Liebster Award — Teil 4

Liebster Award — Teil 4

Die liebe San­dra von Shiva Wuschelmäd­chen hat mich für den Lieb­ster Award nominiert. Bei dem Award han­delt es sich um eine Art Inter­view, zu welchem die Hun­de­blog­ger sich untere­inan­der nominieren kön­nen. Für kleine Blogs ist es eine tolle Möglichkeit auch mal von anderen gele­sen zu wer­den, für die schon etablierten Blogs ist es eine willkommene Abwech­slung, da die Fra­gen sich der Nominierende aus­denkt und jeder auf andere Ideen kommt. Wir sind nun zum vierten Mal nominiert wor­den. Ich freue mich jedes Mal über die Ernen­nung und mache immer gerne mit.

 

Wer ist denn Shiva Wuschelmädchen?

Shiva ist eine ganz tolle Zauber­maus, die bei der lieben San­dra ihr Zuhause gefun­den hat. Shiva und San­dra berichten auf ihrem Blog über ihren All­tag, ihre gemein­samen Erleb­nisse und testen seit Neustem auch Pro­dukte für euch. Zudem ist die San­dra meine absolute Lieblingskundin in meinem Shop und ich mag die bei­den Süßen ein­fach total gern <3

 

Wow! Was für ne Aussicht!

Die Fragen

Wie kam Hund zum Frauchen und Frauchen zum Hund?

Queen kam eigentlich mehr durch Zufall zu mir. Eine langjähirige Fre­undin meines Opas züchtet Schäfer­hunde und da ich mit dieser Rasse groß gewor­den bin und Schäfer­hunde meine absolute Lei­den­schaft sind, kam ich nicht umher mal bei ihr vor­bei zu schauen. Schließlich kan­nten wir uns schon einige Jahre, da auch mein Opa früher Schäfer­hunde gezüchtet hat. Zu Beginn bin ich oft mit einer Hündin namens Odrin spazieren gegan­gen. Doch irgend­wann waren Queen und ihr Bruder Quax dort und es war Liebe auf den ersten Blick. Fast täglich bin ich dor­thin gefahren, um Zeit mit ihr ver­brin­gen zu kön­nen. Irgend­wann kam dann das Gespräch auf, dass sie vielle­icht zusam­men mit ihrem Bruder nach Amerika verkauft wer­den sollte. Ich wusste, dass es mir das Herz brechen würde, also set­zte ich alle Hebel in Bewe­gung, sodass Queen bei mir einziehen kon­nte <3

2012-11-20-15-00-41
Queen (rechts) und ihr Bruder Quax

Bei Püppi ver­lief alles etwas unspek­takulärer 😀 Ich habe gezielt nach einer Mis­chung aus Shih Tzu und Mal­teser gesucht. Es sollte in jedem Fall ein Shih Tzu sein, weil ich das Wesen super span­nend finde. Es sollte ein Mis­chling wer­den, weil — jetzt bin ich mal so ehrlich — ich die Mis­chung aus Shih Tzu und Mal­teser ein­fach niedlicher finde als rein­ras­sige Shih Tzus. Die Suche dauerte eigentlich auch gar nicht lange. Wir haben einige Tage im Inter­net gesucht. Plöt­zlich war das Bild von Püppi dabei und irgend­wie hatte ich das Gefühl, sie kön­nte es sein. In der gle­ichen Woche sind wir zu der Fam­i­lie gefahren, ich hab so gese­hen und ich wusste, sie würde zu Queen passen. Sie war beim ersten Besuch sehr ruhig und anhänglich. Ich hatte direkt ein gutes Gefühl bei der Sache. Zwei Wochen später haben wir sie noch ein­mal besucht und sie war wie aus­gewech­selt: frech, dom­i­nant und der absolute Boss unter all ihren Brüdern. Ich musste kurz schlucken, weil ich mir sicher war, dass zu Queen ein eher ruhiger Hund passend würde. Doch auch bei den bei­den war es schließlich Liebe auf den ersten Blick <3

2016-04-27 09.30.02

Sportliche Aktivität, gemeinsames Chillen? Was macht ihr am Liebsten gemeinsam?

Queen geht zum Mantrail­ing und Püppi macht Agility. An den “freien Tagen” machen wir Kop­far­beit mit kleinen Tricks oder mit Such­spie­len. Zudem apportieren wir zwis­chen­durch. Mir ist es super wichtig, die bei­den art­gerecht zu beschäfti­gen und daher baue täglich kleine Ein­heiten in unsere Spaziergänge ein. Den­noch chillen wir auch gern zusam­men. Beson­ders an den Woch­enen­den… Die Mis­chung macht es 🙂

Pfote aufs Herz. Wo wird die Nacht verbracht?

Abends gehen wir alle zusam­men ins Bett. Sobald ich eingeschlafen bin, steht Queen auf und geht ins Wohnz­im­mer. Sie braucht beim Schlafen wahnsin­nig viel Platz, weil sie alle Beine von sich streckt. Daher schläft Queen gerne in ihrem riesi­gen Kör­bchen. Sobald ich mor­gens aufwache, kommt sie zurück ins Bett. Püppi hat vom ersten Tag an mit im Bett geschlafen.

Ich ver­stehe diese ganze Diskus­sion um das Thema “Hund im Bett” über­haupt nicht. Ein “Rudel” schläft zusam­men und seien wir mal ehrlich: Was gibt es schöneres als einen flauschi­gen Hund neben sich liegen zu haben?

Tricksen? Schnüffelspiele? Hundesport? Was ist euer Programm?

Oh. Da war ich bei der zweiten Frage wohl etwas vor­eilig. Schnüf­fel­spiele ste­hen bei uns ziem­lich weit oben. Queen liebt es trailen zu gehen und Agi ist genau das richtige für Püppi. Trick­sen finden die Hunde super, ist aber ehrlich gesagt nicht so mein Ding 😀

1

Einmal in den Napf geschaut. Trockenfutter, Nassfutter oder Fleisch? Was darf es denn sein?

Ich glaube, den Punkt, dass ich mich als Bar­ferin beze­ich­nen kann, den habe ich über­schrit­ten. Bei uns lan­det momen­tan so ziem­lich alles im Napf. Die bei­den bekom­men Plat­inum als Beloh­nung und bei der Nase­nar­beit. Da Püppi es so liebt, auch zwis­chen­durch mal eine Hand voll in den Napf. Nor­maler­weise gibt es bei uns Fleisch, aber mit­tler­weile auch regelmäßig mal eine Dose. Und da ich oft so koche, dass die Hunde mitessen kön­nen, gibt es auch häu­fig gekochtes Essen. Experten schla­gen wahrschein­lich ger­ade die Hände über dem Kopf zusam­men, aber wir kom­men gut zurecht, den Hun­den schmeckts und sie fühlen sich gut.

Gemeinsame Urlaube oder geht ihr auch mal getrennte Wege?

Ich würde niemals ohne meine Hunde in den Urlaub fahren. Egal, wo es hinge­hen soll. Kön­nen die bei­den nicht mit, bleib ich Zuhause. Entweder alle oder keiner 🙂

Bürohund? Enkelhund? Ganz was anderes? Wo ist der vierbeinige Part der Beziehung während des Brötchenverdienens?

Ich habe das große Glück von Zuhause aus arbeiten zu kön­nen, d.h. die bei­den sind immer dabei und so gut wie nie alleine. Ich bin unglaublich dankbar dafür und genieße es sehr, die bei­den stets um mich haben zu kön­nen. Ich kön­nte die bei­den aber auch jed­erzeit zu meinen Eltern brin­gen. “Enkel­hunde” sind also auch eine Option 🙂

7

Gibt es gemeinsame Rituale, auf die auf keinen Fall verzichtet werden kann?

Auf jeden Fall 😀 An den Woch­enen­den wird lange gefrüh­stückt und viel gekn­ab­bert. Son­ntags mit­tags machen wir einen großen Aus­flug, bei dem wir irgendwo hin fahren, wo wir vorher noch nie spazieren gegan­gen sind. Abends wird der Tag mit einer aus­giebi­gen Kuschelein­heit been­det, mor­gens genauso gestartet.

Wie ist eure Meinung zum nassen Element? Wasser von unten super, Wasser von oben blöd? Hauptsache nasse oder alles pfui?

Queen liebt das Wasser, aber nur zum Plantschen. Schwim­men geht sie nicht. Sie apportiert wahnsin­nig gern im Wasser, aber eben nur dort, wo sie ren­nen kann und nicht schwim­men muss.

Püppi hasse es. Sie macht um jeden Pfütze einen Bogen und würde nur bei richtiger Hitze eine Pfote ins kühle Nass halten.

Aber in einem Punkt sind sich die bei­den einig: Wasser von oben ist richtig blöd. Queen klappt direkt ihre Ohren runter, weil sie in eine mit­tlere bis schwere Leben­skrise ver­fällt, sollte sich Wasser in einem ihrer Ohren befinden. Und sind wir mal ehrlich: die Wahrschein­lich, dass diese riesen Dinger bei Regen nass wer­den, ist nicht ger­ade ger­ing 😀 Als wür­den sie sich absprechen, nutzen sie die erste Gegele­gen­heit für ihr Geschäft und drehen bei direkt wieder um. Bei Püppi muss man wirk­lich auf­passen. Es kam schon vor, dass sie bei Regen ein­fach still und heim­lich umge­dreht ist und nach Hause laufen wollte.

15

Spielen ist toll, aber mit was? Ball? Hundefreunde? Stofftiere? Frauchen/Herrchen? Alles zusammen? Gar nichts?

Queen würde nun klar “Ball” wuf­fen, aber da sie leichte Ten­ten­zen zum Junkie hat, verzichten wir zwis­chen­durch auf den run­den Fre­und. Püppi spielt am lieb­sten mit Kuscheltieren, die qui­etschen. Draußen haben wir eigentlich eher sel­ten Spielzeug dabei. Die bei­den spie­len oft gemein­sam oder mit mir. Anson­sten begleitet uns draußen zwis­chen­durch der Safestix, den Püppi übri­gens auch schon tra­gen kann 😀 Stöckchen sind ein­fach zu gefährlich und Queen trägt ganz gerne mal etwas durch die Gegend 🙂 Fremde Hunde ste­hen bei bei­den nicht allzu hoch im Kurs. Hun­de­fre­unde — vor allem Hagrid — sind natür­lich mehr als beliebt <3

Ich nominiere heute nie­man­den. Wer möchte kann sich gern nominiert fühlen und San­dras Fra­gen eben­falls beant­worten. Ich denke jedoch, dass so langsam jeder min­destens ein­mal Rede und Antwort stand 🙂

 

 

Teilen Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+
Posted on: 7. Dezember 2016Sabrina

Ein Gedanke zu „Liebster Award — Teil 4

  1. Hal­li­hallo ihr Drei!

    Vie­len Dank fürs Mit­machen und auch für das Kom­pli­ment <3 

    Ich finde es inter­es­sant, dass beide auch einen Hun­de­fre­und haben und sonst weniger inter­essiert sind. Shiva ist da ja ähn­lich. Lei­der, früher wollte sie mit jedem Spie­len, aber nach ein paar Vor­fällen wurde sie extremst zickig.
    Hund im Bett bin ich auch gewohnt. Ich finde es voll schade, dass Shiva das so sel­ten nutzt. Sie braucht Platz zum Schlafen und pennt lieber auf dem Sofa… Das Plat­inum nehm ich auch fürs Train­ing. Es eignet sich ein­fach per­fekt dafür. 

    Flauschige Grüße
    San­dra & Shiva

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.