Allgemein, Alltägliches

Wie frech ist Püppi wirklich?

Eine Frage, die mir immer wieder gestellt wird. Sowohl in meinen Erzäh­lun­gen und Artikeln als auch auf den Fotos wirkt sie auf viele oft frech. Auch meine liebe Blog­gerkol­le­gin San­dra hat mich gefragt, wie frech sie denn nun wirk­lich ist.

Zeit, diese Ver­mu­tung aufzuk­lären.

Frech. Das sagt sich so leicht. Doch was ver­ste­ht man eigentlich unter diesem Wort?

Unter Frech­heit ver­ste­ht Wikipedia

eine Respek­t­losigkeit, zu der vor allem anmaßen­des und unver­schämtes Benehmen zählt.

Klingt ganz schön hart, oder?

Ich ver­suche es mal etwas net­ter zu for­mulieren, wie Hun­de­men­schen eben über ihre Lieb­sten sprechen:

Sie weiß, was sie will 😀

Püp­pi ist sehr leb­haft und hat wahnsin­nig viel Energie. Sie flitzt durchs Leben wie eine kleine Rennsem­mel.

Wenn man mit ihr zockt, ist sie tat­säch­lich ganz schön wild. Ich bin überzeugt davon, dass sie nicht weiß wie klein sie ist. Sie ben­immt sich als sei sie riesig. Sie neigt ein wenig zur Dis­tan­zlosigkeit. Hat man etwas leck­eres zu essen in den Hän­den, krabbelt sich gern so hoch wie sie kommt. Sollte man auf dem Sofa sitzen, kann es schon mal sein, dass man ihre riesen Knop­fau­gen direkt vor der Nase hat. Will sie spie­len und alle ignori­eren sie, drückt sie so lange das qui­etschende Spielzeug an mein Bein, bis sie irgen­deine Form der Aufmerk­samkeit bekommt.

Bei Queen läuft das ähn­lich. Ignori­ert sie Püp­pi, fängt diese an  Queen im Gesicht und an den Ohren abzuleck­en. Auch Queen wird öfter mal Opfer des qui­etschen­den Spielzeu­gan­griffs von Püp­pi.

Essen klaut sie gern, wenn Queen es zulässt auch direkt aus ihrem Maul.

Unter­wegs macht sie nur Quatsch. Würde man sie lassen, würde sie alles jagen, was sich bewegt. Ob Hase, Vogel oder Reh. Vor Püp­pi ist nichts sich­er. Sie ist auf eine Pfeiffe trainiert, sodass ich sie rechtzeit­ig stop­pen kann — keine Sorge 🙂 Sie frisst alles, was eke­lig ist und stinkt und sam­melt alles ein, was ihr unter die Pfoten kom­men. Ob Fed­ern, Stöckchen oder Rinde. Was sich tra­gen lässt, wird getra­gen. Stolz und mit erhobe­nen Hauptes. “Tabu” ist ihr zweit­er Vor­name.

Doch eigentlich war es das auch “schon”. Außer Spielzeug hat sie nie etwas kaputt gemacht und sie hört aufs erste Wort bzw. den ersten Pfiff 🙂 Sie arbeit­et unglaublich gern. Egal ob Agili­ty, Dog­Dance oder Dum­my­train­ing. Püp­pi ist für alles zu begeis­tern und ist stets mit riesen Freude dabei.

Natür­lich fall­en Worte wie “Tabu” und “Schluss” bei ihr min­destens zehn mal so häu­fig wie bei Queen, aber solange dann auch wirk­lich Schluss ist oder eben das eke­lige tote Tier aus­ge­spuckt wird, ist alles völ­lig in Ord­nung 🙂

Let­z­tendlich muss ich wohl zugeben, dass sie genau­so ist wie sie aussieht 😀

2 Comments on “Wie frech ist Püppi wirklich?

  1. Ja, die “kleinen” Hun­derassen sind ja gerne “größen­wahnsin­nig … das fiel mir als erstes ein, bei deinem Satz “Sie ben­immt sich als sei sie riesig.”
    MAn muß ja auch bedenken, sie ist ja auch noch sehr jung. Lyko wird 5 jahre und auch noch sehr fordernd, wenn er was nicht will, dann wird gebellt: ich ver­lasse ohne ihn das Auto, er bekommt das Halti ange­zo­gen, ihn räume sein Spielzeug weg.. etc.
    Es ist eben eine Charak­tereigen­schaft und ich denke bei Püp­pi wird das auch immer so gut sein und ich finde das hat auch nichts mit “Uner­zo­gen” zu tun.
    Sie ist ein Charak­ter­hund, genau wie Lyko ein­er ist…
    und das macht sie beson­ders liebenswert, wie ich finde

    1. Ich habe ganz bewusst wed­er Queen noch Püp­pi in der Entwick­lung ihres Charak­ters bee­in­flusst. Ich finde es auch wichtig, dass Hunde sich entsprechend ihres Charak­ters entwick­eln kön­nen. Sie kann ja auch gern Blödsinn machen und frech sein 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.