Maulkorb und Leinenpflicht nach Kleintiermassaker?

Maulkorb und Leinenpflicht nach Kleintiermassaker?

Ein Deutsch Drahthaar brach vor eini­gen Monaten einen Kan­inchen­stall auf. Es ist nicht sicher, jedoch wahrschein­lich, dass er das Kan­inchen tot­ge­bis­sen und mitgenom­men hatte.

Nun kam es erneut zu einem „Ein­bruch“ in einen Klein­tierzwinger. Der Hund tötete zehn Meer­schweinchen und sieben Kaninchen.

Daraufhin ließ die Stadt Solin­gen den Hund amt­stierärztlich unter­suchen. Hier­bei wurde die Gefährlichkeit des Hun­des fest­gestellt. Dies wurde damit begrün­det, dass der Hund unkon­trol­liert Tiere geris­sen habe.

Geset­zlich fol­gte eine Leinenpflicht sowie ein Maulkorbzwang.

Gegen diese Entschei­dung set­zte sich der Hal­ter des Hun­des im Eil­ver­fahren gegen die Stadt Solin­gen zu wehr.

 

Die Entscheidung des Verwaltungsgerichts Düsseldorf

Das Ver­wal­tungs­gericht lehnte den Antrag des Hun­de­hal­ters ab und sah die Ord­nungsver­fü­gung als recht­mäßig an.

Im Ver­fahren bestritt der Hun­de­hal­ter, dass sein Rüde die Tiere getötet habe. Gegenüber der Polizei räumt er jedoch ein, dass sein Hund für die Angriffe auf die Nager ver­ant­wortlich sei. Zudem gab er zu, dass sein Hund ein aus­gze­ich­neter Jagdhund sei, der ab und an auch Katzen jagen und sogar reißen würde.

Beide Geschehnisse lagen in einem Radius von weniger als 1km Luftlinie vom Wohnort des Hun­de­hal­ters. Zudem haben Zeu­gen den Hund erkannt.

In den Augen des Gerichts sprachen alle Erken­nt­nisse für das Fehlver­hal­ten des Hundes.

Selbst wenn sich her­aus­gestellt hätte, dass der Hund für die Vor­fälle nich ver­ant­wortlich sei, so wäre die Ord­nungsver­fü­gung zunächst hinzune­hen. Es sei dem Hun­de­hal­ter zuzu­muten, den Hund mit Leine und Maulkorb auszuführen bis es in einem Klagev­er­fahren zu einer Entschei­dung gekom­men wäre. Ein Eilantrag ist fol­glich „zu hoch gegriffen“.

Gericht:
Ver­wal­tungs­gericht Düs­sel­dorf, Beschluss vom 03.01.2017 – 18 L 4205/16

Teilen Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+
Posted on: 11. Januar 2017Sabrina

2 Gedanken zu „Maulkorb und Leinenpflicht nach Kleintiermassaker?

  1. Inter­es­san­ter Artikel! Hier ist natür­lich auch der Hal­ter in der Pflicht, am besten sollte man nun­mal ein Auge auf seinen Hund haben. Ger­ade wenn der Hund gerne auch im Wald Wildtieren hin­ter­her­jagt, besteht ja auch die Gefahr, dass das arme Tier von einem Jäger erschossen wird!

  2. Auch ein Jagdhund darf nicht ein­fach Wildern! Das zeigt wieder ein­mal mehr das der Men­sch keine Ahnung hat. Und es zeigt auch das der Hund seinen Hun­de­führer nicht als Rudelführer akzeptiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.