• Allgemein,  Persönliches

    Bloggertreffen: Nicole und Moe

    Unser Urlaub bei Nicole und Moe ist nun zu Ende. Wir hat­ten super schöne Tage und ich hab die Zeit sehr genossen. Doch wie ist das Ganze überhaupt entstanden? Ange­fan­gen hat alles mit einem Kom­men­tar unter eines ihrer Bilder bei Insta­gram. Wir schrieben ein wenig hin und her und fan­den uns direkt symapthisch. Heute kann ich sagen: Nicole ist eine richtig gute Fre­undin. Doch wie ist es, wenn man jeman­den über das Inter­net ken­nen­lernt? Hat man dann nicht immer ein Bild vor Augen? Und was passiert mit diesem Bild, wenn man sich irgend­wann tat­säch­lich gegenüber­ste­ht? Wir haben uns über Insta­gram ken­nen­gel­ernt, wur­den Face­book — Fre­unde und schrieben uns über den…

  • Allgemein,  Persönliches

    Ähnlichkeiten zwischen Queen und mir

    Ken­nt ihr das auch? Ihr seht ein Hunde — Men­sch — Team und denkt, die bei­den passen zueinan­der wie Topf und Deck­el? Men­sch und Hund wür­den sich mit der Zeit immer ähn­lich­er heißt es. Zeit, sich dieser Frage selb­st zu stellen. Sind Queen und ich uns ähn­lich? Wen kön­nte ich da bess­er fra­gen, als das Her­rchen. Wenn uns ein­er ken­nt, dann er. Sollte man denken 🙂 “Schatz, find­est du Queen und ich haben Gemein­samkeit­en?” — “Ja. Haare.” Ok das war nun nicht die Antwort, die ich erhofft habe. Aber in Schutz nehmen muss ich ihn den­noch, weil Queen zur Zeit wirk­lich viel Fell ver­liert und mir fällt auch schon mal…

  • Allgemein,  Persönliches

    Hilfe — Ich bin eine Glucke!

    Ken­nt ihr auch diese Müt­ter, die ihre Kinder nicht auf Bäume klet­tern lassen? Dessen Kind nicht mit den älteren Nach­barskindern spie­len soll, weil die Jungs so rüpel­haft sind? Diejeni­gen, die ihre Kinder an jed­er noch so kleinen Straße an die Hand nehmen? Kinder habe ich keine. Aber ich bin eine Hundemutter und ich bin eine Glucke. Ich bin so unglaublich ängstlich, wenn es um Queen geht, dass es mich manch­mal schon selb­st nervt. Stellt euch mal die oben beschriebe­nen über­fürgsor­glichen Müt­ter als Hun­de­mut­ter vor und ihr habt ein per­fek­tes Bild von mir. Ständig ent­decke ich neue “gefährliche” Dinge, die sofort von der “Dinge, die erlaubt sind — Liste” gestrichen wer­den…

  • Allgemein,  Recht und Hund

    Das gefährliche Leben eines Postzustellers

    Postzusteller und Hunde — schon immer eine Kom­bi­na­tion, über die nicht ohne Grund viele Witze gemacht wer­den. Doch haben die Postzusteller tat­säch­lich ein gefährlich­es Leben dank unser­er Vier­bein­er? Habt ihr euch auch schon ein­mal gefragt, wie unsere Postzusteller sich wohl fühlen, wenn ein Hund bel­lend auf sie zuger­an­nt kommt? Sich­er geht es nicht nur mir so. Es klin­gelt an der Tür und es bellt. In unserem Fall gle­ich im ganzen Rudel. Wir arbeit­en zwar an dem Prob­lem, aber hier und da rutscht noch ein­mal der ein oder andere “Wuff” raus und meist stim­men dann alle mit ein. Wenn ich nicht weiß, wer klingt oder wenn ich einen Paket­zusteller erwarte, dann…

  • Allgemein,  Recht und Hund

    der ungewollte Deckakt — wenn Struppi die Rassehündin deckt

    Zweimal jährlich müssen Hun­de­hal­ter genau auf ihre läu­fi­gen Hündin­nen auf­passen. Doch die Hun­de­hal­ter eines Rüden trifft es noch schlim­mer. Hier ist ständi­ge Vor­sicht geboten, denn der Duft ein­er läu­fi­gen Hündin hat schon so manchen gut erzo­ge­nen Hund aus der Bahn gewor­den. Doch was passiert eigentlich, wenn “es” passiert ist? Was kommt auf den Halter der Hündin, was auf den Besitzer des Rüden zu? Die Recht­sprechung beze­ich­net einen uner­wün­scht­en Deck­akt als Sachbeschädi­gung, sodass auf­grund der Tier­hal­ter­haf­tung ein Schadenser­satzanspruch entste­ht, wenn die Hündin durch den Deck­akt trächtig wird. Als Schadenser­satz spricht das Gericht in der Regel die Kosten des Trächtigkeitsab­bruchs und die damit ver­bun­de­nen weit­eren Tier­arztkosten zu. Nicht erstat­tet wer­den die Kosten…

  • Allgemein,  Persönliches

    Queen — mein Seelenhund

    Es ist schon unglaublich, wie sehr Queen mein Leben verän­dert hat. Queen ist nicht mein erster Hund und den­noch, irgend­wie ist es anders. Irgend­wie ist da eine Verbindung zwis­chen uns, die ich nur schw­er beschreiben kann. Manch­mal erkenne ich mich selb­st nicht wieder. Wenn ich auf die Zeit vor Queen zurück­denke, dann sehe ich ein ober­fläch­lich­es, leicht arro­gantes Mädel, was sich den ganzen Tag mit sich selb­st beschäftigte. Ständig auf der Suche nach irgen­det­was und wenn es die neusten Schuhe waren. Irgend­wie war nichts genug. Ich hab ständig nur mit Blick nach vorne gelebt. Immer nur an das näch­ste Woch­enende gedacht oder irgen­det­was, was vor mir lag. Immer dieses “ich…