dreht? Und welche Tricks hat sie eigentlich schon alles gel­ernt? Und das, obwohl ich eigentlich ein echt gutes Gedächt­nis habe…

Ich fing also an, mir kleine Zettelchen zu schreiben. Kleine Lis­ten mit Tricks, die sie schon gel­ernt hat. Hier noch ein kleines Zettelchen mit Ideen und dazu noch ein Pos­tIt mit Noti­zen zu ihrem Train­ings­stand. Und es lief genauso wie ich es mir hätte denken kön­nen: ich habe die Zettel verlegt.

Vor Kurzem bekam ich das Ange­bot, ein Trick Train­ingstage­buch zu testen. Das kam für mich natür­lich wie gerufen und so habe ich mich sehr gefreut, als ich zwei Tage später das kleine Buch schon in meinen Hän­den hal­ten durfte.

Das Train­ingstage­buch ist in drei große Teile eingeteilt.

Vorne darf man ein­tra­gen, wem das Tage­buch gehört und was das große Ziel ist. Auch kleine Zwis­chen­ziele finden vorne im Buch Platz.

Teil 1

Der erste Teil des Train­ingstage­buchs ist wie ein Vokalbel­heft aufgebaut.

Links kann man das Sig­nal ein­tra­gen, während man rechts unter dem Begriff “Beschrei­bung” auf­schreiben kann, was für ein Trick mit dem Kom­mando gemeint ist.

Dieser Teil gefällt mir richtig gut, da ich Kleinigkeiten wie “Rolle” oder “Turn” schnell mal beim Train­ing vergesse. So behält man schnell den Überblick. Ich übe mit Püppi meis­tens im Wohnz­im­mer. Das Train­ingstage­buch lag neben den Leck­erlis auf dem Esstisch und dank der über­sichtlichen Liste habe ich nichts vergessen.

Teil 2

Der zweite Teil des Buches wid­met sich dem Train­ings­stand des Hun­des. Auch hier kann man die Übung links eintragen.

Jedem Tag eines Monats wurde eine kleine Spalte gewid­met. Mith­ilfe der Leg­ende am Rand lässt sich der Train­ings­stand aufze­ich­nen. Am Rand befinden sich kleine Gesichter. Das lachende Gesicht für “hat geklappt”, das neu­trale Gesicht für “das geht besser” und das unglück­liche Gesicht für “üben, üben, …”. In die kleinen Spal­ten kann man also je nach Train­ings­stand das passende Gesicht einze­ich­nen und sieht so deut­lich und auf einem Blick wie sich der Hund entwick­elt hat.

Teil 3

Der größte und let­zte Teil des Buches besteht aus Seiten für detail­lierte Trainingsnotizen.

Neben all­ge­meinen Infor­ma­tio­nen wie das Datum und die Train­ingsart wurde auch an Fak­toren wie Ablenkung und Tageszeit gedacht. So lässt sich ein Zusam­men­hang zwis­chen äußeren Fak­toren und dem Train­ingser­folg erken­nen, der einem ohne detail­lierte Doku­men­ta­tion vielle­icht nie aufge­fallen wäre.

Links kann man wie gewohnt die Übung ein­tra­gen. Im großzügi­gen Teil für “Noti­zen” kann man nun aus­führlich ein­tra­gen, was einem aufge­fallen ist. Was klappt besser? Was ging schief? Wo muss vielle­icht noch genauer trainiert wer­den? Und bei welchen Übun­gen muss ich vielle­icht einen Train­ingss­chritt zurück gehen?

Unten auf den Seiten befindet sich ein Kästchen für “eigene Gefühle / Gedanken”.

Als Beispiel zeige ich euch mal, was ich zu der Übung “Fox” einge­tra­gen habe. Für alle, die nicht wis­sen, was dieses Kom­mando bedeutet: Beim Fox steht der Hund links neben seinem Zweibeiner und dreht sich eng am Kör­per rück­wärts um seinen Men­schen herum.

In das Kästchen “Ziele” habe ich einge­tra­gen, dass Püppi den Trick mehrfach hin­tere­inan­der wider­holt und ich mich zudem mit­drehen kann. Bei Noti­zen habe ich notiert, dass sie manch­mal in der End­po­si­tion schief auskommt. Das hat sich mit­tler­weile erledigt, da sie nun passend auskommt, sodass ich einen Haken hin­ter die Notiz gesetzt habe.

Die let­zte Seite des Buches lässt viel Platz für Noti­zen. Hier habe ich Ideen für die Chore­o­gra­phie gesam­melt und da ich nicht alles ver­raten will, zeige ich euch diese Seite erst­mal nicht 🙂

Fazit:

Mir hat das Train­ingstage­buch wirk­lich gut gefallen. Das Buch ist sehr aus­führlich gestal­tet, sodass jeder aus­re­ichend Platz findet, alles zu notieren, was er sich notieren möchte. Einige Fak­toren wie “Wet­ter” oder “eigene Gefühle” würde ich per­sön­lich jetzt nicht bei jedem Train­ing notieren, daher bleiben die Felder in meinem Fall ein­fach frei. Ich per­sön­lich hätte auch den Teil mit der Monat­süber­sicht nicht benötigt, aber ich bin mir sicher, dass viele diese Über­sicht super nüt­zlich finden wer­den. Jeder findet in jedem Fall genug Optio­nen, sich aus­re­ichen Noti­zen machen zu kön­nen. Das Buch kann flex­i­bel gestal­tet und genutzt wer­den, sodass jeder seiner Gewohn­heit, Noti­zen anzufer­ti­gen, Treu bleiben kann. Das empfinde ich als beson­ders pos­i­tiv. Wir sind ja alle Gewohn­heit­stiere und wenn ich gewzun­gen wäre, meine Art Noti­zen anzufer­ti­gen, umzustellen, würde ich vielle­icht nicht mehr wis­sen, was ich mit dem ein oder anderen gemeint habe. Das Buch lässt aber alle Möglichkeiten zu, sodass hier wirk­lich jeder mit klar kom­men wird.

Beson­ders gefallen hat mir der Teil für die Vok­a­beln am Anfang, weil dieser beson­ders über­sichtlich gestal­tet ist. Super ist auch, dass das Buch eigentlich per­fekt aufgeteilt ist. Für jeden Teil sind die richtige Anzahl an Seiten gewählt, sodass das Buch opti­mal genutzt wer­den kann.

Es hat eine han­dliche Größe und passt in jede Train­ingstasche. Der Umschlag ist unempfind­lich, sodass das Buch auch draußen im Gras liegen kann, ohne gle­ich schmutzig zu sein. Das Papier ist schön fest und lässt sich leicht beschreiben. Es drückt nichts durch.

Ich kann das Train­ingstage­buch uneingeschränkt empfehlen und bin froh, endlich keine Übun­gen mehr zu vergessen.

Das Train­ingstage­buch findet ihr übri­gens hier. In dem Onli­neshop bekommt ihr auch viele weit­ere Train­ingstage­bücher zu anderen Hun­de­sportarten wie IPO, Mantrail­ing, Obe­di­enst und viele mehr.

Das Pro­dukt wurde mit kosten– und bedin­gungs­los zur Ver­fü­gung gestellt. 

Wir durften testen: Tiernahrung von Seitz

Kennt ihr schon das Unternehmen “Seitz”? Nein? Na dann wird es höch­ste Zeit, dass ich euch dieses Unternehmen und seine Pro­dukte ein­mal genauer vorstelle.

Das Unternehmen pro­duziert Nahrung für Hunde und Katzen. Neben Nass­fut­ter in Dosen entwick­elt Seitz zudem Wurst­waren und Tiefkühlware für gebarfte Tiere. Die Zutaten stam­men haupt­säch­lich aus dem Nor­den Deutsch­lands. Neben frischem Fle­ich wird ern­te­frisches Obst und Gemüse sowie Kräuter und Öle ver­ar­beitet. Das frisch angelieferte Fleisch wird entweder direkt als BARF ver­ar­beitet und gefrostet oder aber als Dosen– und Wurst­ware in Autoklaven gefüllt, in denen das Fleisch anschließend scho­nend gegart und ster­il­isiert wird.

Wir durften das BARF — Sortiment testen.

Das BARF — Sor­ti­ment ist sehr vielfältig. Es lässt sich in fol­gende Kat­e­gorien ein­teilen: Rind, Geflügel, Pferd / Wild / Lamm / Kän­guru sowie Fisch und Gemüse / Obst. Man kann die Por­tio­nen entweder selbst erstellen oder auch die Nahrung als Mix kaufen. Die Auswahl ist aus­re­ichend und abwech­slungsre­ich. Man bekommt alles, was man braucht um dem Hund die erforder­liche Abwech­slung bieten zu können.

Die meis­ten Sorten bekommt man als 500 g Paket, einige Pack­un­gen bein­hal­ten 1000 g. Das eingeschweißte Fleisch lässt sich prob­lem­los aus der Folie ent­nehmen. Hier hat mir beson­ders gut gefallen, dass das Fleisch in zwei Teile geteilt ist, sodass man die Por­tion bequem teilen kann. Beson­ders bei Inneren taue ich gerne nur 250 g auf. Das ist bei diesen Paketen über­haupt kein Prob­lem und erfordert weder beson­deren Kraftein­satz oder den Ein­satz eines Messers. Man muss auch nichts antauen lassen, um die Por­tion teilen zu kön­nen. Das gefiel mir wirk­lich gut.

Ich bin mit Pansen­geruch aufgewach­sen. Mein Opa hat — wie ich sicher alle mit­tler­weile wisst — Schäfer­hunde gezüchtet und auch, wenn man es damals noch nicht so nan­nte, quasi im Prey Mod­ell gefüt­tet. Mir ist der Geruch von Pansen schon von Klein auf bekannt. Und daher kann ich sagen: Pansen ist noch lange kein Pansen. Ich bin zwar wirk­lich kein Ernährung­sex­perte, aber die Qual­ität von Pansen sehe ich auf Anhieb und rieche ich direkt. Oft nutze ich diese Erfahrung um die Qual­ität von dem Fleisch ein­schätzen zu kön­nen. Daher war ich sehr gepannt auf den Pansen der Firma Seitz und habe dieses Paket daher als erstes aufge­taut. Der Pansen roch wirk­lich abso­lut frisch und natür­lich. Auch die Optik sprach für sehr hochw­er­tiges Fleisch. Queen und Püppi haben meine Ver­mu­tung bestätigt und vor allem die Kleine — die wirk­lich wäh­lerisch  ist — kon­nte von dem Pansen bzw. Blät­ter­ma­gen nicht genug bekommen.

Und wie hat es den beiden geschmeckt:

Queen hat durch die Bank alles gern gefressen und super ver­tra­gen. Püppi wird ja eigentlich gar nicht gebarft, aber auch sie hat sich sehr über den Blät­ter­ma­gen gefreut und auch hier und da ein Stückchen genascht.

Als Kunde würde mich über eine noch genauere Dekla­ra­tion freuen. Bei den Mixen würde ich gerne wis­sen, wieviel Prozent Inneren, Muskelfleisch usw. enthal­ten ist.

Das Fleisch roch natür­lich und enthielt nicht nur kleinere, son­dern auch teil­weise etwas größere Stücke, was mir und vor allem Queen sehr gefiel. Ich habe schon Fleisch gekauft, welches nach der “Zubere­itung” (also nach dem Hinzufü­gen von Gemüse und Obst sowie allen Sup­ple­menten) und dem Umrühren wie ein matschiger Haufen Brei aus­sah. Queen mag es nicht so gern, wenn sich ein matschiger Haufen in ihrem Napf befindet. Dies war hier nicht der Fall, weil das Fleisch nicht allzu klein gewolft ist. Gefiel uns super 🙂

Wir waren mehr als run­dum zufrieden mit den Pro­duk­ten und kön­nen das Unternehmen wirk­lich empfehlen. Die Qual­ität ist super und der Kon­takt über­aus fre­undlich. Man merkt, dass viel Liebe in dem Unternehmen steckt und Zufrieden­heit der Kun­den ganz oben steht. Die Qual­ität des Fleis­ches ist top, also Dau­men hoch 🙂

Die Pro­dukte wur­den mir kosten– und bedin­gungs­los zur Ver­fü­gung gestellt.

Wir durften lesen: Vier Pfoten auf Tour

Geht es euch auch so?

Man sucht im Inter­net nach einer tollen Wan­derung und findet ein­fach keine Infor­ma­tio­nen darüber, ob es auf der Strecke Lokale gibt, in die man seinen Hund mit­nehmen darf? Oder man findet Wan­der­wege und weiß nicht, wie hun­degeeignet sie sind.

Mir geht das ständig so. Daher habe ich mich umso mehr gefreut, als uns das Buch “Vier Pfoten auf Tour” erre­icht hat. Ker­stin Gold­bach und Kirsten Schö­nen­born haben in dem Buch 16 abwech­slungsre­iche Aus­flüge mit Hund in NRW zusam­mengestellt. Zugegeben, wir wohnen nicht mehr in NRW, aber Osnabrück liegt an der Lan­des­grenze und zudem sind wir ja jede Woche in der Heimat unterwegs.

Das Buch enthält 16 Aus­flugsziele, die sowohl den Hund als auch den Zweibeiner ein­beziehen: egal ob ein Besuch im Nean­de­thal Museum am Dog­gy­Day, einer tierischen Kan­u­fahrt, einem Train­ing für die Spür­nasen beim Geodog­ging oder einer klas­sis­chen Hun­dewiese — in dem Buch kommt jeder auf seine Kosten. Ange­fan­gen bei einem entspan­nten Besuch eines Klosters kann man bis zur 26 km Wan­derung durcharbeiten.

Das Buch ent­stand in Koop­er­a­tion mit der WDR Fernsehredak­tion “Tiere suchen ein Zuhause”.

Jedem Aus­flug sind mehrere Seiten in dem Buch gewid­met. Über anschauliche Fotos findet man zudem Infor­ma­tio­nen für Einkehrmöglichkeiten, Unterkün­fte sowie über die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmit­teln. Auch an Tips zur Verpfle­gung sowie den all­ge­meinen Ben­imm­regeln wurde gedacht.

Das Buch ver­fügt über einen hochw­er­ti­gen Umschlag mit prak­tis­chem Ein­schlag, den man zugle­ich als Leseze­ichen nutzen kann. Die Fotos sind sehr ansprechend und das gesamte Design ist zugle­ich hüb­sch und übersichtlich.

Beson­ders inter­es­sant fand ich die Tour Nr. 13 “Wilde Pferde und noch mehr Wild”. Diese Tour geht durch den Wild­park in Dül­men, meiner Heimat­stadt. Wir gehen nahezu jeden Mittwoch dort eine Runde spazieren. Ich bin dort groß gewor­den und kenn jeden Baum auswendig. Umso inter­es­san­ter fand ich zu lesen, wie die Autoren das Aus­flugsziel darstellen würden.

Und eigentlich ist es auch genauso dargestellt, wie es dort ist. Ein Wild­park mit vie­len Wan­der­we­gen läd zu kleinen und großen Run­den ein. Das Wild läuft dort frei herum und kann schon mal direkt hin­ter dem näch­sten Baum ste­hen. Daher besteht dort auch über­all Leinenpflicht. Gut gefallen hat mir, dass das auch genaus in dem Buch aufge­lis­tet stand. Bringt ja nie­man­dem etwas, wenn man denkt seine Vier­beiner ren­nen lassen zu kön­nen und dann von der Leinenpflicht über­rascht wird.

Der Besuch der Wildpferde lohnt sich in jedem Fall, allerd­ings trifft man sie nicht immer an. Das Gelände für die Pferde ist schon rel­a­tiv groß und immer sieht man die Herde nicht. Das hätte ich mir auch so in dem Buch gewün­scht, schließlich lässt sich so eine Ent­täuschung ver­mei­den, falls man wirk­lich vor einem leeren Mer­felder Bruch ste­hen sollte. Die Bilder des Wild­parkes sind toll, allerd­ings kann ich als Insider sagen, dass es noch schönere Ecken gibt.

Zu jeder Tour wer­den einige Run­dum — Infor­ma­tio­nen zur Geschichtes des Ortes erzählt. Das gefiel mir wirk­lich gut.

Zu den einzel­nen Touren lässt sich fes­thal­ten, dass in jedem Fall für jeden etwas dabei ist. Von einer idyl­lis­chen Wan­derung bis hin zur Action­tour ist für jeden etwas dabei. Für mich per­sön­lich kom­men einige Touren nicht in Betra­cht. So würde ich zum Beispiel nicht mit meinen Hun­den an einer Kan­u­fahrt teilnehmen.

Ich bin dann doch eher auf ruhi­gen Wan­der­we­gen zu finden, welche an einem hüb­schen kleinen Lokal vor­beiführen. Ich muss jetzt auch nicht unbe­d­ingt mit meinen Hun­den ein Museum besuchen, weil ich ein­fach glaube, dass die bei­den nichts davon hät­ten. Aber da das Buch so abwech­slungsre­iche Touren bein­hal­tet, kommt sicher jeder auf seine Kosten 🙂

Wer also auf der Suche nach neuen Aus­flugszie­len für sich und seinen Vier­beiner ist, der wird in dem Buch sicher fündig.

Wer möchte, kann das Buch hier* bestellen.

*Bei dem Link han­delt es sich um einen soge­nan­nten Ama­zon Affil­i­ate Link. Wenn ihr auf diesen Link klickt und das Pro­dukt auf Ama­zon bestellt, erhalte ich eine kleine Pro­vi­sion. Für euch ist das völ­lig kosten­los. Ich habe dadurch die Möglichkeit Anschaf­fun­gen für diesen Blog zu täti­gen, um zum Beispiel Pro­dukte für euch testen zu können. 

Das Pro­dukt wurde mir kosten-und bedin­gungs­los zur Ver­fü­gung gestellt.

Wir durften lesen: das BARF — Buch

Vor gar nicht allzu langer Zeit habe ich den Artikel geschrieben “Ich will mein Bauchge­fühl zurück”. Wer ihn noch nicht gele­sen hat, kann dies hier nachholen.

Ich hatte das Gefühl, mein Bauchge­fühl ver­loren zu haben, wusste nicht mehr, was richtig und was falsch ist. Auch bei dem Thema Ernährung waren viele Fragze­ichen in meinem Kopf. Ich wusste, dass ich diese Lücken füllen musste, wollte mich umfan­gre­ich informieren und so mein Bauchge­fühl zurückgewinnen.

Und als hätte man sie gerufen, schrieb mir die liebe Nadine von Der Barf Blog und bot mir an, meine Lück­en­mit ihrem Buch zu schließen. Ich bin schon öfter über ihr Buch gestolpert und habe schon mehrfach drüber nachgedacht, meine Nase darin zu versenken.

So nahm ich das Ange­bot dank­end an und schon wenige Tage später lag ein Exem­plar in meinem Briefkasten.

Nadine hat sogar eine Wid­mung reingeschrieben, über die ich mich sehr gefreut habe.

Aber nun zu dem Buch:

In dem Buch geht es — klar, so sagt der Titel es ja schon — ums Barfen.

Das Buch beginnt mit ganz grundle­gen­den Fak­ten und erk­lärt, auf welchen Grund­la­gen das Prinzip Barf eigentlich basiert. Antworten auf all meine Fra­gen fand ich vor allem im ersten Teil des Buches, welcher mir beson­ders gut gefallen hat.

Nadine geht auf zahlre­iche Mythen und Gerüchte rund um das Thema Barf ein und belegt ihre Aus­sagen mit Stu­dien und Sta­tis­tiken. Wir alle ken­nen die typ­is­chen Gespen­ster “Barf liefert zu viel Eiweiß” oder “Unser Hund hat mit dem Wolf nichts mehr zu tun”. In dem Buch findet man zahlre­iche Belege, dass diese Aus­sagen eben doch nicht stim­men. Ein­fach und ver­ständlich erk­lärt und zudem durch aus­sagekräfti­gen und anschaulichen Tabellen unterstützt.

Ich per­sön­lich hatte schon nach weni­gen Kapiteln das Gefühl, dass nichts anderes als Barf mehr im Napf lan­den wird.

Beson­ders inter­es­sant fand ich auch die Kapi­tel rund um die notwendi­gen Nährstoffe und Zusätze. Zum ersten Mal hatte ich das Gefühl zu ver­ste­hen, was das alles auf sich hat und warum das so ist. Ich war dankbar für die konkrte Anleitung zur Umstel­lung auf Barf und für die deut­lichen For­mulierun­gen, was man wirk­lich braucht und was nicht.

Endlich hatte ich den Ein­druck, wirk­lich zu ver­ste­hen warum man das so macht und was alles dahintersteckt.

Ich bin Nadine sehr dankbar für dieses Buch, weil es nicht nur ein Bar­frat­ge­ber ist, son­dern ein Buch, welches ver­ständlich und ein­fach die Hin­ter­gründe erk­lärt und einen an die Hand nimmt, einen eige­nen Barf­plan erstellen zu können.

Im Ver­gle­ich zu der bekan­nten Barf­broschüre von Swanie finde ich das Barf — Buch wesentlich ver­ständlicher und auch konkreter for­muliert. Während die Broschüre von Swanie eher einem Lehrbuch gle­icht, bietet das Barf — Buch eine konkrete und leicht umzuset­zende Anleitung fürs Barfen.

Ich kann das Buch wirk­lich nur empfehlen. Es hilft einem nicht nur einen Barf­plan zu erstellen, son­dern erk­lärt auch auf eine ver­ständliche Weise kurz und auf das Wichtig­ste reduziert worum es beim Bar­fen geht.

Aus dem Buch kann übri­gens jeder etwas mit­nehmen. Auch Men­schen, die TroFu oder Nass­fut­ter füt­tern kön­nen eine Menge über die Bedürfnisse eines Hun­des ler­nen. Auch diejeni­gen, die schon lange bar­fen, finden mit Sicher­heit noch Infor­ma­tio­nen, die sie bisher nicht kannten.

Richtig cool sind auch die 14 Rezepte am Ende des Buches 🙂

Und hier könnt ihr das Buch bestellen.

Das Pro­dukt wurde mir kosten– und bedin­gungs­los zur Ver­fü­gung gestellt. 

Wir durften testen: HARDYS Traum

HARDYS Traum — ein Unternehmen, welches wir bere­its auf der DogLive in Mün­ster ken­nen gel­ernt haben.

Wenn ich HARDYS Traum höre, dann kommt mir als erstes das hochw­er­tige Nass­fut­ter von Cor­nelia Poletto in den Sinn. Als näch­stes denke ich an den tollen Napf, der auf dem Mess­e­s­tand zu sehen war. Das war defin­i­tiv Liebe auf dem ersten Blick <3

Nun durften wir einige Pro­dukte dieser tollen Man­u­fak­tur testen und ich freue mich sehr, sie euch heute vorstellen zu können.

Vorab möchte ich aber einige Worte zu dem Unternehmen verlieren.

HARDYS Traum steht für ein aus­ge­wo­genes Naturkost — Konzept, aus­gerichtet auf einer gesun­den Ernährung von Hun­den, basierend auf einem nach­halti­gen und ver­ant­wor­tungsvollen Umgang mit naturbe­lasse­nen Rohstof­fen. HARDYS Traum besteht aus viel frischem Fleisch, gesund­heits­fördern­den Kräutern und saisonalem Gemüse. Auf Kon­servierungsstoffe sowie auf nicht nachvol­lziehbare Zusätze wird kon­se­quent verzichtet. Das Unternehmen lehnt Tierveruche ab. In der Reihe BASIC enthal­ten drei Sorten Getreide. Alle übri­gen Menüs sind getrei­de­frei. In diesen drei Menüs wird kein gen­tech­nisch verän­dertes Getreide verarbeitetn.

Zunächst möchte ich euch gerne die Naturkostmenüs von Cornelia Poletto vorstellen.

Die Naturkost­menüs wur­den von der Ham­burgr Spitzenköchin Cor­nelia Poletto auss­chließlich für HARDYS Man­u­fak­tur kreiert. Nach ihrer Amt­szeit als Botschaf­terin des Hun­des (ernannt durch den VDH) stand für sie fest, dass sie sich für eine gesün­dere Ernärhung des Hun­des ein­set­zen möchte. Auch für ihren Hund Franz hat sie schon immer selbst gekocht. Ideen und Rezepte waren also schnell gefunden 🙂

Cor­nelia Poletto passt per­fekt in das Konzeot von HARDYS Manudaktur:

Beste Fre­unde ver­di­enen bestes Futter”

Ins­ge­samt zehn ver­schiedene Menüs hat Cor­nelia Poletto kreiert.

Wir durften drei ver­schiedene Sorten testen und uns dabei auf eine kleine Ital­ien­reise begeben 🙂

 

LIGURIEN: Vitello alla Saltimbocca
Kalb, italienischer Schinken, Mangold

HT_Italienreise_CP_Ligurien

ZUTATEN:
46 % Kalbfleisch, –herzen, –leber, –lunge;
25,29 % Brühe;
20 % Schinken;
7 % Mangold;
1 % Mineralstoffe;
0,2 % Leinöl;
0,1 % Petersilie;
0,1 % Salbei;
0,1 % Rosmarin;
0,1 % Hagebuttenpulver;
0,1 % Fenchelsamen;
0,01 % Grünlippmuschelextrakt

TOSKANA : Ragú di Cinghiale
Schwarzwild, Karotte, Staudensellerie

HT_Italienreise_CP_Toskana

ZUTATEN:
66 % Schwarzwild­fleisch, –herzen, –leber, –lunge;
25,29 % Brühe;
4 % Karotten;
3 % Staudensellerie;
1 % Mineralstoffe;
0,2 % Leinöl;
0,1 % Petersilie;
0,1 % Salbei;
0,1 % Rosmarin;
0,1 % Hagebuttenpulver;
0,1 % Fenchelsamen;
0,01 % Grünlippmuschelextrakt

ABRUZZEN: Agnello con verdure
Lamm, Brokkoli, Kartoffel

HT_Italienreise_CP_Abruzzen

ZUTATEN:
66 % Lamm­fleisch, –herzen, –leber, –lunge, –pansen;
25,29 % Brühe;
4 % Brokkoli;
3 % Kartoffeln;
1 % Mineralstoffe;
0,2 % Leinöl;
0,1 % Petersilie;
0,1 % Salbei;
0,1 % Rosmarin;
0,1 % Hagebuttenpulver;
0,1 % Fenchelsamen;
0,01 % Grünlippmuschelextrakt

Und was meinen wir dazu

Mir gefällt die Zusam­menset­zung sehr gut. Ich habe nichts auszuset­zen. Die Dosen rochen sehr frisch und echt lecker. Die Zutaten ließen sich nicht nur in der Dose wiederfinden, son­dern man erkan­nte die einzel­nen Ele­mente auch am Geruch.

Ich habe zunächst unser nor­males Fut­ter mor­gens beibehal­ten und ihnen abends als kleinen Snack ein wenig aus den Dosen gegeben. Sie haben die Näpfe mehr als sauber geschleckt. Das ist schon mal das erste pos­i­tive Zeichen, denn Püppi lässt für gewöhn­lich immer min­destens einige Krümel drin.

Schon nach zwei Tagen schauten sie mich mor­gens mit großen Augen an, rochen an ihrem nor­malen Fut­ter und gin­gen in ihr Kör­bchen. Das Dosen­fut­ter von Hardys Traum haben sie hinge­gen direkt gefut­tert. Eigentlich frisst Queen über­haupt kein Lamm, doch sie liebt das Futter.

Queen und Püppi sind nahezu süchtig nach den Dosen. Sie haben es super vertragen.

Ich bin run­dum glück­lich mit dem Fut­ter und kann es wirk­lich nur weiterempfehlen.

Sehr gefreut haben wir uns zudem über die zwei liebevoll aus­gewählten Über­raschun­gen in unserem Test­paket. Zum einen befand sich eine super niedliche Pack­ung kleiner Kekse in dem Paket. Diese passen per­fekt zu uns und unseren Such­spie­len oder für Püppi zum Agility. Außer­dem lag eine Kräuter­mis­chung für Queens Gelenke dabei.

Ich habe mich nicht nur über die Pro­dukte gefreut, son­dern vor allem auch über die liebevolle Auswahl. Beide Pro­dukte passen super zu uns und ich habe mich wirk­lich sehr über diese nette Aufmerk­samkeit gefreut.

HARDYS Belohnungskekse HUHN & KAROTTE mini

Zusam­menset­zung:

Speise­hafer­mehl, Speise­hafer­flocken 1 A Blatt, Geflügelfleis­chmehl, Frischjoghurt, Möhre, Apfel, Seealge, Rap­söl, Rote Beete, Zimt, Honig, Rosmarin

Die Kekse haben die per­fekte Größe für die kleine Beloh­nung zwis­chen­durch. Wir haben die Kekse vor allem für Such­spiele genutzt und Püppi hat sie beim Trick­sen und Agility bekom­men. Beide haben die Kekse super gern gefressen.

HARDYS Wohlfühlkräuter Gelenke & Bewegung

Ich habe mich schon soooo viel mit Kräuter­mis­chun­gen für Gelenke auseinan­derge­setzt und finde diese Mis­chung äußerst geglückt. Ich kon­nte die Mis­chung ganz ein­fach über das Fut­ter streuen und Queen hat es ohne Prob­leme mit­ge­fressen. Das ist bei uns nicht ganz so nor­mal wie das vielle­icht klingt. Nor­maler­weise muss ich Kräuter mit Leber­wurst anrühren, sonst ver­weigert Queen ihr Fut­ter. Die Kräuter­mis­chung riecht angenehm frisch und natür­lich. Bei der Kräuter­mis­chung han­delt es sich um 100 % natür­liche Kräuter in Apotheken­qual­ität. Ich hätte mich sehr über einen Löfel zur Dosierung gefreut.

Und unser Fazit?

 HARDYS Traum ist echt lecker 🙂
Die Pro­dukte sind mir kosten– und bedin­gungs­los zur Ver­fü­gung gestellt worden. 

Wir durften testen: JuniBARF

Vor Kurzem erre­ichte uns ein tolles Test­paket der Firma Juni­BARF.

Nach­dem sich Queen und Püppi durch die Pakete gefut­tert haben, möchte ich euch heute die Pro­dukte und das Unternehmen genauer vorstellen.

Juni­BARF ver­dankt seinen Namen einer Abkürzung des Fam­i­li­en­na­mens JUng­NIckel. BARF steht — wie ihr alle wisst — für biol­o­gisch art­gerechte, rohe Fütterung.

Zusam­men mit zwei Tierärzten entwick­elte das Unternehmen eine neue Art der rohen Füt­terung, denn ab jetzt kön­nte es vor­bei sein mit lästigem Abwiegen und genauer Por­tion­ierung. Juni­BARF ist bere­its fer­tig zusam­mengestellt und muss lediglich aufge­taut werden.

Egal, ob Junior, Adult oder Senior — vom nor­malen Bedarf bis hin zu einem sen­si­blen Magen ist für jeden etwas dabei. Und alle, die doch nicht ganz auf die eigene Kreativ­ität verzichten wollen, kön­nen bei “Junis schneller Beute” eigene Mahlzeiten kreieren.

Die Rohware stammt auss­chließlich aus EU — Zer­ti­fizierten und kon­trol­lierten Schlachthöfen, welche zum Großteil Lebens­mit­telqual­ität besitzen. Für Pansen gilt dies beispiel­sweise nicht. Der Fisch stammt aus nach­haltigem Fis­chfang und das Lamm von grü­nen Wiesen Irlands und Deutsch­lands. Auch das Wild wird von deutschen Schlacht­be­trieben bezo­gen. Rind und Geflügel stam­men aus regionalen Schlachtbetrieben.

Aber nun zu den einzel­nen Produkten

BARF — Starter Patties

Alle­in­fut­ter­mit­tel für Hunde während der Umstel­lungsphase auf BARF (4 — 6 Wochen)

  • 79% Rind (inkl. Pansen und 2% Leber)
  • 10% Häh­nchen­hälse
  • 10% Gemüse (Möhre, Kohlrüben, Por­ree, Petersilie)
  • kalt­ge­presstes Sonnenblumen-/Leinöl

 

Bello — Patties

Alle­in­fut­ter für erwach­sene Hunde

  • 46% Rind (Fleisch, Pansen, 2% Leber)
  • 40% Häh­nchen (Hälse, Fleisch)
  • 8% Gemüse (Möhre, Kohlrübe, Por­ree, Petersilie)
  • 5% Lachs
  • Öle (kalt­ge­presstes Sonnenblumen-, Leinöl)

Rex — Patties

Alle­in­fut­ter für erwach­sene Hunde

  • 48% Häh­nchen (Hälse, Fleisch, Haut)
  • 30% Rind (Fleisch, Lunge, Herz, 2% Leber)
  • 15% Puten­fleisch
  • 6% Gemüse (Möhre, Kohlrübe, Por­ree, Petersilie)
  • Öle (kalt­ge­presstes Sonnenblumen-, Leinöl)

Und das sagen wir:

Das Paket kam sauber und gut ver­packt bei uns an. Es war nach wie vor gefroren.

Ich finde die kleinen vorge­fer­tigten Por­tio­nen von je 20g super prak­tisch. Ger­ade, wenn man zwei Hunde hat, kann man ganz ein­fach für jeden die vorge­se­hene Menge her­aus­nehmen. Würde man alles für beide Hunde mis­chen, wüsste man nie, ob jeder bekommt, was er braucht; sodass man gezwun­gen ist, beide Mahlzeiten seperat vorzu­bere­iten. Mit den vorge­fer­tigten Por­tio­nen ist das um Län­gen unkomplizierter.

Die Beu­tel sind in der Hand­habung unkom­plizierter als das sonst bekan­nte eingeschweißte Fut­ter. Die mit­gelieferte Klam­mer ist per­fekt, um den Beu­tel wieder ver­schließen zu können.

Das aufge­taute Fleisch roch frisch und natür­lich. Es ist sehr klein gewolft.

Queen und Püppi haben es gern gefressen und gut vertragen.

Den einzi­gen kleinen Kri­tikpunkt, den ich nicht uner­wähnt lassen möchte, wäre die Dekla­ra­tion. Mich würde zum Beispiel inter­essieren, wieviel Prozent der 48% Häh­nchen­fleisch aus Hals, wieviel aus Fleisch und Haut besteht. Oder wieviel Prozent Pansen sich im Rind­fleisch befindet.

Ich emp­fand die Hand­habung sehr prak­tisch, unkom­pliziert und vor allem sauber.

Die kleinen 20g Por­tio­nen in Form einer Pfoten sind zudem super niedlich oder was meint ihr? 🙂

Nach­trag zur Deklaration: 

(…)Lei­der ist es aber so, dass der BARF-Markt stark umkämpft ist und das es mit­tler­weile viele „schwarze Schafe“ unter den Anbi­etern gibt.

Aus diesem Grund ist der Dieb­stahl von Rezep­turen mit­tler­weile Gang und Gebe. Damit uns das nicht auch passiert und jahre­lange Entwick­lun­gen nicht ein­fach „kopiert“ wer­den kön­nen, haben wir uns dazu entschlossen die Dekla­ra­tio­nen nicht voll­ständig anzugeben. Ihr seht daher zwar wieviel der Hauptbe­standteile enthal­ten sind, aber nicht die einzel­nen Zutaten.”

Ich habe mich — in Absprache mit dem Unternehmen — dazu entschlossen, euch dieses Zitat nicht vorzuen­thal­ten. Ich wusste nicht, dass es der­art schwarze Schafe unter den Fir­men gibt und habe mich sehr über die Ehrlichkeit von Juni­BARF gefreut. 

Die Pro­dukte wur­den uns kosten– und bedin­gungs­los zur Ver­fü­gung gestellt. 

Wir durften testen: Dosen von Wildborn

Vor Kurzem habe ich euch das TroFu von Wild­born vorgestellt. Den Bericht dazu findet ihr hier.

Heute möchte ich euch auch das Nass­fut­ter vorstellen.

Das Wild­born Hun­de­fut­ter zeich­net sich durch einen hohen Fleis­chanteil aus und basiert auf regionalem Obst, Gemüse sowie einer Mis­chung aus Heilkräutern. Bei der Her­stel­lung wird kom­plett auf kün­stliche Zusatzstoffe verzichtet. Alle Vit­a­mine, Min­er­al­stoffe und Spurenele­mente sind bere­its in den natür­lichen Zutaten enthal­ten. Das Fleisch kommt nicht aus der Massen­tier­hal­tung, son­dern aus kon­trol­lierter Freilandhaltung.

Wir durften fol­gende Dosen testen.

Wildborn Golden Buffalo

Getrei­de­freies Hun­de­fut­ter mit frischem Büf­fel, Brombeeren, Cran­ber­ries und Moringa Olif­era “Baum des Lebens”

Zusammensetzung:

94,5% Büf­fel (66% beste­hend aus Büf­fel­herzen, Büf­felle­ber, Büf­fel­lun­gen, Büf­fel­pansen, 28,5% Büf­felfleis­chbrühe), 2% Brombeeren, 2% Cran­ber­ries, 1% Min­er­al­stoffe, 0,1% Yucca-Extrakt, 0,1% Grünlippmusche-Extrakt, 0,1% Anis­samen, 0,1% Bock­shorn­klee, 0,1% Moringa Olifera

Wildborn Meadow Lamb

Getrei­de­freies Hun­de­fut­ter mit frischem Lamm­fleisch, Johan­nis­beeren, Cran­ber­ries und Moringa Olif­era “Baum des Lebens”

Zusammensetzung:

94,5% Lamm (66% beste­hend aus Lammherzen, Lamm­fleisch, Lamm­le­ber, Lamm­lun­gen, Lamm­pansen, 28,5% Lamm­fleis­chbrühe), 2% Johan­nis­beeren, 2% Cran­ber­ries, 1% Min­er­al­stoffe, 0,1% Yucca-Extrakt, 0,1% Grünlippmusche-Extrakt, 0,1% Anis­samen, 0,1% Bock­shorn­klee, 0,1% Moringa Olifera

Wildborn Wetland Duck

Getrei­de­freies Hun­de­fut­ter mit frischer Ente, Johan­nis­beeren, Cran­ber­ries und Moringa Olif­era “Baum des Lebens”

Zusammensetzung:

94,5% Ente (66% beste­hend aus Enten­herzen, Enten­le­ber, 28,5% Enten­fleis­chbrühe), 2% Johan­nis­beeren, 2% Cran­ber­ries, 1% Min­er­al­stoffe, 0,1% Yucca-Extrakt, 0,1% Grünlippmusche-Extrakt, 0,1% Anis­samen, 0,1% Bock­shorn­klee, 0,1% Moringa Olifera

Wildborn Crystal Stream

Getrei­de­freies Hun­de­fut­ter mit frischem Lachs & Forellen, Brombeeren, Cran­ber­ries und Moringa Olif­era “Baum des Lebens”

Zusammensetzung:

94,5% Lachs & Forelle (33% Lachs, 33% Forelle, 28,5% Lachs­brühe), 2% Brombeeren, 2% Cran­ber­ries, 1% Min­er­al­stoffe, 0,1% Yucca-Extrakt, 0,1% Grünlippmusche-Extrakt, 0,1% Anis­samen, 0,1% Bock­shorn­klee, 0,1% Moringa Olifera

Wildborn Wild Mustang

Getrei­de­freies Hun­de­fut­ter mit frischem Pfer­de­fleisch, Brombeeren, Cran­ber­ries und Moringa Olif­era “Baum des Lebens”

Zusammensetzung:

94,5% Pferd (66% beste­hend aus Pfer­de­fleisch, Pfer­de­herzen, Pfer­dele­bern, 28,5% Pfer­de­fleis­chbrühe), 2% Brombeeren, 2% Cran­ber­ries, 1% Min­er­al­stoffe, 0,1% Yucca-Extrakt, 0,1% Grünlippmusche-Extrakt, 0,1% Anis­samen, 0,1% Bock­shorn­klee, 0,1% Moringa Olifera

Wildborn Silver Creek

 

Getrei­de­freies Hun­de­fut­ter mit frischer Ziege, Brombeeren, Cran­ber­ries und Moringa Olif­era “Baum des Lebens”

Zusammensetzung:

94,5% Ziege (66% beste­hend aus Ziegen­herzen, Ziegen­le­ber, Ziegen­fleisch, Ziegen­lun­gen, Ziegen­pansen, 28,5% Ziegen­fleis­chbrühe), 2% Brombeeren, 2% Cran­ber­ries, 1% Min­er­al­stoffe, 0,1% Yucca-Extrakt, 0,1% Grünlippmusche-Extrakt, 0,1% Anis­samen, 0,1% Bock­shorn­klee, 0,1% Moringa Olifera

Queen und Püppi haben alle Dosen gefressen und sehr gut vertragen.

Die Dosen riechen frisch und natür­lich. Das Fut­ter lässt sich leicht ent­nehmen und gut zerkleinern.

Mir gefällt an dem Dosen­fut­ter von Wild­born beson­dern, dass das Fut­ter frei von Zucker, Soja, Ble­ich­mit­teln, Vit­a­min K3, Geruchs– Farb– oder Geschmacksver­stärk­ern und kün­stlichen Kon­servierungsmit­teln ist. Das Fleisch in Lebens­mit­telqual­ität stammt aus kon­trol­lierter Herkunft. Der Anteil an Omega 6 und Omega 3 Fettsäuren ist ausgewogen.

Wir kön­nen sowohl das Trock­en­fut­ter als auch die Dosen empfehlen 🙂

Die Pro­dukte wur­den uns kosten– und bedin­gungs­los zur Ver­fü­gung gestellt.