Queen erklärt die Welt: So bekommt ihr das Futter, welches ihr wollt ?>

Queen erklärt die Welt: So bekommt ihr das Futter, welches ihr wollt

Die liebe Emmely hat mich gefragt, ob ich ihr etwas erk­lären kön­nte. Sie wollte wis­sen, wie ich es geschafft habe, genau das Fut­ter zu bekom­men, welches ich gerne mag.

Mein Frauli war da ein ganz har­ter Fall. Was die alles angeschleppt hat ist wirk­lich unglaublich.

Dabei habe ich genaue Vorstel­lun­gen von meinem Futter:

Das Trockenfutter

Zunächst ein­mal dür­fen es nicht zu große Brocken sein. Und bitte kein Huhn — oh Wuff, ich hasse Huhn im Trock­en­fut­ter. Getrock­nete Hüh­ner­brust ist super, aber im Fut­ter hat Huhn nichts zu suchen. Und ich mag Abwech­slung, d.h. Frauli muss zwei Sorten mis­chen, sonst bin ich draußen. Am lieb­sten Pferd oder Ente.

Das Nassfutter

Hier gibt es so einiges zu beachten. Das Fut­ter darf nicht zu hart und nicht zu weich sein. Keine getrock­nete Beeren und keine Kräuter. Und niemals aber auch wirk­lich niemals Glib­berzeug. Ich hasse dieses Glib­berzeug… Igitt, da stellen sich mir die Nack­en­haare hoch. Der Geruch muss mich eben­falls überzeu­gen, sonst bin ich raus.

Frisches Fleisch

Wo soll ich anfan­gen? Kein Geflügel, kein Obst und kein Gemüse. Nicht allzu stark riechen­den Kräuter und bitte nur Fis­chöl. Aber bloß kein Fisch im Napf. Und nicht zu klein gewolft. Wenn das nur so eine Pampe ist, dann kann Frauli das selbst schlür­fen. Gulaschar­tige Stückchen bitte und ach ja wo wir bei dem Thema sind: am lieb­sten jeden Tag Gulasch vom Rind mit Rinder­hack. Jap, so wäre es in Ordnung.

Igitt. Huhn ist ekelig ...
ich weiß wirk­lich nicht, was Frauli sich immer bei dem Geflügel — Quatsch denkt… Ekelig

Wie ihr merkt, habe ich so einige Ansprüche an mein Fut­ter. Näpfe sind auch nicht so mein Ding. Wenn es nicht anders geht, über­lege ich mir eine Aus­nahme zu machen, aber Trock­en­fut­ter aus dem Napf? Niemals.

Wenn man seine Ansprüche nicht herun­ter­schrauben möchte — und welche Queen macht das schon — braucht man auf jeden Fall einen guten Plan.

2014-10-07 12.29.54
Bei Rinder­hack mach ich schon mal eine Aus­nahme — aber bitte nur im Liegen 🙂

Möglichkeit Nr.1: stumme Verweigerung

Sollte euer Frauli etwas in euren Napf füllen, wovon ihr nun so gar nicht überzeugt seit, dann schleckt ein oder zwei mal drüber, guckt etwas angewidert und legt euch auf euren Platz. Um genauer zu verdeut­lichen, dass euer Geschmack mal so gar nicht getrof­fen wurde, könnt ihr auch etwas Fut­ter ins Maul nehmen und angeekelt wieder ausspucken. Frauli wird denken, ihr habt Hunger, mögt es aber nicht.

Wenn ihr Glück habt, ver­sucht euer Frauli bere­its jetzt euch eine leckere Mahlzeit zu servieren und holt die guten Sachen aus dem Kühlschrank.

Möglichkeit Nr.2: die Mitleidstour

Diese Option hat bei mir den besten Erfolg erzielt. Habt ihr einen Dackel in der Nach­barschaft? Per­fekt. Schaut euch mal genau seinen Blick an, wenn sein Frauli in ihre Tasche greift. Genau das müsst ihr üben. Kommt nun abends euer Napf an seinen Platz, geht ihr hin und schnup­pert. Dann lasst ihr den Kopf in einem Abstand von ca. 2 cm über dem Fut­ter einen Moment ver­har­ren. Aus dem Augen­winkel könnt ihr schon mal euer Frauli beobachten. Sobald euch ein besorgter Blick erre­icht, geht ihr einige Schritte rück­wärts und bleibt ein­fach ste­hen. Nun kommt der ein­schei­dende Moment: ihr schaut euer Frauli mit Waldis Dack­el­blick an und macht nicht den Fehler und guckt zur Seite. Ihr müsst dem besorgten Blick standhalten.

Mitleid bringt euch oft am schnell­sten ans Ziel

Die Pampe kann Frauli alleine fressen
Die Pampe kann Frauli alleine fressen

Möglichkeit Nr.3: der Hungerstreik

Die let­zte Möglichkeit ist der Hunger­streik. Aber den dürft ihr auf keinen Fall plöt­zlich begin­nen. Ihr müsst vor­bere­itet sein. Bunkert alles, was euch Frauli an Leck­ereien außer der Reihe gibt, sodass ihr etwas zu fut­tern habt, sobald sie mal das Haus ver­lässt. Sichert euch in jedem Fall die Möglichkeit an Fut­ter zu gelan­gen, sobald ihr alleine seit. Diese Möglichkeit ist lei­der nichts für schwache Ner­ven, denn früher oder später wird sie euch vor lauter Sorge zu den Leuten in den weißen Kit­teln schlep­pen. Und aus eigener Erfahrung muss ich berichten, dass die euch Blut abzapfen wer­den. Also ist diese Option nur etwas für die harten unter euch.

Wichtige Regeln

Egal, für welche Möglichkeit ihr euch entschei­det, müsst ihr den­noch einige Regeln beachten. Mein Frauli hat zwis­chen­durch ver­sucht, mich mit Fut­terneid zum Fressen zu brin­gen. Sie hat Hun­dekumpels ein­ge­laden und uns gemein­sam gefüt­tert. Ihr dürft jetzt echt nicht den Fehler machen und fressen. Ich weiß, wie schwer das sein wird aber das würde euch wieder an den Anfang zurück­brin­gen. Kein Frauli kann einen hungern­den Hund ignori­eren. Ein oder zwei tiefe Seufzer und ihr habt sie meist auf euer Seite. Sie wird etwas in euren Napf füllen, was euch entweder zum Fressen brin­gen soll oder etwas kom­plett Neues besor­gen. Ihr müsst euch genau über­legen, ob ihr euch mit dem Ange­bot anfre­un­den könnt, daher soll­tet ihr nur dann zugreifen, wenn ich auch dauer­haft mit diesem Fut­ter ein­ver­standen seit.

Ich hoffe, ich kon­nte euch mit meinen Tips weiter helfen. Ich weiß aus eigener Erfahrung, wie anstren­gend dieses Train­ing sein kann, aber es lohnt sich.

Wenn ihr sonst noch Fra­gen habt, dann immer her damit 🙂

Teilen Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+

7 thoughts on “Queen erklärt die Welt: So bekommt ihr das Futter, welches ihr wollt

  1. Na ich seh schon Queen, du hast dein Zweibein ordentlich im Griff. *kicher kicher*
    Soll­test mal drüber nach­denken ein Buch über “Wie erzieht man Zweibeiner am effek­tivsten” schreiben, würde mich eben­falls mit anschließen. *mir den Bauch vor Lachen halt*
    Ich lass mich gle­ich erst mal zu meinem Play­date chauffieren. *grins*

    Ich wün­sche dir einen tollen und vor allen Din­gen im Train­ing mit deinem Zweibein gut vorank­om­menden Dienstag!
    Pfoten­klatscher, Chilli

    1. Vie­len Dank liebe Chilli <3
      Ja wir soll­ten tat­säch­lich mal einige unserer Erfahrun­gen zu Papier brin­gen. Schließlich müssen unsere hart erkämpften Weisheiten weit­ergegeben werden 🙂

  2. Liebe Queen!
    Jetzt muss ich Dir aber unbe­d­ingt auch mal schreiben!
    Ich bin ein Wun­der­schöner Aussie-Schäfer-Sennen-Mix und vielle­icht sind wir ja sogar ver­wandt. Du so als echte Schäferin und ich mit Schäfer drin, kön­nte ja sein… :))
    ABER: das man als Hund nicht alles essen kann, das hat mir noch keiner gesagt. Ich esse ALLES! Mir schmeckt ja auch alles. Als ich das Bild von “Pampe” gese­hen habe, musste ich richtig sab­bern. Genau mein Ding, denn kauen ist nicht so meins — das hält nur auf! — Also sind wir vielle­icht doch nicht wirk­lich verwandt :((
    Wir beide zusam­men: da würde ich vielle­icht endlich mal richtig satt werden.
    Was ist eigentlich mit dem Hüh­n­er­schenkel passiert???

    Sab­bernde Grüsse
    Svipp

    1. Der Hüh­n­er­schenkel ist tat­säch­lich in den Müll gewan­dert, weil Her­rchen nicht so auf Geflügel mit Tep­pich­flusen steht 🙂

  3. Soo machst du es also *staun* Wirk­lich aus­ge­fuchst liebe Queen 😉
    Das mit dem niedlich gucken würde ich bes­timmt hin­bekom­men, aber Fut­ter dann tat­säch­lich ste­hen lassen — neeee, ich bin halt ein Aussie .. alles ist besser als nichts!
    Lieb­ste Grüße
    das Indianermädchen

  4. First off I want too say fan­tas­tic blog! I haad a quick ques­tion which I’d like
    to ask iff you do not mind. I wass inter­ested to know how you cen­ter your­swelf and clear your head before writing.
    I’ve had trou­ble clear­ing my thoughts in get­ting my thoughts out.

    I do enjoy writ­ing how­ever it just seems like the first 10
    to 15 min­utes are usu­ally losdt just try­ing to fig­ure out how to begin. Any sug­ges­tions or tips?
    Thank you!

    1. Hello, before I start writ­ing I also think about the text. When I go for a walk with my dog, foe exam­ple, I think about some facts I want to say or some thoughts I want to write about. I only sit down and start to write when the text is already in my head. When I have no idea I would need a lot of time to write a text.
      So firt of all think about the idea and some facts the text should mention 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.