Allgemein, Alltägliches, Rezepte

Hundekekse aus der Backmatte?

Die Hun­de­blogs und Face­book ist voll mit Bildern eines zweck­ent­fremde­ten Haushalt­shelfers:

Der Back­mat­te.

Eigentlich dient sie dazu Back­pa­pi­er zu erset­zen und Flüs­sigkeit­en beim Back­en aufz­u­fan­gen. Irgen­dein kluger Kopf hat die Back­mat­te dann erst­mals zweck­ent­fremdet und mit ihr Hun­dekekse geback­en. Das war der Tag, der das Leben der selb­st­back­enden Hun­dekekse — Men­schen für immer verän­dert hat.

Ich muss zugeben, mich am Anfang gefragt zu haben, ob ich diesen Hype mit­nehmen soll. Eigentlich habe ich schon For­men für Hun­dekekse und so oft komme ich eigentlich gar nicht zum Back­en.

Doch wer eben­falls click­ert, Such­spiele macht oder die Beloh­nung für den erfol­gre­ichen Rück­ruf benötigt, der wird mich ver­ste­hen, wenn ich frage: Wo um alles in der Welt bekommt man hochw­er­tige Beloh­nun­gen?

Als ich ange­fan­gen habe zu click­ern, stand ich im Tier­markt vor dem Regal und nahm die vie­len kleinen Tüten mit den kleinen Beloh­nun­gen unter die Lupe.

… und tierische Neben­erzeug­nisse.” — nein danke

Getrei­de” — muss ich auch nicht haben

7 % Fleisch” — what?

Kurzum: Ich fand nichts vernün­ftiges und hat­te stets ein schlecht­es Gefühl, wenn ich dann doch zu ein­er dieser Tüten griff. Es hat sich für mich ange­fühlt, als wäre es gesün­der Gum­mibärchen in meinen Hund zu wer­fen.

Beim Dog­Danc­ing am Fre­itag mor­gen hat­te meine “Mit­tänz­erin” ganz kleine kugelige Beloh­nun­gen dabei. Direkt fragte ich sie, ob bei ihr eine Back­mat­te einge­zo­gen sei.

Ganz begeis­tert berichtete sie mir, dass sie eine Back­mat­te in einem Geschäft bei uns in der Stadt ent­deckt hätte und sie wäre begeis­tert.

Es war um mich geschehen.

Am gle­ichen Tag bin ich los­ge­fahren und habe mir die let­zte Back­mat­te geschnappt. Auf dem Rück­weg schnell am Super­markt ange­hal­ten und die Zutat­en besorgt, die ich zuvor in dem Blog der lieben Jana und ihrer Hündin Iva gefun­den habe. Den Artikel find­et ihr hier.

Viele haben von einem unan­genehmen chemis­chen Geruch berichtet, aber den habe ich gar nicht fest­gestellt, sodass es direkt los­ge­hen kon­nte.

Die Zutaten­liste ist über­schaubar. Dies gefiel mir an dem Rezept direkt, denn ich mag es, wenn das Rezept schnell und ohne großere Sauerei umzuset­zen ist.

  • 2 Eier
  • 250 g Quark
  • 1 Dose Thun­fisch im eige­nen Saft
  • 1–2 EL Mehl (ich habe mich für Dinkelmehl entsch­ieden)
  • eventuell ein wenig Öl

Anschließend wird alles gut durch gemixt. Das sieht dann so aus:

Und schon kann man die Masse auf der Back­mat­te verteilen.

Ich hat­te noch ein wenig Teig übrig, sodass ich auch meine anderen For­men noch genutzt habe.

Die Backzeit beträgt 25 Minuten bei 200 Grad.

Nach dem Back­en sieht das ganze so aus und die kleinen Knab­bereien kön­nen ganz leicht aus der Mat­te gelöst wer­den. Nicht eine Kugel klebte fest und alles löste sich qua­si von alleine.

Und was sagen die Mäuse?

Queen und Püp­pi sind schw­er begeis­tert und kon­nten gar nicht genug bekom­men.

Ich lagere die Kugeln in meinem Fut­ter­beu­tel. In jedem Fall nicht in einem geschlosse­nen Gefäß. Bin schon ges­pan­nt, wie lange ich mit ein­er Back­mat­te auskomme 😀

Und wer sich auch eine Back­mat­te bestellen möchte, kann dies hier* tun.

Die Silikon­for­men gibt es hier* und hier*.

Und wer auch einen Fut­ter­beu­tel haben möchte, kann diesen hier in meinem Shop bestellen.

*Bei dem Link han­delt es sich um einen soge­nan­nten Ama­zon Affil­i­ate Link. Wenn ihr auf diesen Link klickt und das Pro­dukt auf Ama­zon bestellt, erhalte ich eine kleine Pro­vi­sion. Für euch ist das völ­lig kosten­los. Ich habe dadurch die Möglichkeit Anschaf­fun­gen für diesen Blog zu täti­gen, um zum Beispiel Pro­dukte für euch testen zu kön­nen. 

9 Comments on “Hundekekse aus der Backmatte?

  1. Wir wer­den am Woch­enende mit dem back­en begin­nen. Vorher sind die “back­for­men” lei­der noch nicht da 🙁
    Es gibt sog­ar eine eigene Face­book­gruppe, für diese Art der Kek­szu­bere­itung :).
    Bin schon ganz ges­pan­nt, wie es unser­er Fell­nase Klaus schmeck­en wird.
    Viele Grüße,
    Christin und ihr Bodi-mix Klaus

  2. Wir haben uns die Back­mat­te auch gekauft und sind begeis­tert! Leck­erlis machen war noch nie so ein­fach. Es gibt sog­ar schon ein Hun­dekek­se­back­mat­ten Buch 😀 Macht weit­er so. Viele Grüße Vic­tor

  3. Ich über­lege auch, mir eine Back­mat­te zu kaufen, allerd­ings möchte ich Kekse ohne Getrei­de back­en. Gibt es solche Rezepte? Das hier vorgestellte Rezept enthält ja lei­der Getrei­de.
    Gruß Bir­git

    1. Ja natür­lich. Es gibt auch zahlre­iche Rezepte ohne Getrei­de.
      Bist du bei Face­book? Dort gibt es eine Gruppe namens “Rezepte-Ecke für selb­st­gemachte Hunde-Leck­er­lies”. Dort find­est du ganz viele Rezepte — auch ohne Getrei­de 🙂

  4. Hal­lo Sab­ri­na,
    wir sind auch dem Back­mat­ten­fieber ver­fall­en und wollen hier ein Rezept teilen, dass immer sehr gut gelingt:
    Zutat­en:
    2 Eier
    50 gr Möhren
    40 gr Edamer
    20 gr Dinkelvol­lko­rn­mehl
    Zubere­itung:
    Zunächst die Eier und die Möhren püri­eren anschließend den Edamer hinzugeben und weit­er zu einem Brei zerklein­ern
    Anschließend das Vol­lko­rn­mehl hinzugeben bis eine homo­gene Masse entste­ht
    Masse auf der Back­mat­te verteilen und ein­stre­ichen
    Bei 180 Grad für ca 15 min Ober/Unterhitze im Ofen auf mit­tlerer Schiene back­en.
    Viele Grüße
    René

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.