Ein Koffer voll mit Ideen ?>

Ein Koffer voll mit Ideen

Nun liegt die DogLive schon eine gute Woche hin­ter uns. In diesem Jahr sind mir einige Auftritte der Gala beson­ders im Gedächt­nis geblieben.

Die Fris­bee — Shows, die vie­len Tricks und Dog­danc­ing — Auftritte sind doch nach wie vor in meinem Kopf. Vor allem den Auftritt von Mika Köp­pel habe ich Dank Nicoles freiem Spe­icher­platz auf dem Handy schon einige Male angesehen.

Ich gebe es offen zu:

Ich habe Blut geleckt.

Natür­lich war ich mir schon immer bewusst darüber, dass man mit seinem Hund Fris­bee spie­len kann und schon immer fand ich die von Mika entwick­elte Sportart JAD traumhaft schön anzusehen.

Doch Queens Ell­bo­gen sind nicht per­fekt und so würde ich sie niemals über Hür­den sprin­gen oder Fris­bees hin­ter­her jagen lassen. Ich wollte sie art­gerecht und ihren per­sön­lichen Bedürfnis­sen entsprechend aus­las­ten. Dog­danc­ing haben wir schon oft gemacht. Wir haben sogar schon eine richtige kleine Chore­o­gra­phie 🙂 Tricks waren nie so richtig ihr Ding. Sie war schnell verun­sichert sobald Gegen­stände mit ins Spiel kamen und so beschränhk­ten wir uns auf das, was ihr gut tut und woran sie Spaß hat. Sie geht zum Mantrail­ing, wir haben zudem mit der ZOS ange­fan­gen. Eigentlich steht täglich Kop­far­beit bei uns auf dem Pro­gramm. Ich glaube, dass noch mehr auf ihrem Plan auch zu viel für sie wäre.

Püppi geht zum Agility, das für mich zunächst nahe­liegen­ste. Doch wenn Queen ihre Kopf– und Nase­nar­beit hat, warum kann Püppi dann nicht ihr Pow­er­pro­gramm bekommen?

Ich war so beein­druckt von der Fris­beeshow, dass ich am Son­ntag auf der Messe nicht umher kam, eine Fris­bee für Püppi zu kaufen. Let­zte Woche erfuhr ich, dass in weni­gen Wochen ein Fris­beekurs in unserer Hun­de­schule starten wird. Da sind wir auf jeden Fall dabei 🙂

Da ich auch gern etwas mit bei­den zusam­men machen möchte, beschäfti­gen wir uns aktuell mit eini­gen kleinen Tricks. Ich war echt erschrocken, als ich gese­hen hab, wie schnell Püppi Tricks ler­nen kann. Es tat mir schon fast leid, dass ich sie so sehr unter­schätzt habe. Bin­nen eines Tages hat sie “Krabbeln” gel­ernt und war auch nach einem Tag Pause in der Lage den Trick direkt zuver­sichtlich auszuführen. Vielle­icht steckt ja doch ein kleiner Trick­dog in ihr.

Auch, wenn es auf den ersten Blick nicht so aussieht 😀

Mein schlechtes Gewis­sen Queen gegenüber stand mir in Bezug auf Püppi im Weg. Ich möchte mit Queen nichts machen, was ihren Gelenken schadet, doch es ist ja nicht so, dass sie gar nichts macht. Im Gegen­teil. Manch­mal glaube ich, einen Tag Pause so völ­lig ohne Nasen– und Kop­far­beit würde ihr vielle­icht ganz gut tun.

Jeden­falls weiß ich jetzt, dass ich kein schlechtes Gewis­sen haben muss. Beide Hunde sind nun mal unter­schiedlich und haben unter­schiedliche Bedürfnisse. Püppi kann mit ihrer winzi­gen Nasen noch lange nicht so viel anfan­gen wie Queen. Dafür liebt Püppi das Pow­er­pro­gramm und die kör­per­liche Auslastung.

Ich bin jeden­falls hoch motiviert und freue mich schon auf den Fris­beekurs und wer weiß, vielle­icht melden wir uns ja auch für das Mul­ti­tal­ent an 😀

Teilen Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+

One thought on “Ein Koffer voll mit Ideen

  1. hmmm unsere Hunde wür­den zwar der Fris­bee hin­ter­her­schießen jedoch wohl für sich behal­ten. Dog­danc­ing und co. sind ja echt beein­druck­end. Wie immer ein toller Artikel. Viele Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.