So trocknest du deinen Hund richtig ab ?>

So trocknest du deinen Hund richtig ab

Egal, ob der Sprung in den See, der Spazier­gang im Regen oder Spie­len auf einer nassen Wiese. Unsere Hunde sind ständig nass.

Doch das sollte nicht so bleiben.

Solange das Fell nass ist, kommt kein­er­lei Luft an die Haut. Dies ist ein ide­aler Nährbo­den für Hautinfektionen.

Daher ist es unbe­d­ingt notwendig, den Hund abzutrocknen.

Doch wie mache ich das eigentlich am besten?

2016-05-20 18.34.19

Grund­sät­zlich kann man festhalten:

Man beginnt vor­sichtig am Kopf und trock­net diesen und die Augen­winkel. Anschließend arbeitet man sich vom Rücken zum Bauch. Die Pfoten wer­den als Let­ztes gerieben.

Mit einem herkömm­lichen Hand­tuch kann man zwar den groben Schmutz und auch Feuchtigkeit aufnehmen. Den­noch ist das Fell des Hun­des nicht voll­ständig trocken.

Mirkofaserhandtücher

Wesentlich besser als herömm­liche Handtücher eignen sich Mikro­fasertücher. Diese saugen mehr Feuchtigkeit auf als ein nor­males Frotteehandtuch.

Ich kann euch dieses hier* empfehlen. Das Tuch ist extram saugstark und kann zudem im Som­mer als Kühlmatte ver­wen­det werden.

Hundefön

Natür­lich gibt es auch die Möglichkeit, seinen Hund mit einem Fön zu trock­nen. Allerd­ings sind nicht alle Hunde ein Fan dieses lauten und pus­ten­den Geräts. Daher sollte man den Hund vor­sichtig an den Föhn gewöh­nen. Am leicht­esten fällt es dem Vier­beiner, wenn man sich von hin­ten nach vorne arbeitet. Beson­dere Vor­sicht gilt im Kopf­bere­ich. Die Augen sollte in jedem Fall durch die Hand geschützt wer­den. Das gle­iche gilt für die Ohren des Hundes.

Hier gibt es mehrere Geräte, die speziell für Hunde und Katzen entwick­elt wor­den sind. Empfehlen kann ich zum Beispiel diesen hier*, weil er extrem leise ist und von vie­len Hunde gut angenom­men wird.

Bademäntel

Zudem gibt es mit­tler­weile zahlre­iche Bademän­tel, die speziell für Hunde entwick­elt wor­den sind. Diese eignen sich per­fekt für alle Hunde, die ein Prob­lem mit dem Fön haben oder schwer abzutrock­nen sind. Prak­tisch sind die Bademän­tel zudem bei Badeaus­flü­gen. Ein­fach den Man­tel anziehen bevor der Hund ins Auto ein­steigt und Zuhause ist der Vier­beiner meist schon fast trocken. Die Bademän­tel gibt es von zahlre­ichen Fir­men und Her­stellern. Als Beispielmöchte ich euch diesen hier* zeigen.

Runde28

Queen genießt das Abtrock­nen sehr, aber Püppi nimmt schon die Beine in die Pfoten, wenn sie nur das Hand­tuch sieht.

Wie trock­net ihr eure Hunde ab?

*Bei den Links han­delt es sich um soge­nan­nte Ama­zon Affil­i­ate Links. Wenn ihr auf diesen Link klickt und das Pro­dukt auf Ama­zon bestellt, erhalte ich eine kleine Pro­vi­sion. Für euch ist das völ­lig kosten­los. Ich habe dadurch die Möglichkeit Anschaf­fun­gen für diesen Blog zu täti­gen, um zum Beispiel Pro­dukte für euch testen zu können. 

Teilen Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+

3 thoughts on “So trocknest du deinen Hund richtig ab

  1. Liebe Sab­rina,
    das Bild von der nassen Püppi im Gras ist ja ein­fach nur zuckersüß :).
    Ich muss ja geste­hen, so süß und hüb­sch ich meinen Hund finde, wenn sie trocken ist, in nassem Zus­tand erin­nert sie stark an eine Ratte…
    Ich drücke das Fell von meinem Hund nur etwas aus und packe sie dann in ihren Bade­man­tel. Allerd­ings nicht in den von dir erwäh­n­ten, weil der nichts hat um richtig fest zu machen und mit ihrem geringel­ten Schwänzchen hält der hin­ten auch nicht. Also schüt­telt sie sich ein­mal und der Man­tel hängt neben ihr. Trocken rubbeln ist bei ihrem Fell nicht, das würde sofort ver­filzen. Ich muss auch, sobald sie trocken genug ist bürsten. Bei uns ist das immer recht viel Aufwand, wenn der Hund nass ist.
    Zum Glück hasst sie schwim­men gehen sowieso und geht sel­ber nur sehr sel­ten ins Wasser.
    Liebe Grüße
    Miriam

    1. Ich weiß wovon du sprichst. Bei Püppi ist auch immer sehr aufwendig. Zu viel rubbeln bedeuten viele Knötchen im Fell. Sie wird so oder so täglich gebürstet, aber wenn sie nass war muss ich noch mal ran. Lei­der ist sie eine wirk­liche Wasser­ratte, die jede Pfütze ausnutzt 🙂

  2. Hallo Sab­rina,

    Shiva ist eigentlich grund­sät­zlich nass und ver­strubbelt. Ich habe mehrere Handtücher, auch richtig saugstarke und zusät­zlich den schicken lila Bade­man­tel. Sie liebt es abgetrock­net zu wer­den und kriecht immer fast ins Hand­tuch. Aber auch ihren Bade­man­tel findet sie klasse. Da krabbelt sie auch immer flott rein und findet ihn superspitzenklasse. 

    Flauschige Grüße
    San­dra & Shiva

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.