Tricktagebuch: Gegenstände mit der Nase berühren ?>

Tricktagebuch: Gegenstände mit der Nase berühren

Als Gund­lage für weit­ere Übun­gen ist es oft erforder­lich, dass der Hunde Gegen­stände mit der Nase berührt.

Queen hatte in den let­zten zwei Wochen gel­ernt den Tar­get — Stick zu berühren und kon­nte dies schon auf Türen übertragen.

Nun soll sie ler­nen beliebige Gegen­stände mit der Nase zu berühen.

Hierzu habe ich zunächst drei Gegen­stände aus­gewählt, die nicht aus Queens Spielzeugk­isten stammten. Ich wollte es ihr natür­lich nicht unnötig schwer machen, indem ich ihr einen Ball vor die Pfoten lege. Daher entsch­ied ich mich für eine Spar­dose, einen großen Kar­ton und meinen Autoschlüs­sel. Sollte der Hund ver­suchen, in den Gegen­stand zu beißen, sollte dieser so gewählt wer­den, dass dies gar nicht möglich ist.

Im ersten Schritt zeigen wir mit dem Tar­get — Stick auf den Gegen­stand. Die Neugierde wird den Hund dazu brin­gen, in die Rich­tung des Gegen­standes zu schnüf­feln. Bere­its das Inter­esse an dem Gegen­stand kann im ersten Schritt belohnt wer­den. Sollte man allerd­ings mit kleinen Kle­bezetteln arbeiten, kann man diese ein­fach auf den Gegen­stand kleben und ebenso verfahren.

Im zweiten Schritt wird nur noch dann belohnt, wenn der Hund den Tar­get oder Gegen­stand berührt. Ich habe bere­its jetzt das Wort “touch” eingeführt.

Diese Übung habe ich solange wieder­holt, bis ich den Tar­get weglassen kon­nte und Queen auf das Kom­mando “touch” den Gegen­stand berührt hat. Einige Male ver­suchte sie, den Gegen­stand mit der Pfote statt mit der Nase zu berühren. Aber in Bezug auf die noch fol­gen­den Übun­gen habe ich dies ignori­ert. Sie hat ziem­lich schnell ver­standen, dass nur die Berührung mit der Nase zum Erfolg führt.

Diese Schritte wer­den nun mit weit­eren Gegen­stän­den wiederholt.

Zur Kon­trolle habe ich ihr anschließend ein Spielzeug hin­gelegt und erneut das Kom­mando gegeben. Sie schaute mich zwar kurz ver­dutzt an, berührte das Plüschtier aber den­noch mit ihrer Nase und bekam die Belohnung.

Diese ein­fache Übung erle­ichtert das Erler­rnen von kom­plex­eren Auf­gaben und kann bere­its nach weni­gen Wieder­hol­un­gen vom Hund verin­ner­licht werden.

Näch­ste Woche geht es weiter mit dem Schieben von Gegen­stän­den. Ich bin ges­pannt wie Queen sich schla­gen wird. Weiß sie nicht mehr weiter, pro­biert sie jedes Prob­lem mith­ilfe ihrer Pfote zu lösen 🙂

Touch”

Teilen Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+

3 thoughts on “Tricktagebuch: Gegenstände mit der Nase berühren

  1. Na das klappt doch wirk­lich schon prima! Tolles Videos! 🙂
    Wir wün­schen euch für die näch­ste Woche weit­er­hin viel Spaß und Erfolg beim Üben! 

    J&C

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.