Das Wunder aus der Dose? Erfahrungen mit Collagile Dog ?>

Das Wunder aus der Dose? Erfahrungen mit Collagile Dog

Heute möchte ich euch ein Pro­dukt vorstellen, welches mir sehr am Herzen liegt und welches tat­säch­lich unser Leben verän­dert hat.
Vor eini­gen Wochen bin ich über Face­book auf Col­lag­ile Dog aufmerk­sam gewor­den. Auf der Seite kon­nte man viele pos­i­tive Erfahrungs­berichte finden. Hun­den mit Gelenkerkrankun­gen ging es nach weni­gen Wochen deut­lich besser. Die Lebens­freude nahm zu. Die Hunde hat­ten deut­lich weniger Schmerzen und viel mehr Energie.

Ich komme nicht umher zuzugeben, dass ich extrem skep­tisch war!

dsc06541

Plöt­zlich aus dem Nichts soll ein so gutes Pro­dukt aufge­taucht sein? So viele pos­i­tive Erfahrungs­berichte? Ist das nicht ein reiner Wer­be­feldzug mit gefak­ten Posts?

Auf­grund von Queens ED kenne ich mich mit Fut­ter­ergänzungsmit­teln bei Gelenkerkrankun­gen aus. Ich weiß, worauf es bei der Zusam­menset­zung ankommt, welche Mit­tel miteinan­der kom­biniert wer­den kön­nen und soll­ten und wie welche Kräuter und Pülverchen wirken. Unzäh­lige Pro­dukte habe ich unter die Lupe genom­men und getestet. Und teil­weise wur­den die Wirkver­sprechen der Her­steller nicht ein­mal im Ansatz erfüllt.
Meine Neugierde war geweckt, denn es hörte sich alles viel zu gut an und so bestellte ich das Pul­ver um es zu Testen.
Ich bin geplät­tet, meine Skep­sis hat sich nicht bestätigt. Nach unge­fähr drei bis vier Wochen kon­nte ich die ersten Verän­derun­gen erkennen.
Queen bekommt das Mit­tel nun seit sechs Wochen. Sie frisst das Pul­ver ohne Prob­leme da es geschmack­sneu­tral ist.

dsc06544

Sie hat deut­lich mehr Energie und ver­sucht mich ständig zu überre­den, nach draußen zu gehen oder spielt mit Püppi in der Woh­nung. Vorher wurde Queen nach einer dreivier­tel Stunde draußen ruhiger und lief entspannt neben mir her. Heute läuft sie die gesamte Runde voller Energie und läuft auch nach einein­halb Stun­den noch genauso wie in den ersten Minuten. Sie läuft abso­lut rund und trabt wesentlich häu­figer. Sie rennt und tobt viel mehr und hat über­haupt keine Prob­leme anschließend. Run­den, für die wir vorher eine Stunde gebraucht haben, laufen wir jetzt in 40 Minuten. Nicht, weil ich die bei­den nicht schnüf­feln lasse, son­dern weil Queen nun vor­weg läuft und wesentlich schneller unter­wegs ist. Manch­mal hab ich richtig Mühe hin­ter­her zu kommen.

dsc06545

Ich habe das Gefühl, dass sie im Ganzen viel “wacher” ist. Sie schnüf­felt aus­geprägter, ist deut­lich mehr an ihrer Umwelt inter­essiert. Im Gesamten scheint sie viel aktiver am Leben teilzunehmen. Tier­spuren wer­den aufgeregt ver­folgt, Löcher wer­den gebud­delt und jede Wiese wird genutzt, um wild hinüber zu ren­nen. Gehen wir aus dem Haus und nicht rechts herum zur Straße, son­dern links herum zu Auto, stürmt sie los und freut sich auf den Aus­flug. In der Woh­nung läuft sie deut­lich mehr herum und beschäftigt sich viel häu­figer mit der Kleinen.

Was sich noch verändert hat

Ich.
Und das ist für Queen wichtiger als man zunächst denkt.

Ich habe mir sehr oft — quasi ständig — nur Sor­gen um Queen gemacht. Draußen habe ich sie voller Sor­gen ange­se­hen und mich gefragt, ob sie vielle­icht ger­ade unrund oder komisch gelaufen ist. Queen ist ohne­hin ein unsicherer Hund und ich habe ihr mit meiner Sorge keinen Gefallen getan. Man hat ihr ange­merkt, wie sehr ich sie mit meinen Gedanken verun­sichert habe. Das ging so weit, dass sie ste­hen blieb und die Pfote hochhielt, nur weil ich sie besorgt beobachtet habe.

dsc06547

Wenn ich nun täglich sehe, wie gut es ihr geht und wie glück­lich sie über die Wiesen und durch den Wald tobt, dann kann ich mich von diesen Sor­gen befreien. Klar, kom­men die immer mal wieder hoch, aber sie sind noch lange nicht so präsent wie vorher. Manch­mal stehe ich am Rand der Wiese, beobachte Queen und Püppi beim Spie­len und kön­nte vor Glück die Welt umar­men. Es ist, als ob sie wieder ein junger Hund ist. Es gibt nun unzäh­lige Momente am Tag, die mich meine Sor­gen vergessen lassen. Ich bin unglaublich glück­lich, wenn ich sehe, wie viel Lebens­freude mir aus ihren Augen entgegenspringt.

Ich habe schon zahlre­iche Mit­tel bei Gelenkerkrankun­gen aus­pro­biert und schon mehrfach gedacht, ich hätte ein gutes Mit­tel für Queen gefun­den. Doch wenn ich die Wirkung mit der von Col­lag­ile Dog ver­gle­iche, so hat dieses Pul­ver ganz klar und deut­lich mit einem riesen Abstand die Nase vorne.

dsc06550

Sollte euer Hund Prob­leme mit seinen Gelenken haben, sei es ED, HD, Arthrose, Spondy­lose u.s.w., pro­biert dieses Mit­tel aus.
Das Pul­ver wird bes­timmt nicht immer und bei jedem Hund helfen, trotz­dem stehe ich wirk­lich zu 100% hin­ter meiner Empfehlung. Es ist zumin­d­est eine Chance, nicht mehr und nicht weniger.

dsc06548

Auf der Face­book — Seite zu dem Pro­dukt findet man unglaublich viele pos­i­tive Erfahrungs­berichte. Um auszuschließen, dass es sich hier­bei nicht um Fake-Posts han­delt, habe ich einige dieser Men­schen angeschrieben und gefragt, ob sie mir ihre Geschichte etwas aus­führlicher erzählen möchten.
Und hier eine kleine Auswahl ihrer Erfahrun­gen mit Col­lag­ile Dog:

Tylea

img_4296-tylea-am-wasser

Meine Bor­der Col­lie Hündin Tylea (Teila gesprochen),wird am 1.1.17  12 Jahre alt.
Vor ein paar Jahren wurde Tylea geröngt,weil sie öfters mal humpelte und­der Tier­arzt Ver­dacht auf Arthrose hatte.Es stellte sich heraus,daß Tylea wohl ange­boreneine Lücke zwis­chen den Ellen­bo­gen­knochen vorne links hat. Arthrose war zu diesem
Zeit­punkt wohl noch keine,aber der Arzt meinte das würde kommen.Da die Knochen­we­gen der Lücke ja aneinan­der reiben.Sie sollte dann ab sofort mit spie­len und extremen laufen kürzer treten. Hab das auch beachtet. Für Tylea nicht schön,da Balljunkie. Zudem durfte sie auch nicht mehr hoch nach dem Ball sprin­gen, weil sich dann auch ein Gelenk aus­ränkte. Nun mit älter wer­den trot­tete Tylea beim Spazier­gang viel hin­ter­her. Legte sich zwis­chen­durch hin um Pausen zu machen. Beim Trep­pen runter gehen,wo andere mit allen Pfoten einzeln runter laufen, hop­pelte Tylea, Vorderpfoten-Hinterpfoten. Beim rauf gehen der Trep­pen, lief sie im Zick Zack hoch und tat sich schwer mit dem linken Bein, wo die Prob­leme sind.
Man sah das es ihr etwas schwer fiel das Bein für die Stufen anzuheben. Mor­gens beim auf­ste­hen, machte sie erst­mal immer nen Katzen­buckel und die ersten Schritte waren sehr steif. Auf mein Bett mußte sie klet­tern und auf die Couch kam sie gar­nicht mehr hoch. Im Som­mer sind wir dann zu nem Wasser in der Nähe glaufen dreivier­tel Std hin­laufen, sie ist nach ihrem Ball geschwom­men (was laut Arzt ja gut und ok war, im Wasser) und nach 2 Std Aufen­thalt (die sie aber nicht die ganze Zeit gespielt hat) sind wir wieder zurück. Abends dann nor­male Gassirunde.
Am näch­sten Mor­gen kam sie dann nicht mehr hoch, bzw. rutschte gle­ich mit allen Vieren wieder weg. Das ging die ganze Woche und zum Woch­enende hin brach sie jaulend zusam­men. Sie hat ihr ganzes Leben noch nie vor Schmerzen gejault. EIne Fre­undin hatte dann bei Face­book Col­lag­ile durch Zufall, durch einen Bericht einer Kundin gese­hen. Sie schickte mir den Bericht und den Link. Habe dann Col­lag­ile Dog angeschrieben,
meine bzw. Tyleas Geschichte erzählt und dann bestellt. Nach zwei Wochen merkte ich schon deut­liche Besserun­gen. Zwar noch schwank­end, aber deut­lich besser. Kein Katzen­buckel mehr, keine steifen Schritte, kein hin­ter­her trot­ten, keine oder wenige Pausen.
Trep­pen hoch laufen ger­ade und zügig. Auch beim Gassi gehen lief sie wieder vor und zügig. Nach drei Wochen…ich war total ver­dutzt, ich sitz auf der Couch, die ja noch höher ist als das Bett und Tylea springt plöt­zlich mit einem Satz zu mir hoch auf die Couch. Also ich bin voll begeis­tert und sie bekommt es weiter.

Sunny

 20160715_185720_resized
Meine dogge hat im Nov. 2013 Spondy­lose im Lenden­wirbel­bere­ich diag­nos­tiziert bekom­men. Da war er ger­ade 2 Jahre alt. Ich habe dann mit Physio und Akupunk­tur ange­fan­gen. Im Nov. 2014 kam dann noch in den hin­teren Gelenken Arthrose im Knie und Sprungge­lenk dazu. Darauf aufmerk­sam wurde ich als er sich nicht mehr hin­set­zen wollte nur unter Druck und das Auf­ste­hen und Hin­le­gen ihm sichtlich schwer viel. Dazu wurde er anderen Hun­den gegenüber sehr unverträglich. Und er lief hin­ten sehr steif und unrund. Im Feb. 2016 habe ich ihm in die Gelenke Gold akupunk­tieren lassen.  Dazu gab ich ihm sämtliche Mit­tel wie Zeel Arhrovet Revet 25 und ab und an mal eine Rymadil.
Durch eine Diskus­sion in einer Gruppe bin ich dann auf Col­lag­ile Dog aufmerk­sam gewor­den. Ich schrieb Man­fred an und stellte ihm skep­tis­che Fra­gen, da ich davon nicht überzeugt war, aber ich hatte nichts zu ver­lieren. So bestellte ich mehrere Dosen in einem Online Shop. Nach ca 3 wochen bemerkte ich eine Verbesserung beim Laufen und auch sprang er wieder von sel­ber ins Auto. In den weit­eren Wochen verbesserte sich sein Stand­bild hin­ten und auch set­zte er sich wieder von alleine kurzzeitig hin.  Ich set­zte Zeel ab und brauchte auch kein Rymadil mehr. Sunny läuft heute wieder wie ein junger Hund und springt und tobt durch den Wald. Hin­set­zen stellt keine Schwierigkeit mehr da und ich kann auch wieder dog dance mit ihm machen. ich hatte die ganze Zeit mit Man­fred guten und kom­pe­ten­ten Kon­takt. Ich muss sagen ich war wirk­lich skep­tisch und bin so froh das ich es aus­pro­biert habe. Sunny geht es nach einem hal­ben Jahr echt blendend. Ich empfehle es auch immer weiter und stehe voll dahinter. 

Jule

bild0682

Meine Rot­tweil­er­hündin fast 11 Jahre alt, lei­det unter Arthrose u. Spondy­lose. Seit fast 2  Jahren bekommt Jule Schmerzmit­tel und etliche Zusätze. Jule tat sich sehr schwer beim Auf­ste­hen. Die Spaziergänge wur­den auch immer kürzer. Spie­len wollte sie auch kaum noch. Mein Rotti bekommt seit 23.06.2016 das Col­lag­ile dog. Eine Besserung war schon nach ca, 3 Wochen zu spüren. Inzwis­chen fällt ihr das Auf­ste­hen nach län­gerem Liegen nicht mehr so schwer. Jetzt ist sie wieder ein kleiner Flummi. Ich hoffe nur, dass ihr die kalte Jahreszeit nicht schadet. Ich würde Col­lag­ile dog jed­erzeit weiter empfehlen.
Teilen Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+

51 thoughts on “Das Wunder aus der Dose? Erfahrungen mit Collagile Dog

  1. Hallo Sab­rina,
    ich gehöre auch zu den Facebook-Kommentatoren, die kein Fake sind. Ich habe irgend­wann im März oder so einen hin­ter­lassen, weil ich so happy war. Lei­der kon­nte das Col­lag­ile Panini nicht gän­zlich wieder auf die Beine stellen, dazu waren die Prob­leme zu gravierend. Nach der Goldim­plan­ta­tion haben wir aber nach einer kleinen Pause wieder mit Col­lag­ile ange­fan­gen und es gibt keinen Zweifel, dass die let­zten 20% der Gene­sung dadurch kamen. Die Verbesserung war ein­deutig und groß. Noch im Juni schaffte mein Hund im langsamen Tempo eine halbe Stunde, jetzt rennt sie 2,5 Stun­den im stram­men Trab. Es ist der absolute Wahnsinn. Ich weiß, dass das Gold und Col­lag­ile zusam­men Pani­nis Leben gerettet haben. Das klingt pathetisch, aber das ist so. Ich bin übri­gens damals drauf gekom­men, weil ich als Läuferin selbst sehr gute Erfahrun­gen mit Kol­la­gen­hy­drolysat habe. Damals war Col­lag­ile noch ganz neu und nicht so präsent wie heute, ich habe extra länger danach gesucht. Panini hat früher schon ein­mal ein Kol­la­gen­hy­drolysat von Lun­der­land bekom­men, das war aber nicht so wirkungsvoll und die emp­foh­lene Dosierung war viel zu ger­ing. Bei Col­lag­ile ist das schon richtig angegeben.

      1. Col­lag­ile besteht aus bio­tak­tiven Kol­la­gen­pep­ti­den. Das wirkt wesentlich besser als “nor­males” Kollagen

        1. Kollagen-Hydrolysat setzt sich aus kurzen Aminosäuren­ket­ten, welche Pep­tide genannt wer­den, zusammen.
          (Habe ich aus dem internet)
          Lun­der­land und col­lag­ile beste­hen beide aus Kollagen-Hydrolysat? Worin liegt dann der Unterschied?
          Es inter­essiert mich ein­fach, weil es doch wesentliche Unter­schiede bezügl. Preis und Menge gibt.

          1. Wie auf der Home­page von Col­lagil beschrieben han­delt es sich bei dem Pro­dukt um nie­der­moleku­lare und spez­i­fis­che Pep­tide, also sozusagen eine Essenz von wirk­samen Bestandteilen. Du kannst ja mal das nor­male Hydrolysat aus­pro­bieren mit der gle­ichen Dosierung, allerd­ings wer­den dann wohl viel weniger wirk­same Bestandteile drin­nen sein. Das erk­lärt auch den Unter­schied im Preis, denn um genau so viele wirk­same Bestandteile zu füt­tern, müsste eben deut­lich mehr gegeben wer­den. Daher gibt es wohl auch nicht so viele pos­i­tive Erfahrun­gen wie beim Collagil.

      2. Hallo Sab­rina,
        der Unter­schied zum Lun­der­land ist wohl, dass im Col­lag­ile diese bioak­tiven Kol­la­gen­pep­tide ver­wen­det wer­den, die besser biover­füg­bar und auch ver­daulicher sind, also leichter an den entsprechen­den Stellen im Organ­is­mus einge­baut wer­den kön­nen. Es ist bei­des Kollagen-Hydrolysat, aber ein­mal eben so auf­bere­itet, dass es besser wirken kann. So würde ich das als Laie ver­ste­hen. Da ich beide Pro­dukte mit unter­schiedlichem Effekt bei meinem Hund aus­pro­biert habe, kann ich mir auch vorstellen, dass das tat­säch­lich so ist.
        LG
        Heidi

  2. Danke, das klingt nach einem guten Tipp 🙂 wenn ich sowas damals für meine alte Hündin gehabt hätte. Aber nun kann es ja Aaron nutzen
    liebe Grüße
    San­dra und Aaron

  3. Das hört sich gut an. Mein Boxer hat Arthrose und humpelt stark. Ich werde es auf alle Fälle auch ein­mal testen. Aber wo kann ich das kaufen? Gibt es da eine Home­page von diesem Produkt?

  4. Hallo,
    Ich gehöre auch zu den Glück­lichen, die super mit dem Col­lag­ile dog zufrieden sind.
    Meine 9 jähr. Box­er­mix­hündin war nach 2 Kreuzban­dops und Spondy­lose der WS nicht mehr so bewe­gungs­freudig, Trep­pen­laufen ging gar nicht, das Laufen draussen nur kurz, dann war der Gang ziem­lich ” steif”, das Auf­ste­hen fiel ihr sehr schwer!
    Bei Face­book hab ich Col­lag­ile ent­deckt und mich lange nich getraut, es zu ver­suchen, war skeptisch.
    Aber dann hab ich es gekauft und nach gut 4 Wochen eine Verbesserung bei lucy fest­gestellt, jetzt nach 9 Wochen hab ich einen Junghund hier, der spiel-, lauf– und sehr bewe­gungs­freudig ist!!
    Bin froh, mich für das super Pul­ver entsch­ieden zu haben

  5. Hallo,
    Unsere Plüsch hat ganz schlimme Arthrose in den Vorder­beinen, Dank Col­lag­ile dog braucht sie nicht mal mehr Schmerztablet­ten, ihr geht es fan­tastisch, erst let­ztes Woch­enende hat­ten wir ein Date mit zwei tollen Punk­te­fre­undin­nen, eine große Runde um unseren See hier, auch das Frauchen von den bei­den Damen war freudig über­rascht wie gut Plüsch zu Fuß war beim let­zten Tre­f­fen war das näm­lich nicht so, oft mussten wir auf Plüsch warten, jetzt ist sie immer zügig dabei,
    wir sagen ein­fach DANKE COLLAGILE DOG 💝

  6. Hallo!
    Auch ich möchte gerne etwas zu Col­lag­ile dog sagen.
    Kurz zu mir: Ich bin zer­ti­fizierte Hun­de­phys­io­ther­a­peutin und zer­ti­fizierte Akupunk­teurin für Hunde und Pferde. Ich lebe mit meinen bei­den Rhode­sian Ridge­backs Kaya und Thabo im schö­nen Gelsenkirchen, mit­ten “im Pott”.
    Seit ger­aumer Zeit ver­folge ich die erfol­gre­ichen Geschichten über dieses Pul­ver. Ich war erst sehr skep­tisch, aber irgend­wann hat meine Neugier gesiegt und ich habe mir Col­lag­ile gekauft.
    Meine Kaya (9 Jahre alt) lei­det unter dem Cauda Equina Syn­drom, Spondy­losen und Arthrosen. Trotz eigener Ther­a­pie wollte ich ihr zusät­zlich noch etwas Gutes tun.
    Ich gebe Col­lag­ile nun seit ca. 5 Wochen und merke eine deut­liche Verbesserung, wenn sie auf­steht und sich hin­legt (die Bewe­gun­gen sind flüs­siger) und sie ist all­ge­mein bewe­gungs­freudi­ger. Hat auch wieder öfter ihre „5 Minuten“ und rennt mit meinem gesun­den Rüden Thabo über die Wiesen und durch den Sand. Ich kann sagen, Col­lag­ile dog hat ihr Leben deut­lich zum Pos­i­tiven verän­dert. Gemein­sam mit Phys­io­ther­a­pie und Akupunk­tur ist Col­lag­ile für uns genau die richtige Ergänzung für mehr Leben­squal­ität. Auch meinen Patien­ten kann ich Col­lag­ile dog ruhi­gen Gewis­sens empfehlen.

  7. Hallo,
    Ich möchte mich auch ein­mal zu Wort melden…
    Ich kann kaum an mich hal­ten vor Freude,wie gut es meinem Böm­melchen wieder geht! Man möchte am lieb­sten jedem Men­schen erzählen, was für einem per­sön­lich das welt­größte Wun­der ist. Ich sag immer, das kön­nen nur Hun­debe­sitzer einem nachfühlen.
    Vor nun fast ein­dreivier­tel Jahren wurde bei Dana,die aber von allen nur Böm­melchen genannt wird, Arthrose fest­gestellt. Sie baute kon­di­tionell erschreck­end ab. Für Gassi wurde auf ein­mal dreimal so lange gebraucht. Ich gab ihr sel­ber nicht mehr wie ein halbes Jahr. Es tat unglaublich weh, sie so zu sehen. Meine Chefin machte mich auf Col­lag­ile dog aufmerk­sam. Ja und wie das halt so ist, sehr kri­tisch und mit dem Gedanken ‘auf die 20€ kommt es nun auch nicht mehr an’, wurde Col­lag­ile bestellt.
    Ich gab ihr ihre Dosis wie angegeben und nach ca 4 Wochen wurde sie deut­lich leb­hafter. Dann schrieb ich auf Face­book col­lag­ile an und von dem Moment wur­den wir auch noch von Man­fred betreut. Er teilte mir die opti­male Menge für Böm­melchen mit und sagte mir auch, daß die tat­säch­liche , endgültige Wirkung nach 4–5 Monaten ein­trete. Ange­tan von der ehrlichen Betreu­ung (kein vor­gaukeln von schnelle Wirkung oder ähn­liches ) und das ich ja auch sel­ber eine pos­i­tive Wirkung wahrnahm , wollte ich Böm­melchen über den Zeitraum das col­lag­ile geben und weiter beobachten. Einige Wochen weiter war mein Böm­melchen nicht wieder zu erken­nen. Sie forderte unmissver­ständlich große Gas­sirun­den ein. Unter einer Stunde lief bei ihr nix…Nur Wochen zuvor war da nicht dran zu denken. Sie hätte nicht im Ansatz ein vier­tel der Strecke geschafft.
    Nun bekommt sie es mit­tler­weile etwa ein dreivier­tel Jahr und es geht ihr weit­er­hin her­vor­ra­gend ! Sie spielt mit unserm Rusty und ist voller Lebensfreude!
    Sie benötigte bere­its nach ganz kurzer Zeit der Ein­nahme kein Schmerzmittel.
    Sie feierte im Sep­tem­ber ihren 9. Geburt­stag und nun weiß ich,daß sie dank col­lag­ile einen entspan­nten Lebens­abend erleben darf! Und damit geht mein größter Wun­sch in Erfüllung! !!!

  8. Dass sie das Fut­ter bekom­men hat ist schon sehr lange her. Sie hatte nach dieser Umstel­lung zwei dicke Entzün­dun­gen in den Gelenken. Zudem habe ich etwas über das Fut­ter her­aus­ge­fun­den, sodass ich es direkt abge­setzt hab. Ich habe da auch damals drüber geschrieben.
    Nach und nach habe ich viele Mit­tel aus­pro­biert. Ich habe auch mal einen Artikel über alle Nahrungsergänzun­gen geschrieben, die ich je aus­pro­biert habe.
    Col­lag­ile hat bisher die beste Wirkung gezeigt

  9. Hallo,
    Ich gebe meinem Kater Freddy das Pul­ver nun zwei Monate und ich kann seine Verän­derung immer noch kaum glauben. Er läuft zwar noch bis­chen schlecht aber ich komme mir manch­mal vor als hätte ich wieder ein kleines Katzenkind und keinen zwölfjähri­gen alten Kater. Bevor ich das Pul­ver gegeben habe, hat er nur noch geschlafen und wollte sich kaum noch bewe­gen, ans spie­len war über­haupt nicht mehr zu denken. Jetzt spielt er sogar mit sich allein und hat ein­deutig mehr Lebens­freude. Außer­dem ist sein Fell richtig weich und glänzend gewor­den, also Erfolg auf ganzer Linie.

  10. Hallo, ich würde auch gerne meine Erfahrung mit col­lag­ile Dog mitteilen.
    Auch ich bin so eine Skep­tik­erin wen es um “wun­der­mit­tel” geht😉…(ich arbeite im medi­zinis­chen Bere­ich und kenne mich deshalb auch ein wenig aus)… Wir haben einen cane corso Rüden (Sam) der schon als junghund Prob­leme mit seinem rechten Knie hatte er humpelte immer wieder bekam dann Schmerzmit­tel und musste sich 6 Wochen scho­nen (recht schwierig bei einem jun­gen Hund..Zumal wir ja auch noch eine Hündin im gle­ichen Alter haben)es wurde dann immer kurzfristig besser bis es soweit kam das er immer häu­figer humpelte und auch Schwierigkeiten beim auf­ste­hen hatte (er ist ein recht grosser Rüde mit knapp 77 cm Risthöhe) sodass uns der Tier­arzt proh­pezeite das Sam um eine Oper­a­tion nicht drum herum kom­men würde.… Doch das wollte ich nicht, also machte ich mich auf die Suche nach Alter­na­tiven und stieß auf Col­lag­ile Dog…
    .Ich muss sagen ich war sehr skep­tisch — aber den­noch neugierig.…Deshalb bestellte ich eine Dose.…Und nach knapp 2 Wochen stellte ich schon eine Verbesserung fest, und bestellte wieder ‚mein Mann meinte ich würde mir das nur ein­bilden, lei­der ver­gass ich vor dem Urlaub col­lag­ile zu bestellen und ich kon­nte Sam das Pul­ver nicht verabre­ichen… Das Resul­tat war das er nach etwas über einer Woche wieder humpelte. Zwis­chen­zeitlich hatte ich nachbestellt und nach eini­gen Tagen stellte sich wieder eine Besserung ein, nun war auch mein Mann überzeugt.
    Sam bekommt das Pul­ver nun täglich( von anfangs 2 1/2 Mess­becher bekommt er momen­tan einen tgl.) Und es geht ihm wirk­lich gut damit, er rennt mit unserer Hündin um die Wette (die bekommt mit­tler­weile auch tgl. 1 Mess­becher ) er humpelt nicht mehr und kann deut­lich besser auf­ste­hen. Ich bin überzeugt von Col­lag­ile Dog und empfehle es auch gerne weiter

  11. Ui ich bin grad so happy, dass auf Moe & Me der Nach­fol­geartikel ver­linkt war! Das klingt nach einem tollen Prä­parat für Ham­let, der einen alten Hüft­bruch it aus Rumänien gebracht hat und da im Gelenk Arthrose hat. *hüpf* Und ich kann das sooo gut nachvol­lziehen, dass Du sel­ber “viel mehr” drunter lei­dest, als der Hund. Geht mir auch so. Da macht man sich irgend­wie ständig Gedanken, ob jetzt alles ok ist oder man nicht doch was überse­hen, der Hund nicht doch Schmerzen hat oder oder. Schön, dass es Queen besser geht und Du auch etwas Ruhe gefun­den hast!
    Liebe Grüße
    Andrea

  12. Hallo! Auch ich war skep­tisch. Mein oldie, Duke, hatte leicht HD, tat sich mit­tler­weile schwer beim auf­ste­hen und ins Auto sprin­gen und war generell ruhiger gewor­den. Ich hab es bestellt und war begeis­tert. Wenige Tage nach dem ersten ein­nehmen merkte ich schon eine Verbesserung. Er spielte wieder mit andren Hun­den, sprang allein in den Kof­fer­raum und hatte wieder viel mehr Energie. Er nimmt es nun schon einige Monate und nach wie vor bin ich sehr zufrieden. Man kann nur wirk­lich jedem raten es zu pro­bieren. Wir sind zu 100% zufrieden. LG Angelique, Duke & Louie

  13. Hallo miteinan­der, auch ich wurde durch Mund­Pro­pa­ganda auf Col­lag­ile aufmerk­sam. Mit­tler­weile kann ich behaupten, Gott sei Dank.
    Da meine alte einst sehr aktive BSH Hündin durch viele Krankheiten und Oper­a­tio­nen sehr eingeschränkt und langsam war, habe ich das emp­foh­lene Pülverchen aus­pro­biert. Nach dem Motto, kann ja nicht schaden. Nun sind 10 Wochen ver­gan­gen und sie läuft mir wieder davon, wie früher muss ich sie zurück rufen, damit sie mir nicht außer Sicht gerät, ani­miert mich wieder mit ihr zu arbeiten und den Junghund zum Spie­len. Und das bei dem nassen kalten Novem­ber­wet­ter mit Arthrose, ich bin begeis­tert und bleibe dabei.

  14. Hallo, ich möchte auch von meinem Erfolg mit Col­lag­ile Dog berichten. Meine fast 13jährige Hündin Ira hat beide Ellen­bo­gen kaputt wo sich auch schon Arthrose gebildet hat, trotz starker Schmerzmit­tel humpelte sie immer mehr. Bei FB bin ich dann auf Col­lag­ile Dog aufmerk­sam gewor­den und habe gedacht “ Na ja wer so etwas glaubt, trotz­dem habe ich bestellt, und ich muss sagen DIE BESTE ENTSCHEIDUNG meine Hündin hat sich total verän­dert sie will wieder mit spazieren gehen, sie schafft auch wieder größere Run­den, sie spielt wieder das Fellb ist toll gewor­den, ich freue mich jeden Tag darüber wie gut es ihr geht.
    LG Clau­dia und Ira

  15. Hallo zusam­men, wollte kurz meinen Erfahrung mit Col­lag­ile erzählen. Bin über Face­book darauf aufmerk­sam gewor­den und war natür­lich skep­tisch, nur durch­wegs pos­i­tive Erfahrun­gen das macht natür­lich misstrauisch.
    Habe einen 14 jähri­gen Chesa­peak­bay Retriever aus dem Tier­heim geholt und was soll ich sagen die rein­ste Baustelle, ange­fan­gen von Athrose, Zähne, Lypom und das Fell eine Katas­tro­phe. Bewe­gung war sehr eingeschränkt und er hatte Schmerzen, einiges an zusätze und Schmerzmit­tel durch­pro­biert aber nix half so richtig. Deswe­gen dann Col­lag­ile gekauft und was soll ich sagen man hat bei dem alten Her­ren schon nach 2 Wochen deut­liche Besserung bemerkt, Stufen kon­nte er wieder besser gehen, spaziergänge wur­den wieder länger, das auf­ste­hen ging deut­lich besser und das Fell wurde weicher und dichter. Bin begeis­tert und kann es jedem nur mit besten Gewis­sen weit­erempfehlen und das beste es gibt keine Nebenwirkungen 🙂

  16. Hallo,
    Wir haben einen drei Jahre alten Labrador der lei­der alles mögliche hat.. Unter­funk­tion der schild­drüse, atopis­che Der­mati­tis und das schlimm­ste ist Ocd im Sprungge­lenk. Ein Bein wurde schon operiert und das zweite macht sich noch ganz gut. Wir haben schon unmen­gen an Pro­duk­ten aus­pro­biert aber nichts hat ansatzweise geholfen. Als ich von Col­lag­ile gehört bzw gele­sen habe dachte ich mir..“das ist jetzt das aller­let­zte Pro­dukt was ich ausprobieren”…
    Die Leute von Col­lag­ile sind super und geben sofort Rück­mel­dung wegen Dosierung etc. Mir wurde gesagt ich soll mich nach acht Wochen nochmal melden und mit­teilen wie es unserem Eddy geht da man dann erst die ersten Anze­ichen einer Besserung sehen würde. Das stimmt nicht, wir füt­tern es seit drei Wochen und man merkt deut­lich eine Verbesserung. Er hat viel mehr Power, ist flinker, läuft run­der und zieht die Beine nicht mehr so nach. Am Woch­enende waren wir bei Fre­un­den die gefragt haben was wir mit unserem Hund gemacht haben.. Das hat mich nochmal bestärkt das Pul­ver weiter zu füt­tern.. Er hat endlich mal Haken schla­gen kön­nen und hat seine Schwester abge­hängt. Ich bin echt begeis­tert und ges­pannt wie es nach weit­eren drei Wochen aussieht. Ich kann es nur empfehlen liebe grüße

  17. Liebe Leute, nun sind es bei uns tat­säch­lich 4 Monate wo wo Col­lagil Dog nehmen. Meine Begeis­terung lässt sich gar nicht mehr zurück hal­ten, meine Ältere Rot­ti­Hündin hatte ED OP bei­d­seits, HD wurde GI ich habe so vieles pro­biert — aber der ober­ham­mer ist und bleibt Col­lag­ile Dog , Hagen­but­ten­pul­ver. Sie ist sooo motiviert fröh­lich schmerzfrei ich kön­nte manches mal echt heulen vor Freude. Mein anderes Rot­timäd­chen bekommt es vor­beu­gend da Sie im Sport steht. Ich kann allen nur sagen das ist das beste was ich für meine Hunde jemals gefun­den habe.

  18. Unser 6 Jahre alter Labrador hat begin­nende Gelenkprob­leme. Beim Spazier­gang wie hier schon beschrieben ist Maya hin­ter einem gegan­gen. Wirkte lust­los und hat nach kurzer Strecke ange­fan­gen zu humpeln. Dann hab ich wochen­lang die Collagile-Infos in face­book ver­folgt. Und dann mal eine Dose bestellt. Das Ergeb­nis: Unsere Hündin rennt wieder über die Felder und durch jedes Wasser­loch wie früher. Ich wurde schon von anderen Hun­debe­sitzern ange­sprochen weil die Verän­derung schon sehr auf­fäl­lig ist.
    Ja wir haben dank Col­lag­ile wieder einen glück­lichen gut gelaun­ten Hund.

  19. Hallo…

    Ich gebe Col­lag­ile Dog nun schon seit 6 Monaten… Unsere Franzö­sis­che Bull­dogge hatte bere­its bei der Über­nahme (Besitzer­wech­sel) etliche Gesund­heitliche Prob­leme… Zwei ver­gan­gene Band­scheiben­vor­fälle, Sko­liose, degen­er­a­tiver Knor­pel­massen­abau usw… Die Band­scheiben­vor­fälle waren unbe­han­delt, längst ver­gan­gen und somit war schon eine Ver­stei­fung auf dem Rönt­gen­bild sichtbar…
    Der Hund hatte starke Schmerzen, stand immer unter Stress und war nervös… Gewisse Berührun­gen liessen ihn auf­jaulen und sogar schnappen…

    Mit viel Liebe, viel Pflege, vielem suchen nach geeigneten Wegen und Schmerzmedis wurde es nach und nach besser… Trotz­dem fehlte noch die Sta­bil­isierung der Wirbel­säule, der Knor­pel und der Gelenke… 

    Zuerst habe ich ein anderes Pro­dukt vom Tier­arzt gegeben… Das war auch recht gut, trotz­dem ein ver­mö­gen auf lange Sicht…

    Dann bin ich durch unsere Tier­heil­prak­tik­erin auf Col­lag­ile Dog aufmerk­sam geworden. 

    Bald darauf bemerkte ich, dass der Hund noch freudi­ger wurde… dass er noch entspan­nter lief, mehr Spiel­lust hatte und auch SELBER Trep­pen laufen wollte… Auch kann er beim kraulen nun wieder auf den Rücken drehen… das war vorher undenkbar! Er war ohne Witz ein anderer Hund! Wir haben auch ohne Col­lag­ile Dog schon viel erreicht…aber mit diesem Pul­ver ist es das “i” Tüpfelchen… Ich empfehle das Pro­dukt auch jedem weiter, der einen älteren Hund hat oder einen Hund mit Gelenkbeschw­er­den… Dies, da ich so überzeugt bin und auch der Preis auf Dauer sehr attrak­tiv ist… 

    Nun mit­tler­weile haben wir einen zweiten Hund und die bei­den Spie­len, als wäre er ein Junger gesun­der Hund… 

    Gesund wird er nicht mehr… Trotz­dem hat er 100% mehr Lebensqualität

  20. Liebe Sab­rina,
    Per Zufall bin ich auf Ihren Blog gestoßen und möchte mich heute ein­mal gerne zu Wort melden.
    Grund­sät­zlich bin ich eigentlich nie­mand, der gerne Rezen­sio­nen abgibt. Eben, wozu auch. Sind ja eh alle gefaket. So dachte ich.
    Und so ganz pauschal, bekenne ich mich als Skep­tiker, welcher aber offen gegenüber neuem ist, ein­fach weil jedes Indi­viduum so sehr unter­schiedlich ist.
    Im Juni 2015 kam Tiffy zu uns. Vom Tier­schutz als gesund beschrieben, war genau das Gegen­teil der Fall. Müsste ich mich zu allem äußern, nähme das hier kein Ende. Jedoch hat Tiffy schwere HD bei­d­seitig, Spondy­lose, Stenose usw usw. Irgend­wann haben wir Tiffy aufr­grund ihrer etlichen Allergien aber soweit sta­bil bekom­men, so dass wir endlich Nahrungsergänzung zufüt­tern kon­nten. Auf­grund meiner Vor­erfahrun­gen, weiß ich, welchen Ein­fluss sie haben können.
    So hat­ten wir uns für 2 Dinge fest gelegt. Doch irgen­det­was musste unter­stützend noch her, knor­pel­bildend. Zu viel muss auch nicht sein. Der Markt ist ja riesig. Aber plöt­zlich wurde in jeglicher FB Gruppe, für die eben Betrof­fe­nen, von dem “Wun­der­mit­tel” Col­lag­ile gesprochen.
    Nun gut, es nahm über­hand und es sind Leute die man bere­its länger kennt, die den Ver­such und auch den Selb­stver­such an sich gemacht haben, mit riesen Erfolg. Also dachte ich “also gut, Ver­such macht klug” entweder es hilft, oder eben nicht. Dann wars eben nicht das richtige für uns. Gle­ichzeitig gab es natür­lich Gegener, die ganz klar sagen, sie glauben das ist alles Augen­wis­cherei. Darauf gebe ich aber nichts. Ebenso nichts, auf die Aus­sagen, der Hund würde bere­its nach 2 Tagen laufen wie ein junger Hund. Nach wie vor war ich skep­tisch. Aber ich erwarte keine Wun­der, denn Wun­der­pillen gibt es weder für uns Men­schen, noch für unsere lieben Vierbeiner 😉
    Es vergin­gen also genau, drei Wochen, wohlweißlich, ich würde mir ein Bild über 2–3 Monate machen. Ich haben mit Tiffy ohne­hin ler­nen müssen, das Geduld eine Tugend ist, nichts geht von heute auf morgen.
    Dann kam nach 3 Wochen, der besagte Tag, sie ran­nte wie eine irre über eine Wiese am Wal­drand. Ok, dachte ich “war sicher ein Zufall und sie heute mal gut drauf. Tag 2 fol­gte und plöt­zlich hatte ich neben meinem Lächeln im Gesicht, ein Frageze­ichen auf der Stirn. Sollte es tat­säch­lich möglich sein unserer Großbaustelle zu so viel mehr Energie und Agilität zu ver­helfen? Naja warten wir es mal ab. Tag drei fol­gte und nun auch Freuden­trä­nen. Aus dem Auto darf Tiffy nicht sprin­gen aber plöt­zlich forderte sie es ein, rein hüpfen zu wollen, mit einem Elan, das war unglaublich. Sie spielte plöt­zlich wieder mit einem Hund und auch uns forderte sie plöt­zlich Tag und Nacht auf, am lieb­sten gle­ich mor­gens um 5. Unser kleiner Action-Jackson kon­nte nicht mehr genug bekom­men und was mich am rührend­sten stimmte, sie schliff nicht mehr mit einem Hin­ter­bein, das üblich schon häu­fig vor kam wegen der Stenose, die sich Stück für Stück zu bildet und uns dann Cauda Equina bescheren wird. 

    Ok alles schick, ich bin überzeugt und abso­lut begeis­tert. So soll Col­lag­ile nun regelmäßig zum täglichen Brot von Tiffy gehören.
    Dann kam vor eini­gen Wochen der Tag X. Durch saublöde Umstände, bekam Tiffy Heli­cobak­ter und eine schwere Gas­tri­tis. Sie hat nur noch erbrochen, rapide abgenom­men. So musste ich umge­hend alle Zusätze weg lassen. Laut Aus­sage von ein paar hun­deer­fahre­nen Leuten, dürfte es sich ange­blich nicht so sehr schnell bemerk­bar machen, dass Tiffy nun keine Zusätze mehr bekommt. Ent­ge­genge­setzt hatte es aber schlim­mere Fol­gen als manch einer glaubt. In den ersten bei­den Wochen ging es noch, dann fehlte zunehmend die Agilität und Freude, ins Auto sprin­gen wird nun mit aus­sagekräftigem Blick ver­weigert. Klar, nutze ich nun so lange die Rampe, wie es für Tiffy stimmt. Dann fängt sie plöt­zlich wieder an zu schleifen hin­ten und noch schlim­mer, knickt hin­ten weg. Wie schwer mein Herz jetzt ist, kann sich vielle­icht ein mancher vorstellen. So lange haben wir bei unserem 4 jähri­gen Schatz, darauf hingear­beitet, dass sie Freude empfindet und unbeschw­ert sein kann.

    Schluss endlich bekommt sie jetzt seit 5 Tagen wieder Col­lag­ile. Ob Col­lag­ile nach der let­zten Gabe so schnell anknüpfen kann, schneller als 3 Wochen, weiß ich natür­lich nicht, bin ja kein Wis­senschaftler. Aber sie wollte gestern ins Auto ohne Rampe, so schnell konnt ich gar nicht schauen und heute ist sie ein kleines Stück über eine Wiese gehüpft. Eines steht für mich fest: Dem Indi­viduum, dem Col­lag­ile hilft, hilft es auf ganzer Linie. Es ist eine Herzen­san­gele­gen­heit, wenn der eigene Gefährte sprüht vor Energie, weils nicht mehr zwickt und zwackt. Abset­zen kommt für uns nicht mehr in Frage! Und Men­schen die mir damit kom­men, anderenorts bekommt man Kol­la­gen und dann alles noch vieeel gün­stiger, kann ich nur leise lächeln und DANKE Col­lag­ile sagen. Wer sich wirk­lich so inten­siv mit der The­matik beschäftigt wie ich, weiß dass es dafür keinen Ersatz gibt und Gesund­heit ist nun mal das höch­ste Gut. Wieviele von Ihnen, legen Wert auf Qual­ität beim Essen?!
    Ich hoffe, dass auch ich den ein oder anderen durch meinen Text bewe­gen kann, ein­fach zu ver­suchen, ohne zu hohe Erwartung aber den­noch dem Pro­dukt eine Chance zu geben, damit der Vier­beiner wieder fröh­lich hüpfen kann. 

    Viele Grüße von Tiffy und mir aus der schö­nen Schweiz

  21. Liebe Sab­rina,

    auch ich bin auf Dich und Deine Empfehlung über Face­book aufmerk­sam gewor­den. Zuerst mal: meine Wauzi heißt auch QUEEN! ^_^ Sie ist schon 14 Jahre alt, aber noch rel­a­tiv fit. Aktuell war ich schon auf der Suche nach einem solchen Prä­parat, um möglichen Beschw­er­den bei meiner Maus vorzubeu­gen — das geht sicher auch, oder? Also, vie­len Dank für den Hin­weis, viele liebe Grüße aus Nürnberg!

    Ari­ane

  22. Meiner Rot­tweiler Hündin tut das sehr sehr gut!!! Das ist wirk­lich ein MUSS für jeden Hun­de­hal­ter der seinem Hund was gutes tun will!! Klasse Pro­dukt!! Sehr zu empfehlen!!

  23. Mein tier­arzt­marathon hatte dank col­lag­ile dog ein ende.kein hal­b­gott in weiss war fae­hig zu helfen.dann diesem zauber­pul­ver ist mein boxer mut spondy im end­sta­dium endlich schmerzfrei ohne chemie und nebenwirkungen.ich kann nur danke sagen!!

    1. Ob es Pro­bier­pack­un­gen gibt weiß ich nciht. Allerd­ings muss man da Pul­ver min­destens 8 Wochen geben um die gesamte Wirkunge ein­schätzen zu kön­nen, daher reicht eine Pro­bier­pack­ung nicht aus.

  24. Hallo zusam­men,
    wir geben unseren 2 Bullys nun schon seit ca. 2 1/2 Monaten Col­lag­ile dog und sind sehr begeis­tert. Nanoq unser Bul­ly­mann ist sehr sportlich und aktiv. Er hatte sich einen Kreuzban­driss zuge­zo­gen. Ich erfuhr von Col­lag­ile dog und las die sehr pos­i­tiven Kom­mentare. Nanoq bekam Col­lag­ile dog und bewegt und springt heute wieder als wäre nichts gewe­sen. Kein humpeln oder lah­men😊. Unser Bul­lymäd­chen machte uns große Sor­gen. Gini hatte keine sehr schöne Ver­gan­gen­heit und wir nah­men sie zu uns. Vor ca. 3 Monaten fiel es ihr sehr schwer von einer län­geren Ruhep­hase in einen Bewe­gungsablauf zu kom­men. Nur sehr schw­er­fäl­lig und mit Schmerzen. Wir gaben auch ihr das “Zauber­pul­ver “. Ich kann nur bestäti­gen: Ein riesiger Erfolg! 👏Beide Hunde sind agil und aktiv und vor allem schmerzfrei! Vie­len her­zlichen Dank an das Collagile-Team👍. Wir wer­den das “Wun­der­pul­ver” weit­er­hin unseren Bullys verabre­ichen und kön­nen es nur weiterempfehlen.
    Her­zliche Grüße 💞
    Andrea

  25. Hallo,
    ich habe Col­lag­ile Dog nur zufäl­lig im Inter­net gese­hen und es hat mich gle­ich sehr interessiert.
    Unsere englis­che Bull­dogge hatte mit ca. einem hal­ben Jahr sehr grosse Schwierigkeiten mit dem Laufen. Er hinkte stark — uns wurde erk­lärt das er wohl zu schnell wächst und er starke Wach­s­tums­furchen aufweist. Wir haben lange Schmerzmit­tel etc. gegeben lei­der half das alles nicht. Schliesslich haben wir Col­lag­ile Dog aus­pro­biert, natür­lich vorher mit unserem Tier­arzt abges­timmt. Tat­säch­lich merkte man nach unge­fähr 4 Wochen das das Humpeln besser gewor­den war. Er wirkte auch viel agiler … endlich wieder wie ein junger Hund. Mit­tler­weile ist er ein Jahr alt und sei­ther bekommt er es täglich und nimmt dies auch an — ich denke echt man schmeckt das Pul­ver nicht her­aus. Ich kann es deshalb nur empfehlen! Unser 10 Jahre alter Mops bekommt es sei­ther übri­gens auch täglich, was seinem Kumpel gut getan hat kann ihm bes­timmt nicht weiter schaden 🙂 Lg Michaela

  26. Her­zliche Grüße!
    Das ist wirk­lich ein sehr schöner Blog. Und ich möchte gerne eben­falls meine Erfahrung mit Col­lag­ile Dog weit­ergeben. In der Hoff­nung, alle möglichen Hun­debe­sitzer, deren Hunde Prob­leme mit dem Bewe­gungsap­perat haben, pro­bieren es aus!
    Ich selbst habe auch in Face­book davon gehört und auf deren Seite gestöbert und auch ich, war sehr sehr skep­tisch. So skep­tisch, dass ich Monate­lang erst­mal Erfahrungs­berichte las und sogar eine Frau per­sön­lich anschrieb, die eben­falls ein Bericht auf deren Seite postete! Eigentlich bescheuert gelle, sonst geht man auch in den Laden und pro­bierts ein­fach aus *gg Meine Schäfer­hündin ist nun 10 Jahre alt. Die Kira. Sie ist zwar nicht mein See­len­hund, aber wirk­lich eine wun­der­bare Hun­de­seele voll inte­gri­ert im Fam­i­lien­leben. Eine Hündin die nicht wegzu­denken ist! Ihr gings gar­nicht mehr gut, Prob­leme beim auf­ste­hen, humpelte vorne, hielt den Kopf immer weiter runter ums auszu­gle­ichen. Spielte nicht mehr richtig, lief oft neben mir. Nach einer hal­ben Stunde, war sie platt und wurde immer langsamer. Das Fell wurde immer stumpfer und stro­higer. Sie sah gar­nicht mehr gut aus und ich machte mir immer größere Sor­gen. Also besorgte ich nun doch das Col­lag­ile dog. Und was soll ich sagen? Sie ist Lebens­fro­her, humpelt nicht mehr. Ihr Fell gle­icht das eines Welpens. So weich ist es. Fordert ganz ganz viel zum Spie­len auf. Warum ich aber wirk­lich mich aufgerufen fühle den Kom­men­tar zu schreiben, war ein Besuch beim Tier­arzt, nach­dem sich Kira vertreten hatte und schrie wie am Spieß. Ich habe noch nie ein Tier so schreien gehört. Sie hechelte einem wehen­dem Blatt hin­ter­her und knickte irgend­wie um. Es wurde auch sofort dick. Der Tier­arzt röngte Kira. Und unter­suchte sie einge­hend, alle Gelenke. Da wurde mir zum ersten mal das Aus­maß ihrer Artrose bewusst. Sie hat es über­all, in jedem Gelenk, von Hüfte bis Schul­ter, von Knie bis in die Pfoten. In den Pfoten sind sogar schon Knochen­ab­split­terun­gen zu sehen, sah aus wie ein Tumor auf dem Bild, so ver­wuchert ist der Mist. Der Tier­arzt kennt Kira ja nun und war selbst geschockt wie weit fort­geschrit­ten es ist. Er sagte Wort wörtlich zu mir. SO wie das auf den Bildern aussieht, dürfte Kira eigentlich sich gar­nicht mehr Bewe­gen wollen vor Schmerzen! Für mich heißt das ganz klar, Spie­len ist nicht mehr drin­nen. Aber,.… und das ver­danke ich wirk­lich diesem Zauber­pul­ver ( für mich ist es das!!!) ich kann Kira ein schönes Alter bescheren, ohne Schmerzen. Sie läuft leicht­gängig, sogar ins Trab geht sie, sogar Sprints legt sie ein, wenn sie mal trödelte und ich schon vor­weg gelaufen bin. Ja, das wäre ohne dem Col­lag­ile dog, ein­fach defin­i­tiv nicht mehr möglich! Ich selbst habe den Weg gesucht, denn ich wollte die Schmerzmit­telmedika­tion nicht anfan­gen, da ich weiß nach spätestens zwei Jahren kann ich den Hund wegschmeißen. Schmerzmit­tel weiß man ja selbst, der Kör­per gewöhnt sich dran und man braucht immer mehr,…Organe usw danken es nicht. Und Kira ist ein so geistig fit­ter wirk­lich sehr Jung gebliebener Hund, das will und kann ich ihr nicht antun! Für mich ist es tat­säch­lich die Ret­tung meiner Hun­de­fre­undin 🙂 Für mich ist es nun nicht mehr wegzu­denken. Das wird sie bis an ihr Lebensende bekom­men und ich hoffe, das sind noch viele Jahre,..trotz der bescheuerten, blö­den, däm­lichen Artrose 🙂

  27. Hallo
    Vie­len her­zlichen Dank für die umfan­gre­ichen Artikel zum Col­lag­ile Dog-Produkt. Wir waren selbst sehr skep­tisch, als wir das erste Mal darüber hörten. Nun — einige Monate später — kön­nen wir die Erfahrungs­berichte nur bestäti­gen. Wir haben mit vie­len Anwen­dern bzw. deren Hal­tern 🙂 gesprochen und kön­nen die pos­i­tive Wirkung bei ganz vie­len Hun­den bestäti­gen und haben sie sogar selbst an den Tieren bemerkt.
    Es “tut” gut, zu wis­sen, dass vie­len Hun­den so geholfen wer­den kann und wir es bedenken­los weit­erempfehlen können.
    Her­zlichen Gruss aus der Schweiz

  28. Moin Sab­rina !

    Wenn ich Deinen Bericht lese bleibt mir nur, ständig bestäti­gend zu nicken, finde meine zwei Senioren und mich und unsere Erfahrun­gen in Eurer Geschichte wieder.
    Col­lag­ile hat unser Leben auch ganz pos­i­tiv verän­dert, meine 13,5 jährige Lab­biedame nimmt jetzt wieder viel viel mehr am Leben teil, wan­dert im Haus herum, will wieder laufen und mit den Welpen spie­len. Sie fühlt sich wohler ist lebendi­ger, ebenso wie unser 15 jähriger kleiner Mischling.
    Ich bin so froh, daß ich bei Face­book über die Seite gestolpert bin und freue mich, wenn ich unseren zwei Junghun­den nicht erst im Alter etwas Gutes tun kann.
    Ich kann Col­lag­ile nur empfehlen.

  29. Hallo liebes col­lag­ile team .
    Die oldis in unserem rudel kön­nen dank colag­ile wieder ihr leben mit genüend Bewe­gungs­frei­heit genießen k . Beson­ders unsere alte dack­el­dame susi die mit 16 jahren wieder den berg hin­au­fläuft 😊 vorallem finde ich es super das es auch für Allergiker geeignet ist!lg und alles gute im neuen jahr

  30. Hallo,
    jetzt muss ich mich doch auch mal zu Wort melden.
    Ich habe diesen Artikel im Novem­ber gefun­den, hatte schon ein paar andere gele­sen und wusste die Autorin ist bei irgendwelchen Mit­telchen recht kri­tisch und wenn sie so begeis­tert ist, lohnt es sich auf jeden Fall das Mit­tel zu testen.
    Mein Hund: Pekinese, ca. acht Jahre alt, langer Rücken, kurze, krumme Beine, Arthrose, Spondylose.
    Sodele, sie bekommt das Pul­ver seit Mitte Novem­ber. Ich meinte schon eine Woche später dezente Verän­derung zu erken­nen. Allerd­ings ist sie bei Kälte und aktuell Schnee eh etwas agiler. Jetzt lässt es sich allerd­ings nicht mehr ver­ber­gen, oder mit anderem erk­lären. Ich habe einen neuen Hund. Die Kleine fetzt mit Begeis­terung durch die Gegend, gut, vorher auch, aber nicht so und nur kurzfristig.
    Sie kann auf ein­mal Pfote geben. Vorher hielt ich sie für zu dus­selig dafür, meine Fre­undin schiebt es auf die Gelenke.
    Einen Nachteil hat die Sache allerd­ings, sie flitzt so begeis­tert durch die Gegend, dass die Schlap­pöhrchen ab und an auf Durchzug gestellt sind 😀
    Nicht schlimm, das gibt sich wieder 😉
    Über drei Jahre Grün­lipp­muschel und Co., zwis­chen­durch Phys­io­ther­a­pie und mit Col­lag­ile dog der Durchbruch. 

    Viele Grüße aus dem Ländle
    Andrea

  31. Hallo
    Auch wir sind durch das Inter­net auf Col­lag­ile aufmerk­sam gewor­den. Unser 4 jähriger Labrador hat mit­telschwere HD und wurde vorne am Ellen­bo­gen operiert. Er lief zwar ganz ok, aber musste immer wieder Rimadyl zwis­chen­durch bekom­men. Da ich aber langfristig keine Schmerzmit­tel mehr geben wollte haben wir den Test mit Col­lag­ile gewagt. Unsere Tierärztin hat grünes Licht gegeben😉nach nur 4 Wochen war bere­its eine Deut­liche Besserung zu erken­nen. Jetzt nach einem hal­ben Jahr läuft unser Labi prob­lem­los grosse Run­den mit, humpelt nicht mehr, die Hüfte eiert nicht mehr und wir kom­men oft nicht hinterher😊
    Es ist phan­tastisch zu sehen wie wohl sich unser Hund wieder fühlt.
    Wir bleiben bei Collagile!!!

  32. Vor einem Jahr kam unser Mer­lin aus Rumänien zu uns. Im April wird er 7 Jahre und hat im Schul­terge­lenk eine Arthrose. Die ersten Wochen bei uns hat er erst ein­mal gut abgenom­men, aber durch die Schmerzen im Schul­terge­lenk hatte er kaum Lust mit den anderen Hun­den zu spie­len. Vor etwas über einem hal­ben Jahr habe ich dann im Inter­net einen Artikel über Col­lag­ile Dog gele­sen und gle­ich bestellt und aus­pro­biert. Mit­tler­weile ist Mer­lin fast immer schmerzfrei und tobt und spielt unglaublich gerne mit seinrn Hun­dekumpels! Ger­ade jetzt im tiefen Schnee genießt er es beson­ders! Es macht uns unheim­lich glück­lich zu sehen, daß es ihm jetzt wieder richtig gut geht!

  33. Aauch ich möchte erzählen wie gut Sky dank Col­lag­ile Dog wieder läuft. Er hatte vor 1,5 Jahren einen schw­eren Unfall wobei seine Achilles sehne durch schnit­ten wurde und sein Fersen­höcker beschädigt. Nach fast 9 Monaten haben wir den Kampf jedoch gewon­nen. Geblieben ist jedoch unsauberes und scho­nen­des Laufen er hat seit dem Arthrose und er tritt je nach Wet­ter mit dem Bein nicht auf. Mit Ein­nahme von Col­lag­ile dog hat sich sein Zus­tand sehr verbessert. . Ich bin begeis­tert und muss sagen selbst bei sehr kaltem Wet­ter hat sich Sky‘s Gang­bild sehr verbessert und er läuft viel freier. Ich füt­tere Col­lag­ile dog jetzt seit ca. 6 Wochen dazu .…ein Scho­nen des Beines oder sogar dreibeinig laufen kommt so gut wie nie mehr vor 🙂 Ich freue mich riesig und will es auf alle Fälle durchgängig weiter geben. Bin begeis­tert !!! LG Silke und Sky

  34. Hallo Sab­rina,
    Ich hab ja schon auf einen anderen Artikel hin geschrieben, dass mein Goldie Chucks ähn­liche Prob­leme wie deine Queen hat. Mich würde sehr inter­essieren welche Pülverchen und Fut­terzusätze du noch aus­pro­biert hast und welche Erfahrun­gen du damit gesam­melt hast. Vielle­icht kannst du mir eine PN an meine E-mail Adresse schicken? Ich würde mich sehr freuen!
    Liebe Grüße
    Steffi

  35. hallo –meine Hündin Mathilda wird bald 11 jahre alt-vor ein paar tagen bin ich zum tier­arzt da ich dachte sie hat herzprobleme-dem war nicht so-aber anhand der blutwerte stell­ten wir fest das sie erhöhte Nieren­werte hat—also pippi unter­sucht soweit ok-alle 2 monate wird nun urin unter­sucht da sie tablet­ten noch zuzügl bekommt-schilddrüse…der Arzt meinte da sie stets müde ist kön­nte auch die Schild­drüse prob­lem machen kompliziert–doch durch die Tablet­ten seit 3 Tagen ist sie fit­ter und munter–verbesserung-gott sei dank–aber nun meine Frage-mathilda bekommt seit heute Col­lagil dog–meine sorge ist nun-verträgt der Kör­per denn das Col­lagil wenn man geschwächte Nieren hat?? ist dort zuviel eiweiss enthal­ten? Oder zu viel von einem Inhaltsstoff der meiner Hündin schaden kön­nte wegen ihren Nieren?? vielle­icht hat jemand Erfahrun­gen mit seinem Hund der auch mal erhöhte Nieren­werte hatte und das Col­lagil zuge­füt­tert bekommt da sie auch stark artrohse hat habe ich angst ihr zu schaden.……danke für infos…lg aus der Schweiz-katja und mathilda–habe ein­fach angst das es ihr schadet—und sie bekommt nun anderes Fut­ter von Wolfsblut-Dark For­est Wild…ein Ver­such ist es Wert da in diesem Fut­ter wie mir gesagt wurde-nicht so hoche eiweisse enthal­ten sind und anderes was den Nieren schaden könnte-bin ges­pannt. Ich soll das Fut­ter min­destens 1 stunde Einweichen–Nieren brauchen mehr flüssigkeit-bin ges­pannt ob es hilft—-bis dann bin dankbar für weit­ere Infos und Tipps–

    1. Katja, wenn Dein Tier chro­nis­che Krankheiten hat, dann musst Du vorher Deinen Tier­arzt fra­gen ob pures Eiweiß gegeben wer­den darf. Das gilt ganz beson­ders bei Nierenerkrankungen!

  36. Hallo,
    unsere Bernersennen-Hündin Amy ist mit 1,5 Jahren auf­grund eines Zeck­en­bisses an Bor­re­liose und Anaplas­mose erkrankt. Bere­its im Mai 2015 haben wir bei einem Hun­de­tr­e­f­fen fest­gestellt, dass Amy nicht ganz rund läuft, jedoch dauerte es eine Ewigkeit, bis wir zunächst ein­mal über­haupt wussten, was mit ihr los war. Zu diesemZeit­punkt hat­ten wir neben Amy auch noch den Berner-Rüden Cur­tis, der rund vier Monate jünger ist. Wir haben uns die Klinke bei den Tierärzten und Tierkliniken in die Hand gere­icht und hat­ten doch nie Erfol­gser­leb­nisse. Wir waren schon soweit, Amy Goldim­plan­tate ein­set­zen zu lassen, da es schein­bar keine andere Möglichkeit gab, ihren Gang zu verbessern / zu nor­mal­isieren. Da wir aber zwis­chen­zeitlich die eigentliche Diag­nose beka­men, durften somit auch keine Goldim­plan­tate einge­setzt wer­den. Selbst lange Phys­io­ther­a­pien mit Wasser­bädern und Unter­wasser­lauf­band brachten kaum Verbesserun­gen. Im Gegen­teil: es wurde sogar noch schlim­mer. Wir haben nichts unver­sucht gelassen, unserem Schatz zu helfen. Keine Frage, der Geld­beu­tel hatte doch bere­its sehr gelit­ten, aber trotz­dem kamen wir keinen Schritt weiter. Es war schon bit­ter, den einen Hund (Cur­tis) herum­tollen zu sehen und daneben Amy, die trotz Ani­ma­tion dazu nicht in der Lage war. Nach weit­eren Recherchen im Inter­net sind wir dann auf Col­lag­ile gestoßen und haben dort einen ähn­lichen Fall nach­le­sen kön­nen. Es sollte also doch noch Hoff­nung beste­hen. Bis zu diesem Zeit­punkt ging Amy nur noch mit gesenk­ter Rute, gesenk­tem Kopf sowie im Pass­gang. Zwis­chen­zeitlich hat­ten wir auch Schmerzmedika­mente geben müssen, was uns nicht wirk­lich gefiel, aber Amy wollte gar nicht mehr laufen. Kurzum, wir haben uns nach gut einem Jahr erfol­glosem Han­deln für Col­lag­ile entsch­ieden und kon­nten nach der drit­ten Dose erste Erfolge ver­buchen. Amy ging wieder gerne vor die Tür und nach und nach haben wir dann auch an der Aus­dauer gear­beitet. Heute, ein Jahr nach Beginn der Ein­nahme von Col­lag­ile tobt Amy nicht nur wieder mit Cur­tis, son­dern auch mit unserer zwis­chen­zeitlich einge­zo­ge­nen Franzö­sis­chen Bull­dogge durch den Wald. Der Appetit hat ebenso wieder zugenom­men, wie die Agilität. Wir kön­nen allen Hun­debe­sitzern Col­lag­ile nur empfehlen. Im Fre­und­skreis haben wir einer Bor­deaux­dogge vor einiger Zeit eben­falls Col­lag­ile emp­fohlen, da der Rüde schw­er­ste Arthrose hatte und nicht mehr laufen wollte. Auch hier zeigen sich bere­its erste Erfolge ab. Es ist ein­fach nur schön zu sehen, wie viel Lebens­freude nach Ein­nahme von Col­lag­ile wieder in den Tieren steckt. Ist der Hund gesund und glück­lich, ist es auch der Men­sch / die Fam­i­lie, zu der die Vier­beiner gehören.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.