Unsere Erfahrungen mit CBD Öl (Anzeige)

Über­all stößt man zur Zeit auf CBD Öl und dem bre­it gefächerten Anwen­dungs­berich. Es ist kein Geheim­nis, dass ich — falls möglich — natür­liche Heilkunde der Schul­medi­zin vorziehen würde. Ich bin großer Fan von Col­lag­ile Dog, neuseeländis­ch­er Grün­lipp­muschel* und ich bin begeis­tert von Blutegelther­a­pi­en.

Schnell war klar, dass auch ich das CBD Öl unbe­d­ingt testen musste. Queen bekommt das Öl nun seit 3 Monat­en, sodass nun Zeit ist, ein Faz­it zu ziehen und euch von unseren Erfahrun­gen zu bericht­en.

Aber bevor ich euch von den Ergeb­nis­sen erzäh­le, muss ich vor­ab noch etwas verdeut­lichen. Wenn man über CBD Öl spricht, dann begeg­nen einem sehr häu­fig fra­gende Blicke. “Du gib­st deinem Hund Hanf? Wird der davon nicht high?” ist keine sel­ten gestellte Frage. Viele sind skep­tisch, weil sie nicht nur eine berauschende Wirkung, son­dern eine mögliche Sucht in Betra­cht ziehen. Das ist völ­liger Quatsch. CBD Öl wirkt nicht berauschend und macht auch nicht abhängig. So viel direkt voab, damit wir vorurteils­frei an die Sache herange­hen kön­nen 🙂

Daher hier erst einmal alle Infos rund um das Produkt:

Das CBD Öl enthält wed­er THC — Men­gen noch Ter­pene. Durch einen spziellen Extrak­tion­sprozess wird dies möglich gemacht. Die Inhaltsstoffe der Nutzhanf­pflanze, ins­beson­dere das Cannabid­i­ol (CBD) spielt im Endo­ca­cannabi­noid — Sys­tem eine aus­gle­ichende Rolle. Es ist an vie­len ver­schiede­nen phys­i­ol­o­gis­chen Prozessen wie zum Beispiel Entzün­dungs­geschehen, Zellschutz, und Appetit beteiligt. Das CBD Öl enthält das volle Pflanzen­spek­trum der Nutzhanf­pflanze und ist auf­grund sein­er viel­seit­i­gen Eigen­schaften eine tolle Möglichkeit, das Leben unser­er Haustiere scho­nend und neben­wirkungs­frei zu erle­ichtern.

Wir haben uns für das CBD Öl der Fir­ma CBD Vital entsch­ieden — genauer: für CBD Extrakt Pre­mi­um Forte. Es beste­ht aus kalt­ge­presstem Hand­samenöl, Cannabid­i­ol und natür­lichen Phy­to­cannabi­noiden.

Vor­ab möchte ich direkt fes­thal­ten, dass man bei der Auswahl seines Öls auf Qual­ität acht­en sollte. Es gibt natür­lich auch das klas­sis­che Han­föl, was viele aus dem Barf­bere­ich ken­nen. Das ist jedoch nicht das gle­iche wie CBD Öl.

Unser CBD Öl von CBD Vital entspricht dem stan­datisierten CBD — Gehalt. Es ist lak­tose-, fruk­tose-, getrei­de- und farb­stoff­frei. Es enthält wed­er Aro­ma- noch Kon­servierungsstoffe und einen THC — Wert von weniger als 0,02%.

Das Öl wird in ein­er kleinen Flasche geliefert, die durch ihre kleine Pipette eine indi­vidu­elle Dosierung ermöglicht. Als Verzehrempfehlung wird angegeben, dass Hunde über 20 kg je nach ihrem Gesund­heit­szu­s­tand 2 x 4 — 5 Tropfen erhal­ten sollte. Diese kann man ins Fut­ter mis­chen oder auf ein Leck­er­li tropfen. Da Queen kein Prob­lem damit hat, bekommt sie es direkt ins Maul.

Bei der Verzehrempfehlung standen mir die Mitar­beit­er des Shops mit Rat zur Seite. Queen bekommt nach ein­er langsamen Steigerung zu Beginn nun 2 mal täglich 4 Tropfen.

Bei welchen Problemen kann CBD Öl eigentlich helfen?

Grund­sät­zlich hat jed­er Hund einen gesund­heitlichen Nutzen von der Ver­wen­dung von CBD Öl, selb­st wenn wed­er eine kör­per­liche noch eine psy­chis­che Erkrankung vor­liegt:

  • Hunde wer­den ruhiger und entspan­nter
  • Stress und Angst wird reduziert
  • chro­nis­che Schmerzen wer­den gelin­dert
  • neu­rol­o­gis­che Funk­tio­nen verbessern sich
  • verbessert die Aktiv­ität
  • die Ver­dau­ung und das Immun­sys­tem wird unter­stützt
  • hil­ft bei Kreb­serkrankun­gen und epilep­tis­chen Anfällen
  • beugt Entzün­dun­gen vor

Was sagen wir zu dem CBD Öl?

Wir sind auf dem CBD Öl gestoßen, weil Queen seit eini­gen Wochen irgend­wie unrund getra­bt ist. Sie lahmte nicht direkt, doch irgend­wie sah es aus bes­timmten Winkeln aus als würde sie leicht einknick­en. Nach größer­er Anstren­gung lief sie nach län­geren Ruhep­hasen die ersten Schritte leicht steif.

Sie hat ED und keine Frage, die kann auch mal schlim­mer wer­den. Doch irgend­wie wollte ich mich damit nicht abpfind­en und so wurde ich auf das CBD Öl aufmerk­sam. Mir wurde erk­lärt, dass man bere­its nach weni­gen Tagen eine Besserung wahrnehmen kön­nte. Doch dem war nicht so. Ich dachte zunächst, dass das Öl uns nicht helfen würde und war kurz davor, den Test zu been­den. Nach drei Wochen fiel mir das erste Mal auf, dass sie wieder rund tra­ben kon­nte. Nach lan­gen Ruhep­hasen waren die ersten Schritte wieder rund und wirk­ten nicht mehr steif. Es war ein wirk­lich schle­ichen­der und zunächst nicht gut zu erken­nen­der Prozess, aber er war da. Nun bekommt sie das Öl seit drei Monat­en und ich werde es weit­er­hin geben. Sie ist entspan­nt, aus­geglichen und schmerzfrei — was will man mehr? 🙂

Uns ist zudem aufge­fall­en, dass Queen keinen Durch­fall mehr hat. Eine Zeit lang hat­te sie bei jedem Leck­er­li, welch­es sie nicht gewohnt gewe­sen ist, sofort Durch­fall. Sobald auch nur eine Kleinigkeit anders gewe­sen ist, reagierte ihr Darm auf diese Weise. Seit dem sie das CBD Öl bekommt, ist dies nicht mehr vorgekom­men. Auch bei neuen Leck­ereien bleibt alles so wie es sein soll 🙂

Ich bin wirk­lich sehr zufrieden und der vollen Überzeu­gung, dass das CBD Öl sein Geld wert ist. Ich kann wirk­lich empfehlen, CBD Öl auszupro­bieren. Pro­duk­te von super Qual­ität bekommt ihr im CBD Vital — Shop. Dort wird man euch auch mit Rat und Tat zur Seite ste­hen.

 

Das Pro­duk­te wurde mir kosten- und bedin­gungs­los zur Ver­fü­gung gestellt.

*Bei dem Link han­delt es sich um einen soge­nan­nten Ama­zon Affil­i­ate Link. Wenn ihr auf diesen Link klickt und das Pro­dukt auf Ama­zon bestellt, erhalte ich eine kleine Pro­vi­sion. Für euch ist das völ­lig kosten­los. Ich habe dadurch die Möglichkeit Anschaf­fun­gen für diesen Blog zu täti­gen, um zum Beispiel Pro­duk­te für euch testen zu kön­nen. 
(Vis­it­ed 311 times, 1 vis­its today)

7 thoughts on “Unsere Erfahrungen mit CBD Öl (Anzeige)

  1. Hal­lo Ihr Lieben,
    mein Cody (Aussie, fast 5 Jahre) hat auch so seine Knochen­prob­leme. Er hat Spondy­lose in den Brust­wirbeln. Lange Zeit bekam er Schmerzmit­tel, Ich war es ein­fach Leid meinen kleinen Hund immer mit Chemie voll zu pumpen. Er bekommt Physio und diverse Nahrungsergänzungsmit­tel, Irgend­wann bin ich auch auf CBD Öl gekom­men. Damit kon­nte ich seine Schmerzmit­tel auss­chle­ichen. Cody bekam unge­fähr 3 Monate 2x 3 Tropfen CBD Öl . Er ist damit förm­lich wieder aufge­blüht. Er war wieder mein durchgek­nalltes kleines Teufelchen der nicht genug bekommt. Dann kam der Tag wo wir nach Schwe­den in den Urlaub woll­ten. Ich hat­te Angst die Tropfen mit zu nehmen. Was ja Quatsch ist, da es ja kein Rauschmit­tel ist. Naja. ich nahm es nicht mit und der Cody tobte den ganzen Urlaub munter durch die Seen und Wälder von Schwe­den.
    Gele­gentlich läuft er ein wenig unrund dann bekommt er wieder seine Tropfen und es geht Ihm wieder gut.
    Ich schwöre so auf CBD Öl Tropfen das ich sie inzwis­chen sel­ber nehme. Ich selb­st bin nach ein­er Woche viel ruhiger gewor­den und schlafe viel bess­er. Ich kann es nur jedem rat­en sie mal zu pro­bieren. Es hil­ft jedem Lebe­we­sen.
    Näch­stes Jahr kom­men die Tropfen auch mit nach Schwe­den

    Liebe Grüße
    Clau­dia mit dem durchgek­nall­tem Cody

    1. Natür­lich ist es das ☺️ Die Dosierung ändert sich natür­lich aber du kannst dich gerne an den von mir ver­link­ten Shop wen­den. Die helfen dir dabei das richtige Pro­dukt zu find­en und unter­stützen dich bei der Dosierung

  2. Hal­lo,
    ich habe selb­st seht gute Erfahrun­gen mit CBD gemacht und auch bei eini­gen Fam­i­lien­mit­gliedern kon­nte es gut helfen. Bei unserem Hund haben wir es unter­stützend ver­wen­det, da er an Krebs erkrankt ist. Ich denke es kon­nte die Vital­ität auf kurze Zeit etwas verbessern, allerd­ings ist CBD natür­lich kein Wun­der­mit­tel und Krebs heilen kann es mein­er Mei­n­ung nach nicht, muss es ja auch nicht.

    Liebe Grüße Julia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.