Trend: Mit dem Hund aufs Schiff? ?>

Trend: Mit dem Hund aufs Schiff?

Meine treuen Leser wis­sen es: Püppi und Queen sind mehr als nur Haustiere für mich. Meine zwei Hunde begleiten mich stets durch den All­tag und auch im Urlaub sind sie mit von der Par­tie. Erst neulich gab es im ZDF eine Reportage über Kreuz­fahrten mit Hund – ein Thema, für das sich im Moment viele Hun­debe­sitzer inter­essieren (laut des Beitrages sind näm­lich bere­its einige Ter­mine für das näch­ste Jahr aus­ge­bucht!). Sicher­lich ist es nicht die nahe­liegend­ste Art mit Hun­den zu ver­reisen, den­noch mag es für den einen oder anderen eine Option sein – ins­beson­dere im Ver­gle­ich zu Flu­greisen. Längst nicht alle Reed­ereien und Schiffe sind hun­de­fre­undlich. Eine gelun­gene Über­sicht über hun­de­fre­undliche Kreuz­fahrtun­ternehmen habe ich bei Dream­lines gefunden:

grafik

Wie ihr seht, ist 1AVista laut der Über­sicht am hun­de­fre­undlich­sten. Hier steht der Vier­beiner im Mit­telpunkt der gesamten Reise: Leck­erlis gibt es jed­erzeit an der Rezep­tion und eine Hun­dewiese auf dem Son­nen­deck steht zum Aus­to­ben bereit. Regelmäßige Stopps wer­den unter­nom­men, um den Hun­den genü­gend Aus­lauf und Abwech­slung zu bieten. Weit­ere Extras, wie der Hunde-Frühschoppen mit alko­hol­freiem Hun­de­bier, machen die Kreuz­fahrt für den tierischen Begleiter zum echten Erleb­nis – und auch Her­rchen und Frauchen kön­nen entspan­nen. Das Beste: Hunde dür­fen sogar mit in die Kabine!

family_with_dog_c

Auf der Queen Mary 2 dür­fen Hunde eben­falls an Bord gehen, allerd­ings nur auf den Transatlantik-Reisen. Auf dem Schiff gibt es einen extra Bere­ich für unsere Lieb­sten. Vier­beiner wer­den hier aus­re­ichend ver­wöhnt, denn sie bekom­men frisch geback­ene Hun­dekekse, Fut­ter der Spitzen­klasse, Fleecedecken, bequeme Kör­bchen, Spielzeug und vieles mehr. Geschultes Per­sonal geht regelmäßig Gassi mit den Hun­den und Hun­debe­sitzer dür­fen die Vier­beiner jed­erzeit besuchen.

Auch Hur­tigruten erlaubt es, Hunde mit an Bord zu brin­gen. Allerd­ings steht hier nur eine geringe Anzahl an Kabi­nen zur Ver­fü­gung, in denen der Hund mit einziehen darf. Wenn diese bere­its aus­ge­bucht sind, kann man den Hund auf dem Autodeck in einer Box unterzubrin­gen. Weit­er­hin ist zu beachten, dass der Hund die Kabine nicht mehr ver­lassen darf, sobald das Schiff auf See ist.

dog_on_pier_c

Auch auf den Color Line Schif­fen sind Vier­beiner an Bord erlaubt. Eine Möglichkeit, den Hund mit in die Kabine oder in den Pas­sagier­bere­ich zu nehmen, gibt es allerd­ings nicht. Während der Fahrt müssen Hunde im Auto oder in einer speziellen Box auf dem Autodeck bleiben.
Fazit: Wer einen gemein­samen Kreuzfahrt-Urlaub mit seinem Vier­beiner genießen möchte, der erhält bei 1AVista das Rundum-sorglos-Paket.

Gut zu wissen

• Auf­grund geset­zlicher Vorschriften oder Zollbes­tim­mungen kann es sein, dass Tiere in bes­timmten Län­dern oder Anfahrtshäfen nicht von Bord gehen dür­fen – über­prüft am besten die jew­eili­gen Vorschriften vorab für die Reiseziele, die ihr während eurer Kreuz­fahrt anlauft.

• Führt stets alle notwendi­gen Doku­mente und Gesund­heits­bescheini­gun­gen (z.B. Impf­pass) eures Tieres mit. In der Regel benötigt euer Vier­beiner einen Mikrochip, eine Toll­wutimp­fung, einen EU-Tierausweis sowie eine aktuelle Zecken– und Bandwurmbehandlung.

• Meldet die Mit­nahme eures Hun­des rechtzeitig an — ide­al­er­weise direkt bei der Buchung um mögliche Unklarheiten zu klären.

Teilen Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+

4 thoughts on “Trend: Mit dem Hund aufs Schiff?

  1. Vielle­icht ver­stehe ich das ger­ade falsch…aber die Hunde sind auf der ganzen Fahrt in Boxen oder wer­den von Mitar­beit­ern aus­ge­führt während die Besitzer sich einen schö­nen Tag machen? Da fragt man sich ja irgend­wie warum der Hund über­haupt mitgenom­men wurde…ich kann mir aber auch irgend­wie gar nicht vorstellen dass das toll sein kann. 😉
    Da bleib ich doch wie die Meis­ten lieber bei meinen 0815 Urlaub­s­pla­nun­gen. Mit dem Auto irgendwo hin fahren und auf fes­tem Boden den Urlaub ver­brin­gen. Ich finde schon die Fährüber­fahrt auf eine Insel für Cof­fee immer recht stressig

    1. Ich war noch nie mit Queen oder Püppi auf einem Schiff. Ich finde die Vorstel­lung, dass ein Hund die gesamte Zeit in einer Box ver­brin­gen muss total befremdlich und das hat in meinen AUgen mit art­gerechter Hal­tung nichts mehr zu tun. Ich finde die Vorstel­lung nett, dass so langsam aber sicher der Hund auch auf Kreuz­fahrtschif­fen angekom­men ist, aber dann bitte so, dass er die gesamte Zeit bei Her­rchen oder Frauchen ver­brin­gen darf

  2. Ich habe ein Seefahrerherz, was sich auch an meiner Arbeit bei einem großen Kreuz­fahrtan­bi­eter liegt.
    Den Hund mitzunehmen, hach es wäre ein Traum!
    Aber ich bin schon mehrfach auf Kreuz­fahrt gewe­sen und kann aus Erfahrung sagen, dass es schon gut ist, dass Hunde nicht mitkönnen.
    Eine Über­fahrt nach Schwe­den zum Beispiel geht noch aber auf einer richti­gen Kreuz­fahrt ist das nichts.
    Denn ein Schiff ist ein geschlossener Raum. Sprints sind nicht möglich und Flucht von anderen Gästen auch nicht. Nicht jeder steht auf Hunde und das müssen auch wir “Hun­de­men­schen” ein­se­hen. Zudem muss ich meinen Hund nicht von Land zu Land schlep­pen, mit Zei­tum­stel­lun­gen und anderen Krankheiten oder Temperarturänderungen.
    Außer­dem kann es zu starken Schwankun­gen des Schiffes kom­men und eine Reisetablette ein­fach ein­schmeißen muss auch nicht sein.
    Ich ver­misse meinen Dicken jedes mal an Bord, aber wenn ich ihn dabei hätte, dann wäre das auch nichts.

    Liebe Grüße

    Anika

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.