Allgemein, Gesundheit

Wie deine Hündin gesund durch die Läufigkeit kommt

Es ist mal wieder so weit. Queen ist läu­fig. Eigentlich ist der Zeit­punkt mehr als nur per­fekt, denn Queen wird exakt durch diese Zeit hin­durch sein, wenn es für uns in den Urlaub geht. Warum das für uns so wichtig ist, ver­rate ich euch gleich.

Püppi hat über­haupt keine Prob­leme mit der Läu­figkeit. Sie ist sehr sauber und man merkt es ihr nicht an. Sie ist nicht schläfrig, nicht schlecht drauf. Sie schleckt natür­lich deut­lich mehr, aber das ist auch schon das einzige Anze­ichen. Püppi ist der­art sauber, dass mir rein rech­ner­isch sogar eine Läu­figkeit durch die Lat­ten gegan­gen sein muss. Mir ist es schlicht nicht aufge­fallen. Bei Queen kündigt sich die Läu­figkeit durch einen extremen Haarver­lust an und ihre — ja wie schreibe ich es jetzt am besten — naja ihr wisst schon was ich meine, schwillt sicht­bar an. Bei Püppi ist alles so winzig, dass einem das nicht auffällt.

Was ich sagen wollte… Bei Püppi ist die Läu­figkeit kein Thema. Und dass uns eine Läu­figkeit nicht aufge­fallen ist, ist auch nicht weiter schlimm, denn all unsere Hun­de­fre­unde sind kas­tri­ert und Kon­takt zu frem­den Hun­den haben wir nicht. Also alles gut.

Bei Queen sieht das schon anders aus. Sie ver­liert einige Wochen vorher so viel Fell, dass ich sie täglich kom­plett aus­bürsten muss und den­noch so viel Fell in der Woh­nung liegt, dass ich jeden Tag mehrmals sauge. Kurz bevor sie dann läu­fig wird, schläft sie zwei bis drei Tage viel und frisst in dieser Zeit auch nicht. Sobald sie wieder frisst, beginnt die Läu­figkeit. Queen ist auch sehr sauber, aber sie ist deut­lich ruhiger zu dieser Zeit. Ich habe ein beson­deres Auge auf sie, da Schein­schwanger­schaften bei uns ein Thema sind. Direkt nach der ersten Läu­figkeit war sie schein­schwanger. Ich habe sie damals nicht kas­tri­eren lassen, weil mein Arzt mir davon abger­aten hat. Und tat­säch­lich käme ein der­ar­tiger Ein­griff nie ohne medi­zinis­che Indika­tion für mich in Betra­cht. Nur mal am Rand: Wer glaubt, dass man durch das Ent­fer­nen der Gebär­mut­ter und der Säugeleiste das Kreb­srisiko in den Griff bekom­men kann, der irrt sich gewaltig. Natür­lich kann die Hündin kein Tumor mehr in der Gebär­mut­ter bekom­men, wenn diese nicht mehr vorhan­den ist. Allerd­ings steigt das Risiko für alle anderen Kreb­sarten um bis zu 500% an. Also ein solcher Ein­griff sollte mehr als gut über­legt sein.

Aber ich schweife ab. Mein Tier­arzt riet damals also von einer OP ab und gab mir einige Tipps mit auf den Weg um eine näch­ste Schwin­schwanger­schaft ver­mei­den zu kön­nen. Dank dieser Tips hat­ten wir keine Prob­leme mehr mit diesem Thema.

Ich schreibe heute diesen Artikel um euch einige all­ge­meine Tips an die Hand geben zu kön­nen und ich werde euch auch von den Tips meines Tier­artzes berichten, dank deren wir kein Prob­lem mehr mit Schein­schwanger­schaften gehabt haben.

Tip 1 — Laufen lassen

Und damit meine ich nicht den Hund, der ohne Leine durch die Wälder toben sollte. Denn während der Läu­figkeit vergessen einige Hündin­nen ihre gute Erziehung und die ein oder anderen macht sich auch allein auf die Suche nach einem Rüden. Also in dieser Hin­sicht besser anleinen. Was ich mit diesem Tip meine ist genau das, was ihr wahrschein­lich im ersten Moment gedacht habt: das Blut. Lasst euren Hund die Sache ein­fach selbst regeln und zieht ihm keins dieser über­flüs­si­gen Läu­fikeit­shöschen an. Hündin­nen ler­nen sehr schnell, sauber zu sein und genau das wollen sie auch.

Stellt euch mal vor, man würde euch ein Rit­terkostüm anziehen, sodass ihr euch nicht duschen und waschen könnt. Und das über einen län­geren Zeitraum. Ihr würdet euch sicher super wohl fühlen und so gar nicht in Stress ger­aten, oder? Also alte Bet­t­laken her­aus­holen, Kör­bchen und Sofa abdecken und dann lasst eure Hündin ihren Instink­ten fol­gen. Tut ihr den Gefallen und zwingt sie nicht in eines dieser Höschen. Und wenn doch mal etwas auf dem Boden lan­det und euer Hund leckt es nicht selbst auf, dann nehmt ihr eben einen Wis­cher zur Hand. Euer Hund wird es euch danken. Das ist zum Beispiel auch der Grund, warum es bei uns im Shop keine Läu­figkeit­shöschen gibt. In meinen Augen ist das Quatsch. Eine weit­ere Idee, Hun­debe­sitzern Geld aus der Tasche zu ziehen. Noch ein hüb­sches Schleifchen auf den Po, das finden die Vier­beiner sicher richtig klasse… Egal ob Queen oder Püppi läu­fig ist, hier findet ihr kein Blut in der Woh­nung. Die bei­den sind super sauber und ihre Kör­bchen und das Sofa wird ein­fach mit einem alten Laken abgedeckt.

Tip 2 — Wasser ist tabu

Ganz oft lese ich auf Insta­gram oder Face­book, dass eine Hündin läu­fig sei und ein Tag später wird ein Foto gepostet, auf dem die Hündin in einem See schwimmt.

Das geht lei­der gar nicht. Wenn eine Hündin läu­fig ist, dann schwillt ihre ihr wisst schon was ich meine an. Das bedeutet, dass Bak­te­rien sehr leicht hinein und bis in die Gebährmut­ter gelan­gen kön­nen. Dadruch kann es zu einer Gebär­mut­ter­entzün­dung kom­men. Das Prob­lem hier­bei liegt darin, dass diese oft sehr spät, bzw. zu spät erkannt wird. Man merkt es den Hun­den meist erst an, wenn es schon zu spät ist. Das heißt also, wenn man Glück hat, dann kann man den Hund durch eine Oper­a­tion und die Ent­fer­nung der Gebär­mut­ter ret­ten. Wenn man Pech hat, kommt jede Hilfe zu spät. Queens Phys­io­ther­a­peutin und meine Fre­undin Ele hat während Queens Läu­figkeit aus diesem Grund auch die Ein­heiten auf dem Unter­wasser­lauf­band abge­sagt. Sie arbeitet in einer großen Tierklinik und Gebär­mut­ter­entzün­dun­gen sind dort keine Seltenheit.

Genau hier liegt der Grund, warum ich so froh über den Ein­tritt von Queens Läu­figkeit gewe­sen bin. Wir wer­den Ende August in den Urlaub fahren und haben dort einen See direkt am Garten. Ich bin also mehr als froh, dass ich sie nicht von dort fern­hal­ten muss.

Tip 3 — Weniger ist mehr

Hündin­nen, die zu Schein­schwanger­schaften neigen, soll­ten zum Ende der Läu­figkeit und in den Wochen danach weniger Fut­ter bekom­men. Mein Tier­arzt hat mir emp­fohlen ca. 4/5 der nor­malen Ration zu geben. Aber Achtung: Trocken– und Nass­fut­ter kann ein­fach um die entsprechende Menge reduziert wer­den. Wer barft, sollte dies aber mit einem Ernährungs­ber­ater absprechen, denn ein­fach so 1/5 zu reduzieren, entspricht nicht dem Barf­plan und würde dazu führen, dass der Hund nicht alle Nährstoffe erhält.

Tip 4 — Ablenkung

Queen neigt während und vor allem und noch extremer nach der Läu­figkeit dazu, viel zu ruhen.  Nun kann man sie das ein­fach machen lassen, ist aber im Hin­blick auf eine möglicher­weise ein­tre­tende Schein­schwanger­schaft nicht empfehlenswert. Wir sind während und nach der Läu­figkeit ganz nor­mal unter­wegs, ten­den­tiell etwas mehr. Zur Zeit ist das nicht so ein­fach, denn bei 30 Grad ist es für die Hund ein­fach zu warm. Zudem lenke ich sie mit “Arbeit” ab. Wir gehen trailen, fährten und all­ge­mein steht regelmäßig Nase­nar­beit auf dem Plan. Bewe­gung und weniger Fut­ter hält den Energiepegel niedrig, sodass in der Regel keine Schein­schwanger­schaft ein­treten kann.

Den­noch möchte ich ger­ade im Hin­blick auf Tip 3 und 4 darauf hin­weisen, dass man nicht ein­fach plan­los das Fut­ter reduzieren und den Hund am laufenden Band aus­pow­ern sollte. Am besten ihr besprecht das mit eurem Tier­arzt, falls ihr Prob­leme mit Schein­schwanger­schaften habt. Die Läu­figkeit ist für die meis­ten Hündin­nen eine sen­si­ble Phase, die es zu respek­tieren gilt. Es ist ein Bal­anceakt zwis­chen der richti­gen Dosis Ruhe und der richti­gen Menge Ablenkung. Die Hündin dauer­haft am Limit zu führen ist sicher nicht der Sinn der Sache.

 

Wie ver­läuft die Läu­figkeit bei eurer Hündin? Habt ihr weit­ere Tips, wie ihr die Zeit happy und gesund übersteht?

Teilen Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+

4 Comments on “Wie deine Hündin gesund durch die Läufigkeit kommt

  1. Hal­löchen!
    Hätte ich das nur mal gewusst… Shiva war zwar im Win­ter in ihrer 2. Läu­figkeit, aber sie ist viel und gerne im Matsch, Pfützen und Bächen rumge­tobt… Es kam, wie es kom­men musste… zum Glück habe ich die Anze­ichen erkannt und bin zum Tier­arzt. An ihrem 2. Geburt­stag musste Shiva wegen akuter Lebens­ge­fahr durch eine hochgr­a­dige Eier­stock­vere­iterung und Gebär­mut­ter­vere­iterung notkas­tri­ert wer­den. Sie hat es knapp über­lebt und wir hat­ten 4 Wochen „Spaß“ mit den Fol­gen. Ich hätte Shiva niemals kas­tri­ert, da sie ein­er­seits ihre Läu­figkeit ähn­lich unprob­lema­tisch wie Püppi durch­standen hat und ander­er­seits auch sauber war. Wobei sie manch­mal doch ein Höschen tra­gen musste (bei Besuchen).
    Alles Gute für Queen, hof­fentlich ist sie damit bald durch.
    Grüßle San­dra & Shiva

  2. Vie­len Dank für den Artikel! Freya ist ger­ade das erste Mal läu­fig und ich hab zwar einiges dazu gele­sen, aber davor noch nie gehört das sie dann nicht ins Wasser sollen. Macht aber Sinn. Da hab ich heute beim Früh­stück deinen Artikel ger­ade noch rechtzeitig gele­sen, denn heute waren wir am See und ich wollte eigentlich schauen ob ich Freya zum Schwim­men bekomm. Da sie seit der Läu­figkeit an starker selek­tiver Schw­er­hörigkeit lei­det, hängt sowieso immer die Schlep­pleine dran und ich hab sie dann so ange­bun­den, dass sie sich nur die Pfoten kühlen kon­nte. So sauber wie Püppi ist sie lei­der nicht, aber seit ich sie immer wieder mal daran erin­ner, wird es besser. Sie ist ja erst 7 Monate alt, da hab ich noch Hoff­nung. Höschen trägt sie keines, eben weil ich will das sie lernt sich sauber zu hal­ten. Besorgt hab ich trotz­dem eines, falls es doch mal nicht anders geht und ich sie zur Arbeit mitnehme.
    Kas­tri­eren lassen will ich sie nicht, mal schauen wie es ihr mit Schein­trächtigkeit und so geht. Momen­tan ist sie nur etwas unruhiger als sonst (und halt pubertierend) weswe­gen wir eher die Ruhe üben. Bietet sich bei dem Wet­ter auch super an.
    Schö­nen Urlaub wün­sch ich euch,
    Julia mit Odin und Freya

    1. Na das klingt doch super. Hast doch alles im Griff 🙂
      Ich musste Queen am Anfang auch immer darauf hin­weisen, dass sie sauber sein soll. Habe ihr die Flecken gezeigt und das wurde ganzs chnell zur GEwohn­heit. Bei der zweiten Läu­figkeit war sie schon nahezu kom­plett sauber. Bei der drit­ten dann voll­ständig. Bleib ein­fach am Ball 🙂

  3. Hallo 🙂
    Super Tipps danke! 🙂 Flummi ist ger­ade mal einen Monat bei mir und schon sind wir mit­ten in der Läu­figkeit. Ins Wasser hab ich sie wohl seit­dem instink­tiv nicht mehr gelassen. Aber du hast so recht: Flummi hat ihre ganze Erziehung vergessen. 😉 Das mit dem Höschen fällt mir noch schwer zu regeln, sie mag es eigentlich nicht so gerne, aber wenn ich in der Arbeit bin, hat sie es trotz­dem um. Über Nacht hatte ich näm­lich schon mal einen blutver­schmierten Boden.. erin­nert dann mor­gens irgend­wie an einen Horror-Film.. ^^ Aber du hast vol­lkom­men recht, mit dem “selbst sauber hal­ten”. Wir soll­ten wieder etwas mehr üben — ohne Höschen! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.