Unsere Weihnachtstage

Unsere Weihnachtstage

Nun liegen die Wei­h­nacht­stage schon hin­ter uns.

Natür­lich komme ich nicht umher euch zu berichten, wie wir die Tage ver­bracht haben.

Heili­ga­bend sind Frauli und ich mit zwei großen Kisten voller Geschenk­tüten in unsere Heimat gefahren.

Zunächst fühlte es sich wie ein ganz nor­maler Tag an. Mit­tags haben uns mit Aida und ihrem Frauli im Wild­park getrof­fen und haben eine große Runde gedreht. Die bei­den haben sich ganz schön über Aida und mich schlapp gelacht, denn wir haben nur Blödsinn im Kopf gehabt. Gut, dass sie das mit Humor genom­men haben 🙂

Nach­mit­tags hat Frauli sich mit ihrer Fre­undin getrof­fen. Das ist schon seit eini­gen Jahren Tra­di­tion bei den bei­den, denn auf­grund der großen Ent­fer­nung sehen die bei­den sich nur noch wenige Tage im Jahr. Früher haben sie täglich aufeinan­derge­hockt und das schon seit dem Kinder­garten — was auch immer das sein soll 🙂

Als es schon anf­ing dunkel zu wer­den kam Fraulis Opa. Er hatte auch so eine große Geschenk­tüte dabei wie Frauli schon seit Tagen bei uns gebunkert hat. Als alle Zweibeiner in der Küche saßen kon­nte ich nicht wider­ste­hen und schnup­perte an der Tüte. Als ich die Nase etwas tiefer hinein­drückte, kon­nte ich ein kleines Paket ent­decken, welches sich anfühlte, als seien dort zwei Bal­lis drin. Da war es um mich geschehen und ich kon­nte ein­fach nicht anders. Ich schlepppte die Tüte auf den Tep­pich und riss sie auf. Als ich das kleine Paket her­aus­nehmen kon­nte, packte ich auch dieses aus. Das darf man doch, oder? Mit mir hat jeden­falls nie­mand geschimpft.

Irgend­wann klin­gelte Oma mit einem Glöckchen im Wohnz­im­mer. “Bescherung” nen­nen es wohl die Zweibeiner. Das war cool. Ich habe noch ganz viele kleine Päckchen aus­packen dür­fen. Mit jedem Päckchen wurde ich aufgeregter 🙂

Was sich in den Päckchen ver­barg könnt ihr hier sehen:

2015-12-24 19.54.54

Frauli hat mir dann neben eini­gen Leck­ereien und dem grü­nen Qui­etschi — Ball noch ein Paket gegeben. Da war ein Hals­band und eine neue Leine drin. Also seien wir mal ehrlich: Die hat sich doch nur selbst beschenkt. Ich brauche weder ein Hals­band noch eine Leine. Ich kenne mich gut aus und weiß immer, wo ich bin. Die sollte mal lieber auf diesen Schnick — Schnack verzichten und mich ein wenig ren­nen lassen. Naja das Hals­band ist auf jeden Fall ganz hüb­sch. Frauli strahlte bis über beide Ohren. Ich sag es ja: die hat sich selbst beschenkt!

 2015-12-27 20.29.49

Kurz bevor wir wieder nach Hause fuhren, brachten wir noch eine dieser Tüten bei meinem Kumpel Wotan vor­bei. Sein Her­rchen hatte auch eine solche Tüte für mich — randge­füllt mit meinen lieb­sten Leck­ereien. Wotans Frauli habe ich ganz schön erschreckt, als sie nach Hause kam. Genau wie Wotan sonst stellte ich mich direkt neben ihre Autotür. Sie hat wohl nicht mit mir gerechnet 😀

Zuhause bin ich direkt auf die Seite gefallen. Das viele Aus­packen hat mich ganz arg müde gemacht…

Am ersten Feiertag sind wir wieder in die Heimat gefahren. Dieses Mal kam Her­rchen auch mit. Die ganze Fam­i­lie kam, daher ver­brachte ich den Nach­mit­tag zum Teil in Fraulis altem Zim­mer, denn so viel Trubel ist über­haupt nichts für mich. Ich habe es mir dort auf meinem Kissen gemütlich gemacht.

Abends haben wir eine tolle Runde mit meinem Fre­und Wotan gedreht. Ich freue mich schon auf Sil­vester. Den abend ver­brin­gen wir wieder zusammen 🙂

Am zweiten Wei­h­nacht­stag bin ich in meinem Kör­bchen geblieben. Ich war sooooooo müde. Daher sind Frauli und Her­rchen alleine zu Her­rchens Eltern gefahren. Das war aber gar nicht schlimm. So kon­nte ich auss­chlafen und die bei­den mit meinem neuen Spielzeug an der Tür emp­fan­gen, als sie zurückkamen.

Einige Leck­ereien sind schon in meinem Bauch. Das Spielzeug habe ich bere­its aus­giebig getestet 🙂

Wenn ich mir meine neuen Sachen so ansehe, dann muss ich ganz schön lieb gewe­sen sein im let­zten Jahr 🙂

Wie habt ihr die Wei­h­nacht­stage verbracht?

Teilen Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+
Posted on: 28. Dezember 2015Sabrina

Ein Gedanke zu „Unsere Weihnachtstage

  1. Hallo Ihr Zwei, das liest sich schön, wie ihr Wei­h­nachten ver­bracht habt.
    Die Leine und das Hals­band hab ich für meine zwei Aussie Jungs auch? sie sind ein­fach nicht zu top­pen. Da habt ihr was super­toller gekauft.
    Grüßle Gabriele Mexx&Yuma

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.