Allgemein, Recht und Hund

Hitzefalle Auto — darf ich einen Hund befreien?

Der Som­mer ist da. Und mit ihm auch die Hitze. Klar, son­st wäre ja nicht Som­mer 😀

Mit der Hitze kom­men die vie­len War­nun­gen in den sozialen Net­zw­erken. Über­all wird darauf aufmerk­sam gemacht, dass man seinen Hund nicht im Auto zurück­lassen sollte. Und ich bin mir sich­er, dass nie­mand von uns seinen Hund bei diesen Tem­per­a­turen im Fahrzeug lassen würde.

Doch wie verhalten wir uns eigentlich rechtlich korrekt, wenn wir einen Hund bei hohen Temperaturen in einem Auto entdecken? Wir alle wissen, wie schnell das Fahrzeug zu einer tödlichen Falle werden kann. Daher muss gehandelt werden. Aber was ist in einer solchen Situation rechtlich erlaubt und wo liegt die Grenze zur Strafbarkeit?

Ich würde nicht lange zögern, die Scheibe ein­schla­gen und den Hund befreien.

2016-05-15 18.53.12

Damit würde ich zwar grund­sät­zlich eine Sachbeschädi­gung bege­hen. Diese ist jedoch auf­grund eines soge­nan­nten entschuldigen­den Not­stands straf­los, wenn es sich im vor­liegen­den Fall um eine Not­si­t­u­a­tion han­delt. Das bedeutet also, dass im Einzelfall entsch­ieden wer­den muss, ob der Besitzer des Hun­des bald zurück kom­men wird und ob vielle­icht ein Aut­ofen­ster geöffnet ist. Zudem ist rel­e­vant, wie hoch die Tem­per­a­turen sind und wie es dem Tier im Fahrzeug geht.

Auf der rechtlich sich­er­sten Seite ist man zunächst, wenn man erst ein­mal ver­sucht, den Besitzer des Tieres zu kon­tak­tieren. Ist dies nicht möglich, sollte der näch­ste Ansprech­part­ner die Polizei oder Feuer­wehr sein. Sollte jedoch die Ver­fas­sung des Tieres der­art schlecht sein, dass ein weit­eres Abwarten unzu­mut­bar erscheint, kann im Rah­men des entschuldigen­den Not­standes die Scheibe direkt eingeschla­gen wer­den. Hier­bei sollte jedoch stets so vorge­gan­gen wer­den, dass der Schaden am Auto möglichst ger­ing aus­fall­en wird.

Zudem würde ich stets dazu rat­en, die Sitau­tion für Beweiszwecke zu doku­men­tieren, also ein Foto oder Video von den Gegeben­heit­en zu erstellen. Weit­er kann man Zeu­gen suchen, die den Vor­fall eben­falls bestäti­gen kön­nen. Außer­dem sollte man das Kennze­ichen, die Uhrzeit und den genauen Ort notieren.

Der Besitzer des Tieres wird in ein­er solchen Sit­u­a­tion nur dann nach dem Tier­schutzge­setz ver­fol­gt, wenn er vorsät­zlich gehan­delt hat, dem Tier also absichtlich Schmerzen und Leid zuge­fügt hat. Für etwaige Kosten ein­er Befreiungs des Tieres muss er jedoch aufkom­men, sofern diese erforder­lich war.

5 Comments on “Hitzefalle Auto — darf ich einen Hund befreien?

  1. Finde ich ganz pri­ma, dass du die rechtliche Sit­u­a­tion so klar dargestellt hat.
    Danke Sab­ri­na.

    Grüße Gabriele mit Mexx&Yuma

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.