Wir durften testen: Happy again

Bei dem Pro­dukt “Happy Again” han­delt es sich um ein geprüftes Ergänzungs­fut­ter­mit­tel zur Unter­stützung des Gelenk– und Bewe­gungsap­pa­rats aller Hun­derassen. Dieses wurde in Zusam­me­nar­beit mit Tierärzten entwick­elt und nach stren­gen Richtlin­ien und inter­na­tionalen Qual­itäts­stan­dards in Deutsch­land hergestellt.

Die Zusammensetzung
Kollagen — Hydrolysat Porcin (94%)

Kol­la­gen — Hydrolysat dient dem Auf­bau, dem Erhalt und der Regen­er­a­tion von belastetem oder beschäftigtem Knor­pel­gewebe. Die Ein­nahme führt zu einer Schmerzre­duk­tion und einer Verbesserung der Gelenkbe­weglichkeit. In einer Studie aus dem Jahr 2011 fan­den Forscher her­aus, dass Kol­la­gen — Hydrolysat nicht nur die Degen­er­a­tion des Gelenkknor­pels hem­men, son­dern auch dessen Regen­er­a­tion anre­gen kann.

Glucosamin — Hydrochlorid (5,9%)

Glu­cosam­in­prä­parate dienen dem Schutz der Gelenke und dem Erhalt der Beweglichkeit. Zudem wer­den sie als Nahrungsergänzungsmit­tel emp­fohlen bei degen­er­a­tiven Erkrankun­gen, zur Verbesserung der Symp­tome bei Osteoarthri­tis, Gelenkschmerzen, eingeschränk­ter Gelenks­funk­tion oder z. B. zum Gelenksauf­bau bzw. als Baustein für Knor­pel und Gelenke. Diverse Stu­dien bele­gen einen knor­pelschützen­den Effekt.

Natrium — Hyaluronat (0,1%)

Natrium — Hyaluronat ersetzt oder ergänzt krankhaft verän­derte Gelenk­flüs­sigkeiten. Der Wirk­stoff enhält schmierende, stoss­dämpfende und nährende Eigen­schaften. Er wird bei der Behand­lung von Arthrose mit Beschw­er­den wie Schmerzen und eingeschränk­ter Bewe­gungs­fähigkeit angewandt.

Palmöl (<0,1%)

Palmöl wird aus den Ker­nen der Ölfrüchte gewon­nen und enthält wie Kokosöl einen großen Anteil an gesät­tigten Fettsäuren in gebun­dener Form.

Ana­lytis­che Bestandteile: Roh­pro­tein (97%9, Rohasche (2,8%), Rohfaer (<0,5%), Rohfett (<0,3%)

Zusatzstoffe: Vit­a­min D als Chole­cal­cif­erol, Vit­a­min E als D — alpha — Toco­phery­lac­etat und Vit­a­min C als L — Ascorbinsäure

Happy Again enthält wichtige Bausteinen des Gelenkknor­pels und des Gelenkgewebes und trägt zum Erhalt der Knochen, Muskel — und Knor­pel­funk­tion bei.

Das Produkt

2015-09-01 10.34.24

Happy Again” ist als Pul­ver erhältlich, was ich per­sön­lich sehr prak­tisch finde. So kon­nte ich dieses ganz ein­fach unter das Fut­ter mis­chen. Es ließ sich auch super ver­men­gen, da die Kon­sis­tenz mit der von Mehl ver­gle­ich­bar ist. Andere Nahrungsergänzungsmit­tel sind zum Teil weitaus “körniger”. Zudem riecht “Happy Again” nicht sehr inten­siv, was der wäh­lerischen Queen sicher gut gefiel.

Wir haben zu der ansprechen­den Ver­pack­ung noch ein Glas zur Ver­fü­gung gestellt bekom­men. Dieses finde ich richtig hüb­sch und eine wirk­lich super Idee. Das Glas ist auch schon mit uns auf Reisen gewe­sen. Es lässt sich bedenken­los in die Tasche stecken, ohne dass das Pul­ver her­aus­ge­langt. Ein Löf­fel zur Dosierung wurde eben­falls mitgeliefert.

Der Test

Nach Absprache mit Anja Skodda, der Entwick­lerin des Pro­dukts, bekam Queen zwei Wochen lang 15 g pro Tag. Als Dipl. — Ing. der Biotech­nolo­gie stand Anja mir mit Rat und Tat zur Seite. Queen bekam zuvor 15 g Hokamix, 5 g Ing­wer sowie 5 g Teufel­skralle (als Kur). Ing­wer dient der Vor­beu­gung von Gelenkentzün­dun­gen. Hier­auf wollte ich nur ungern verzichten, sodass Anja vorschlug “Happy Again” mit Ing­wer zu kom­binieren. Den Rest sollte ich weglassen. Teufel­skralle dient der Schmer­zlin­derung und hätte das Ergeb­nis des Tests bee­in­flussen können.

Anja prog­nos­tizierte, dass nach ein bis zwei Wochen eine Verbesserung sicht­bar sein müsste.

Unsere Beobachtungen
Der erste Abend

Queen hat das Pul­ver direkt kom­plett mit­ge­fressen. Das ist nicht so selb­stver­ständlich, wie das vielle­icht klingt. Queen ist sehr wäh­lerisch und rümpft gerne die Nase, wenn ihr ein Geruch komisch vorkommt. Für mich also schon mal ein gutes Zeichen und die erste Hürde während der zwei­wöchi­gen Testzeit.

Die erste Woche

Nach vier Tagen kon­nte ich beobachten, dass sie ohne Prob­leme von dem Sofa oder aus dem Bett sprin­gen kon­nte. Wenn sie sonst herunter sprang, dann blieb sie entweder erst ste­hen um sich zu strecken oder sie lief etwas steif.

Nach­dem eine Woche ver­gan­gen war, lief sie deut­lich run­der. Ich muss dazu sagen, dass ich die einzige bin, die von einem komis­chen Gang­bild sprach. Ich hatte das Gefühl, dass sie irgend­wie noch immer ein wenig unbe­holfen laufen würde, ein bißchen wie ein Welpe. Nach großer Anstren­gung sah das für mich so aus, als würde sie leicht einknicken. Der Spezial­ist für Gelenkerkrankun­gen kon­nte bei seiner Gan­g­analyse jedoch kein­er­lei Auf­fäl­ligkeiten feststellen.

Den­noch bin ich mir sicher, dass sie nun nicht mehr so grob läuft. Ich habe den Ein­druck, sie setzt ihre Vorder­läufe viel leichter und zarter.

Nach zwei Wochen

Queen hat keine Prob­leme mehr beim Auf­ste­hen, nach­dem sie län­gere Zeit gele­gen hat. Beson­ders abends kon­nte ich das manch­mal beobachten, sofern wir tagsüber viel unter­wegs waren. Nach­dem Auf­ste­hen ist sie dann immer ste­hen geblieben um sich aus­giebig zu strecken oder sie ist sehr langsam und nahezu steif gelaufen. Jetzt steht sie ein­fach auf und läuft direkt zügig los. Das habe ich ewig nicht bei ihr gesehen.

Dass sie all­ge­mein einen deut­lich gesün­deren Gang hat, merke ich beson­ders an ihren Krallen. Die Krallen an den Hin­ter­läufen waren immer sehr kurz, während die an den Vorder­läufen regelmäßig ges­tutzt wer­den mussten. Bin­nen dieser zwei Wochen sind die Krallen vorne deut­lich kürzer gewor­den, ohne dass ich diese gekürzt habe. Sie sind zwar noch nicht so kurz wie hin­ten, aber es zeigt zumin­d­est, dass sie ihre Vorder­läufe stärker belastet und mehr Druck ausüben kann.

Ergebnis

Queens kleinen Beein­träch­ti­gun­gen traten nur sel­ten auf und standen — laut unserem Arzt — in kein­er­lei Ver­hält­nis zu dem Risiko einer Oper­a­tion. Und den­noch bin ich natür­lich sehr begeis­tert, dass ich nach zwei Wochen schon eine deut­liche Besserung fest­gestellt habe. Dass sich die Krallen an den Vorder­läufen der­art stark abgenutzt habe, ist für mich ein deut­liches Zeichen, dass sie ein run­deres Gang­bild aufge­baut hat. Starke Belas­tun­gen stellen ein deut­lich kleines Prob­lem dar.

Ich werde “Happy Again” defin­i­tiv weit­er­hin zufüt­tern und würde es auch jedem weiter empfehlen. Nahrungsergänzungsmit­tel wirken nicht bei allen Hun­den gle­ich, darüber bin ich mir bewusst. Aber ein Ver­such ist es defin­tiv wert.

Unsere Ergeb­nisse könnt ihr auch in einem kleinen Film anse­hen. Diesen findet ihr hier.

Nicole und Moe haben das Pro­dukt eben­falls getestet. Ihre Erfahrun­gen könnt ihr hier nachlesen.

Das Pro­dukt wurde uns kosten­los zur Ver­fü­gung gestellt. Vie­len Dank! 

Teilen Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+
Posted on: 1. September 2015Sabrina

5 Gedanken zu „Wir durften testen: Happy again

  1. Freut ich zu hören, dass du für Queen so eine tolle, natür­liche Lösung zur Unter­stützung gefun­den hast und es Queen besser geht.
    “Happy Again” hat mich schon bei Moe&Me inter­essiert und nun sind deine Ergeb­nisse ja auch sehr pos­i­tiv. Ich kön­nte mir vorstellen, dass es auch bei Lucy den Bewe­gungsap­pa­rat bee­in­flussen könnte. 

    Ich schreib es mir mal auf meine Liste.

    Liebe Grüße, Anja und Lucy

    1. Ein Ver­such ist es defin­i­tiv wert. Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass es kein Wun­der­mit­tel gibt, was bei allen Hun­den hilft. Die Prob­leme sind ja auch viel zu unter­schiedlich. Nicole und ich haben ja auch nicht exakt die gle­ichen Erfahrun­gen gemacht. Aber das Pro­dukt ist wirk­lich zu empfehlen. Berichtet mal, wenn ihr es aus­pro­biert habt 🙂

  2. Hallo!

    Ich lese das Gang­bild von Queen und sehe mein Wuschelmäd­chen vor mir… Sie läuft steif, streckt sich viel, aber wenn sie im Tritt ist, dann flitzt und rennt sie wie bek­loppt. Sie springt und tobt rum… Dann kom­men wieder diese steifen Schritte und nach Anstren­gung richtig zit­trige Hin­terp­foten. Vorne sind die Krallen elend­slang… Wo bekomm ich das Wun­der­mit­tel her??? Ich MUSS es haben. Meine Maus kön­nte davon ne ordentliche Por­tion ver­tra­gen. *grins*
    Flauschige Grüße
    San­dra & Shiva Wuschelmädchen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.