Welpentoben bei Martin Rütter DOGS Osnabrück ?>

Welpentoben bei Martin Rütter DOGS Osnabrück

Vor einein­halb Wochen waren wir mit Püppi in der Hun­de­schule. Die Welpen­stunde hat mir so gar nicht gefallen. Alle, die den Bericht noch nicht ken­nen, kön­nen ihn hier finden.

Den­noch wollte ich noch nicht aufgeben. Im ver­gan­genen Jahr war ich mit Queen bei Mar­tin Rüt­ter DOGS Osnabrück und wir haben einen Kurs zum Thema “Spaziergänge richtig gestal­ten besucht”. Auch darüber haben wir berichtet.

Das Sem­i­nar hat mir wirk­lich gut gefallen. Die Trainer­in­nern waren super nett. Daher habe ich mich auf der Home­page nach Welpenkursen umge­se­hen. An jedem Fre­itag abend zwis­chen 18 und 19 Uhr wird dort ein Welpen­to­ben ange­boten. Ich habe Püppi direkt angemeldet und erhielt bere­its am gle­ichen Tag einen Anruf von der Trainerin, die uns den Ter­min bestätigte und kurz erzählte, wie die Stunde ablaufen würde.

Ich hatte ein gutes Gefühl und freute mich sehr auf den Fre­itag abend.

In dem Kurs waren vier Welpen. Ein kleiner Ter­rier — Mix, ein Dal­matiner, ein Mün­ster­län­der und Püppi.

Ich muss zugeben, dass ich zunächst Bedenken hatte, weil der Mün­ster­län­der viel größer war und sehr leb­haft wirkte. Ich wollte unbe­d­ingt ver­mei­den, dass Püppi wieder Angst bekom­men würde.

Gemein­sam gin­gen wir vom Park­platz aus mit den Welpen in das Welpenge­hege. Dort waren aller­hand Geräte aufge­baut. Eine Wippe, ein wack­el­nder Käfig, ein kleines raschel­ndes Zelt sowie viele weit­ere sin­nvolle Dinge, um die Welpen an den All­tag gewöh­nen zu können.

Nun waren Püppi und der Dal­matin­er­welpe zum ersten Mal in der Stunde, sodass am Fre­itag lediglich getobt wer­den konnte.

Hals­band oder Geschirr wur­den ent­fernt und wir ließen die Hunde laufen. Obwohl der Mün­ster­län­der direkt auf uns zukam, war er der­art vor­sichtig und rück­sichtsvoll, dass Püppi keine Angst bekam. Als er merkte, wie zurück­hal­tend sie noch war, ging er ein­fach weiter. Ins­ge­samt funk­tion­ierte das Toben super. Der Ter­rrier — Mix spielte die meiste Zeit mit dem Mün­ster­län­der, denn beide waren schon mehrfach in der Stunde und kan­nten sich bere­its. Püppi und der Dalamtiner erkun­de­ten vor­sichtig den Aus­lauf und beschnup­perten sich schüchtern.

Die Trainerin beant­wortete uns alle Fra­gen, die wir hat­ten und nahm sich Zeit für jeden einzel­nen. Den­noch war sie die ganze Zeit sehr aufmerk­sam und erk­lärte uns viel über die Kör­per­sprache der Welpen. Wurde es zu extrem, ging sie dazwis­chen. Immer mal wieder bekam der ein oder andere Welpe bei Bedarf eine kleine Auszeit.

Püppi war zwar schüchtern, aber den­noch neugierig und keines­falls ängstlich. Die anderen Welpen waren aber auch wirk­lich klasse und machten es ihr ein­fach. Ich war sehr beein­druckt von der Sen­si­bil­ität des Mün­ster­län­ders, der sofort reagierte. Wurde es Püppi zu viel, ging er weg. Wurde sie von anderen bedrängt, stellte er sich dazwis­chen. Das war wirk­lich schön anzuse­hen, denn Püppi schien sich dadurch um einiges sicherer zu fühlen.

Auch ich hatte die Gele­gen­heit die ein oder andere Frage zu stellen. Die Trainerin nahm sich viel Zeit, mir diese aus­führlich zu beant­worten. Das fand ich wirk­lich super. Ich habe mich direkt sehr wohl gefühlt. Sie kon­nte sich auch an Queen und mich erin­nern und freute sich sehr, dass wir wieder in eine ihrer Stun­den gekom­men sind.

In der näch­sten Woche wird ein kleiner Mis­chling (franzö­sis­che Bull­dogge / Boxer) dabei sein. Die Trainerin will sich dann auch den unter­schiedlichen Geräten in dem Aus­lauf wid­men, um die Welpen auf möglichst viele All­t­agssi­t­u­a­tio­nen vor­bere­iten zu können.

Uns hat es wirk­lich super gefallen, sodass auch wir wieder dabei sein werden.

Natür­lich berichten wir im Laufe der Woche noch von unseren Fra­gen an die Trainerin. Dass sie Queen und ihren Charak­ter schon kan­nte, machte die Beant­wor­tung vieler Fra­gen ein­facher. So kon­nte sie direkt den Bezug her­stellen und meine Sit­u­a­tion auch als Ganze betra­chten. Ich muss zugeben, dass mich ihre Antworten sehr erstaunt und zum Nach­denken angeregt haben…

Teilen Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+

7 thoughts on “Welpentoben bei Martin Rütter DOGS Osnabrück

  1. Oh das freut mich so, dass ihr nun so ein schönes Erleb­nis hat­tet. Bei uns ist auch immer aller­hand aufge­baut, dass die Welpen viele Sachen ken­nen­ler­nen und dies spielerisch erler­nen. Der Mün­ster­län­der war sicher für Püppi eine tolle Erfahrung, weil er so sen­si­bel war.

    Flauschige Grüße
    San­dra & Shiva

  2. Hi hi, Püppi, die kleine Rakete auf 4 Pfoten <3 Hält sie also schon ganz tapfer mit und hat sich sogar den größten der Gruppe als ihren per­sönl. Body­guard her­aus­ge­sucht. Mit diesem Mäuschen wirst du bes­timmt noch einige Aben­teuer erleben! ;D
    Wir sind schon jetzt ges­pannt, was ihr in euer näch­sten Stunde erlebt und ob Püppi in Bezug auf die Geräte eher die Draufgän­gerin oder Zurück­hal­tende ist… 😉

    Lieb­ste Grüße
    J&C

  3. Hi hi, Püppi, die kleine Rakete auf 4 Pfoten <3 Hält sie also schon ganz tapfer mit und hat sich sogar den größten der Gruppe als ihren per­sönl. Body­guard her­aus­ge­sucht. Mit diesem Mäuschen wirst du bes­timmt noch einige Aben­teuer erleben! ;D
    Wir sind schon jetzt ges­pannt, was ihr in euer näch­sten Stunde erlebt und ob Püppi in Bezug auf die Geräte eher die Draufgän­gerin oder Zurück­hal­tende ist… 😉

    Lieb­ste Grüße
    J&C

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.