Allgemein

Wahrheit oder Pflicht: Inkognito in einer Tierhandlung

Hun­deben­gel Char­ly stellte mich via Insta­gram vor fol­gende Auf­gabe:

Ich möchte, dass du eine bekan­nte Tier­hand­lung inkog­ni­to besucht und dich bezüglich eines gut sitzen­den Geschirrs berat­en lässt.”

Wer eben­falls einen Schä­fi Zuhause hat, der weiß, wie schw­er es ist, ein gut sitzen­des Geschirr zu find­en. Püp­pi mitzunehmen wäre mein­er Mei­n­ung nach zu ein­fach gewe­sen und so zog ich mit Queen los.

Im Tier­markt stellte ich mich vor das große Regal mit den Leinen und Hals­bän­dern, um mir einen groben Überblick ver­schaf­fen zu kön­nen. Direkt kam eine Verkäuferin auf mich zu und bot ihre Hil­fe an.

Ich suche ein Geschirr für meinen Hund. Kön­nen Sie mir da ein Mod­ell empfehlen?”

Ja klar. Unsere meis­ten Kun­den entschei­den sich für die Julius K9 — Geschirrre. Vielle­icht fol­gen Sie mir zu dem Regal dort drüben.”

http://media.mediazs.com/bilder/juliusk/powergeschirr/schwarz/3/400/35773_PLA_Julius_K9_Powergeschirr_schwarz_3.jpg
http://media.mediazs.com/bilder/juliusk/powergeschirr/schwarz/3/400/35773_PLA_Julius_K9_Powergeschirr_schwarz_3.jpg

Die meis­ten Kun­den” scheint also weg­weisend in der Beratung zu sein. Aber nun wollte ich erst ein­mal abwarten, was die Dame vorschla­gen würde.

Am besten Sie pro­bieren mal die Größe 1”. Sie drück­te mir ein Geschirr in die Hand, welch­es ich Queen nun anziehen sollte. Ich weiß nicht, ob es gängige Prax­is ist, dass der Kunde seinem Hund das Geschirr selb­st anzieht, vielle­icht hat sie auch Respekt vor Queen gehabt. Queen jeden­falls war froh, dass sie nicht von der frem­den Frau ange­fasst wer­den musste.

Das Geschirr saß wie erwartet über­haupt nicht gut. Ich hat­te diese Mod­elle vor­ab schon ein­mal selb­st aus­pro­biert, weil ich doch immer wieder Schä­fis mit diesem Geschirr gese­hen habe. Ehrlichge­sagt halte ich von diesen Teilen nicht so viel, aber wollte das natür­lich auch nicht offen sagen. Son­st wäre ja das Exper­i­ment hin­fäl­lig gewe­sen.

Und was meinen Sie?” fragte ich die “Fachkraft”.

Sitzt doch super. Man kann das hier vorne auch noch weit­er stellen, aber am Bauchgurt passt das schon per­fekt.”

Der Bauchgurt passte und auch vorne hat­te sie aus­re­icht Platz (soweit man das in einem Nor­wegerschirr über­haupt sagen kann). Allerd­ings saßen die Riemen der­art eng hin­ter den Ell­bo­gen, dass es meines Eracht­ens nicht mal annäh­ernd in Betra­cht kam.

Sitzen diese Riemen nicht viel zu eng am Ell­bo­gen. Ich habe gehört man solle darauf acht­en.”

Ne ne. Das geht schon. Laufen Sie mal ein Stück.”

Wir liefen also drei Meter bis zum nächt­en Regal und zurück.

Ihr Hund läuft da doch super drin. Die hat aus­re­ichend Platz in dem Geschirr. Sie kön­nen sich dort auch noch lustige Sprüche für die Seite aus­suchen.”

Da ich erstens das Geschirr sich­er nicht kaufen wollte und zweit­ens auf­grund ihrer Inkom­pe­tenz mit­tler­weile echt empört war, erk­lärte ich ihr, dass ich das Geschirr ganz sich­er nicht nehmen würde, weil es schlichtweg nicht passt. Ich hing es zurück ins Regal und bedank­te mich für die Beratung.

Die Dame schlug vor, ein anderes Mod­ell anzupro­bieren, aber ich lehnte dank­end ab.

Sind die Verkäuferinnen in den Tiermärkten wirklich so wenig ausgebildet? Das würde erklären, warum so viele mit Hunde mit schlecht sitzenden Geschirren durch die Welt laufen.

Ich hat­te Blut geleckt und fuhr zum näch­sten Tier­markt. Das gle­iche Spiel von vorne. Auch hier musste ich nicht lange auf eine Verkäuferin warten. Sie bot mir direkt ihre Hil­fe an und fragte mich, ob ich eher ein Brust­geschirr oder eher ein Nor­weger haben wollte.

Nun wollte ich nicht zu viel vorgeben und erk­lärte, mit Geschirren völ­lig uner­fahren zu sein und fragte, was sie mir denn vorschla­gen würde. Sie nahm ein Brust­geschirr aus dem Regal.

index
https://www.fressnapf.de/medias/6152-IM-300Wx300H?context=bWFzdGVyfHByb2R1Y3RfaW1hZ2VzfDE0ODY1OHxpbWFnZS9qcGVnfHByb2R1Y3RfaW1hZ2VzL2hmMC9oZGQvODgyNjgzNjk3NTY0Ni5qcGd8NDBiMTg2MTU4MmRmM2RmYmU1N2FjNWEzYWI1MTViZjk0OTc0M2U4NGM3YjBhYjM2ZDFkNDUzNGJlZjdkMmY2NQ

Ohne Queen schnup­pern zu lassen, pack­te sie direkt das Hals­band und hielt Queen fest. Diese guck­te natür­lich etwas über­rumpelt und trat den Rück­zug an. Erst auf meinen etwas ver­wirrten Blick hin, rud­erte sie etwas zurück und ließ Queen erst ein­mal schnup­pern.

Das Geschirr war ange­zo­gen und sie fum­melte etwas an der seitlichen Schnallen herum.

So sitzt es per­fekt.”

Bei dem Wort “per­fekt” werde ich hell­hörig. Nun ahnte ich es schon, wollte die Verkäuferin jedoch nicht direkt darauf hin­weisen, son­dern fragte sie, ob es möglich sei, mit dem Geschirr ein Stückchen zu laufen. Ich leinte Queen an und lief ein­mal den Laden hin­auf und zurück. Das Geschirr saß über­haupt nicht mehr dort, wo es hin­sollte, son­dern hing seitlich herunter. Außer­dem engte das Geschirr den Schul­ter­bere­ich ein.

Sieht doch gut aus” sagte die Verkäuferin als wir zurück­ka­men.

Aber das rutscht ja total”.

Sie müssen sich das Geschirr bei einem Hund vorstellen wie ein T-Shirt. Das darf auch nicht zu eng sitzen.”

Wie ihr euch sich­er vorstellen kön­nt, habe ich auch dieses Geschirr hier zurück ins Regal gehangen, mich fre­undlich bedankt und bin gegan­gen.

War es denn wirklich so schwer gute Beratung zu finden?

Nun muss ich zugeben, dass ich absoluter Fan eines bes­timmes Tiergeschäfts bin. Das gibt es zwar nicht in unser­er Stadt, aber es sind nur 50 km bis dort. Also macht­en wir uns auf den Weg.

Alles auf Anfang.

Die Verkäuferin stellte sich zunächst bei Queen vor, ließ sie schnup­pern und fragte mich, ob Queen ein Leck­er­li durfte.

Alles klar, das fing ja schon mal gut an.

Sie fragte mich genau, was ich mir denn vorgestellt habe und wofür ich das Geschirr brauchen würde.

Ich erk­lärte ihr, dass es ein Geschirr für den All­t­ag sei und dass ich grund­sät­zlich Schwierigkeit­en hätte, für Queen ein passendes zu find­en.

Sie riet direkt von Nor­wegerschirren ab. Sie erk­läte mir, dass es ein echter Glücks­griff sei, ein passendes zu find­en und dass sie noch nie einen Schäfer­hund gese­hen hätte, der in diese Geschirre gut passen würde. Zwar tra­gen viele diese Form, aber sie wür­den in der Regel viel zu nah am Ell­bo­gen sitzen.

Ich ver­hielt mich so als hätte ich keine Ahnung. Daraufhin holte sie ein Nor­weger aus dem Reagl, zog es Queen vor­sichtig an und erk­lärte mir genau, an welchen Stellen es nicht passte. Alles, was sie sagte, kann ich nur so unter­schreiben.

Anschließend holte sie ein Brust­geschirr von Hunter aus dem Regal. Ich musste mir ein Schmun­zeln verkneifen, denn dieses Geschirr ist das einzige, was ihr wirk­lich passt. Aber ich wollte nichts ver­rat­en und stellte mich dumm. Kann ich beson­ders gut 🙂

Urlaub34

Sie stellte es an den seitlichen Bän­dern richtig ein und erk­lärte mir, warum das Geschirr gut passen würde. Jedes Wort entsprach auch mein­er Wahrnehmung. Anschließend erk­lärte sie mir noch, wie ich das Geschirr ver­stellen kön­nte, für den Fall, dass sich ihr Gewicht ändern oder sie ihr Win­ter­fell ver­liert.

Ich bedank­te mich für die tolle Beratung und klärte meine Anwe­sen­heit auf. Wir mussten bei­de lachen und sie fühlte sich Gott sei Dank nicht vorge­füht.

Daher werde ich auch ruhi­gen Gewis­sens ver­rat­en, dass diese tolle Beratung im Kölle­Zoo stattge­fun­den hat. Ich kann diesen Tier­markt wirk­lich nur empfehlen. Die Verkäufer sind dort abso­lut fre­undlich und hil­f­bere­it und offen­sichtlich auch noch kom­pe­tent.

Um mich kom­plett abzu­sich­ern, nahm ich das Geschirr mit zu einem Phys­io­ther­a­peuten. Auch der bestätigte mir, dass es gut passen würde und richtig eingestellt sei.

Es ist also gar nicht so ein­fach, ein gut sitzen­des Geschirr zu find­en. Schade finde ich nur, dass die “Fachkräfte” in eini­gen Tier­märk­ten keine Ahnung haben, von dem was sie ihren Kun­den empfehlen. Kein Wun­der, dass so viele Hun­debe­sitzer gut­gläu­big ihren Hund in ein schlecht sitzen­des Geschirr zwin­gen. Wenn das Geschirr nicht passt, kön­nen schw­er­wiegende Prob­leme auf­tauchen.

Es dürfte nicht zuviel ver­langt sein, dass die Fachkräfte in den Tier­märk­ten dies­bezüglich geschult wer­den. Und bevor sie ein wirk­lich offen­sichtlich nicht passendes Geschirr empfehlen, soll­ten sie lieber zugeben, dass sie sich unsich­er sind oder keine Ahnung haben. Viele Hun­debe­sitzer hof­fen doch, sich auf die Verkäufer ver­lassen zu kön­nen. Gut­gläu­big ziehen sie ihrem Hund ein nicht passendes Geschirr an.

Und aus eigen­er Erfahrung kann ich sagen, dass das keine Zufallsergeb­nisse sind. Ich habe mehr als ein Jahr nach einem gut passenden Geschirr gesucht. Sicher­lich gibt es auch informierte und geschulte Verkäufer in einem Tier­markt, aber lei­der nicht über­all.

Außer­dem gibt es vielle­icht den ein oder anderen, der sich schon mal wegen eines Fut­ters berat­en lassen wollte. In den meis­ten Fällen wird doch grund­sät­zlich die “Haus­marke” emp­fohlen. Egal, ob der Hund übergewichtig ist, Gelenkbeschw­er­den oder ein Prob­lem mit den Nieren hat, die Haus­marke ist stets die Lösung…

Bitte informiert euch selb­st. Offen­sichtlich kann man sich nicht auf jede Fachkraft in den Tier­märk­ten ver­lassen. Im Zeital­ter des Inter­nets kann man schnell das Prob­lem googlen und erfahren, worauf es wirk­lich ankommt.

Schein­bar ist das heutzu­tage notwendig.

Vie­len Dank an Hun­deben­gel Char­ly für diese inter­es­sante Auf­gabe. Es hat uns sehr viel Spaß gemacht 🙂

(Vis­it­ed 6 times, 1 vis­its today)

15 Kommentare

  • Paula und Lotta

    Ich wollte ger­ade noch das mit dem Fut­ter auf­greifen, da hast du das auch erwäh­nt ? Es ist eine Unver­schämtheit, wenn man sich eine gute Beratung wün­scht und dann so auf das Glat­teis geführt wird! Das K9 Geschirr hat­ten wir für Lot­ti auch, bei ihr hat es auch echt lange gedauert, bis wir das passende Geschirr hat­ten (übri­gens ein AnnyX), und sie lief ganz lange am K9 herum.
    Danach hat­ten wir noch 2 andere Geschirre, aber bei­de haben eben­falls nicht gepasst. Endlich im Inter­net bestellt, und alle Sor­gen waren weg ?
    Soweit ich weiß wer­den die Verkäufer kaum geschult und wenn dann jemand dort arbeit­et, der gar keine Ahnung hat, ist das sub­op­ti­mal. Wie du sagst, eine kurze Schu­lung wäre nicht verkehrt!
    Liebe Grüße,
    Paula und Lot­ta

  • Carolin

    Das war sehr inter­es­sant zu lesen. Ger­ade weil ich im Moment sel­ber auf der Suche nach einem passenden Geschirr bin.
    In den Tier­märk­ten bei uns gibt es immer nur die gängi­gen Marken, was sollen die Verkäufer auch anderes dann empfehlen? Beim Fut­ter ist es das­selbe. Kein Wun­der, dass soviel im Inter­net bestellt wird, auch wenn ich lieber vor Ort kaufen würde.
    Liebe Grüße
    Car­olin

  • Deco & Pippa

    Das kann ich lei­der so unter­schreiben — ich habe das auch schon ganz oft in vie­len ver­schiede­nen Tier­fach­hand­lun­gen fest­stellen müssen, dass das Per­son­al null Ahnung von Geschirren und Co. hat.
    Und es ist egal in welchem Tier­fach­han­del man ist. Man bekommt sämtlichen MÜLL schön gere­det. Kein Wun­der warum jed­er 2te Hund mit einem total schlecht sitzen­den Geschirr durch die Gegend läuft, das entwed­er viel zu klein ist, zu eng an den Ell­bo­gen sitzt, oder so groß ist das es schon auf den let­zten Rip­pen­bö­gen aufliegt oder es sich beim laufen total verzieht und schief hängt.
    Ein­fach nur trau­rig, solche Geschirre zu verkaufen.
    LG, Car­o­la mit Deco und Pip­pa

  • Genki & Co

    Ich habe Mal eine lustige Erfahrung gemacht, als ich mit Gen­ki ein Geschirr kaufen wollte. Ich hat­te so eine genaue Vorstel­lung, aber so etwas hat­ten die in dem Laden nicht da und der Verkäufer wollte mir ein anderes Mod­ell verkaufen und erzählte mir wie toll das sei. Als ich ihn später fragte, wo sie denn das Knochen­mehl haben, sagte er mir, er weiss es nicht, sei noch ganz neu hier und kenne sich mit den Hun­de­sachen auch nicht so aus… wo er mich doch 5 Minuten zuvor (ohne meine Auf­forderung) über ein Hun­degeschirr berat­en wollte. 😉
    Ein Julius K9 Geschirr ist übri­gens kein Nor­wegergeschirr, son­dern in Sat­telgeschirr. 😉 Das ist noch ein­mal etwas anderes und Sat­telgeschirre sind nie gut, weil sie den Hund an viel zu vie­len Stellen bei der Bewe­gung behin­dern. Ich finde es immer schade, dass die so beliebt sind, weil man seinem Hund damit wirk­lich keinen Gefall­en macht.

  • Hundebengel Charly

    Wow, du hast dir wirk­lich große Mühe gegeben. Und ich habe damit gerech­net, dass du genau diese Erfahrun­gen machst. Ich habe lei­der bis heute keine Tier­hand­lung gefun­den, die mich ehrlich berat­en hat. Das K 9 wurde mir auch emp­fohlen. Und das andere Geschirr auch. Keins von bei­den passt Char­ly. Hunter gibt es bei uns auf dem Land in keinem Laden. Schade, ich hätte es gerne ein­mal aus­pro­biert.

    Danke für deinen tollen Artikel!

  • Dani

    In solchen Läden kann man echt nur einkaufen gehen wenn man sel­ber Ahnung hat. Schön das der Kölle Zoo da eine Aus­nahme ist!

    Lieb­ste Grüße
    Dani mit Inu­ki und Ska­di

  • Denise

    Der Beitrag ist ein­fach spitze! Gefällt mir total gut und ich bin am über­legen so etwas auch mal zu machen. Mal sehen ob ich bei mein­er Mei­n­ung bleibe das ein Markt kom­pe­ten­tere Mitar­bei­t­erin­nen hat als ein anderen.
    Jedoch muss ich dazu sagen, ich war auch mal “Verkäuferin” in solch einem Geschäft. Und geschult wur­den wir NIE! Ein­fach ins kalte Wass­er gewor­fen und dann mach mal… eigentlich schade.… die Tiere müssen drunter lei­den.

  • Anna

    Das ist ja echt mal ein span­nen­der Prax­is­test und bestätigt zu 1000 % auch meine Erfahrun­gen.
    Ger­ade bei Iggy ist es wirk­lich nicht leicht etwas passendes zufind­en. So ist sie ja generell klein und fällt von der Rasse her in Rich­tung Jack Rus­sel, bietet allerd­ings einen Brustko­rb, ähn­lich ein­er Bull­dogge.
    Da habe ich auch gesucht und gesucht und wir sind dann durch Zufall auf die Geschirre von Annyx gestoßen, die auch super sitzen. Die Geschirre von Hunter (sog­ar die gle­iche Farbe wie Queen sie auf dem Bild trägt) habe ich aber als Ersatzgeschirre daheim 😀

    Liebe Grüße
    Anna mit dem Rest der ver­rück­ten Bande <3

  • Tanja Hartmann

    Dein Prax­is-Test bestätigt mir lei­der auch meine Erfahrun­gen! In den ach so gängi­gen und großen Tierzube­hörgeschäften bekommst Du für dein, bzw. Mein Geld lei­der so ziem­lich alles verkauft! Ob es jet­zt um ein nicht richtig sitzen­den Geschirr geht, Fut­ter oder Kau-Artikel:( !!! Dank des Aus­tauschs bei fb und Kon­takt mit mehreren Hun­debe­sitzern bin ich zum Glück auch bei Anny X gelandet und empfehle diese auch weit­er! Lei­der sieht man viel zu oft schlecht sitzende (drück­en dann evtl. auf den Kehlkopf) oder ganz unpassende Geschirre an den Fell­nasen!
    Echt schade für unsere lieben Begleit­er!
    LG von Tan­ja mit Emma

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.