Allgemein, Produkttests

Wir durften testen — natürliches Hundefutter von Pfoody

Vor Kurzem erre­ichte uns ein ganz liebevoll gepack­tes Test­paket des Unternehmens Pfoody. Ihr kennt Pfoody noch nicht? Keine Sorge. Bis ich die Anfrage zu diesem Test in meinem Post­fach fand, kan­nte ich das Unternehmen auch noch nicht. Doch es lohnt sich, ein­mal einen Blick hin­ter die Kulis­sen zu wer­fen und sich die Pro­dukte ein­mal genauer anzusehen 🙂

Aber zunächst einmal möchte ich ein paar Worte zu dem Unternehmen verlieren:

Pfoody Tier­nahrung ist eine Hun­de­fut­ter — Man­u­fak­tur, die zur Zeit in Bran­den­burg pro­duziert. Dort wird in Zusam­me­nar­beit mit Met­zgereien Hun­de­fut­ter in Lebens­mit­telqual­ität hergestellt. Um die hochw­er­ti­gen Zutaten möglichst scho­nend ver­ar­beiten zu kön­nen, wer­den viele Ver­ar­beitungss­chritte in Han­dar­beit durchge­führt. Als ich zum ersten Mal von der Philoso­phie des Unternehms las, war ich kurz ver­wirrt, denn Pfoody wirbt mit dem Slo­gan “Du bes­timmst, was in die Dose kommt.” Da musste ich natür­lich weit­er­lesen und tat­säch­lich: Alle Menüs wer­den nach ein­gere­ichten Rezeptvorschlä­gen gekocht.  Es wer­den auss­chließlich natür­liche Zutaten in Lebens­mit­telqual­ität ver­wen­det. Dabei wird kon­se­quent auf jegliche Zusätze verzichten. Beson­ders gefällt mir die offene Dekla­ra­tion, aber dazu gle­ich mehr. Pro Menü wird nur eine Pro­tein­quelle ver­wen­det, sodass die Dosen auch für Hunde mit Nahrungsmit­te­lal­lergien geeignet ist. Gemein­sam mit Ernährungs­bert­ern und Tierärzten wurde aus einer Idee schließlich ein natür­liches Dosen­fut­tern. In Zusam­me­nar­beit mit dem renom­mierten Lebens­mit­telin­sti­tut KIN e.V. wurde zudem einen Her­stel­lung­sprozess entwick­elt, der eine möglichst scho­nende, aber gle­ichzeitig auch sichere Hundefutter-Zubereitung ermöglicht. Die Zutaten wer­den so regional wie möglich bezo­gen. Pfoody ist als zuge­lassener Fut­ter­mit­tel­be­trieb reg­istri­ert und unter­liegt daher regelmäßi­gen Kon­trollen durch die stat­tliche Aufsicht.

Zu den Produkten:

Wir — oder besser gesagt Queen und Püppi — durften sich ein­mal quer durch das Sor­ti­ment fut­tern. Beispiel­haft möchte ich euch gerne eine Dose gezielt genauer vorstellen — “Herzhaftes Rind”. Es gibt keinen bes­timmten Grund, warum ich euch aus­gerech­net diese Sorte vorstelle. Es war die erste, die wir geöffnet haben und da das Sor­ti­ment von Pfoody sehr viel­seitig ist, möchte ich gern eine Dose als Beispiel her­aus­picken. Die genauen Zusam­menset­zun­gen der anderen Menüs ent­nehmt ihr bitte dem Onli­neshop.

Produktinformationen “Herzhaftes Rind 800g”

Zusam­menset­zung:
Rinder-Muskelfleisch 40%, Rinder­herz 16%, Rinder­lunge 16%, Rote Beete 9,2%, Kartof­fel 9,2%, Rinder­leber 8%, Leinöl 1%, Eier­schalen­pul­ver 0,4%, Löwen­zahn 0,2%

Ana­lytis­che Bestandteile:
Roh­pro­tein 12,7%
Rohöle und –fette 10,9%
Rohfaser 0,5%
Rohasche 1,4%
Feuchtigkeit 70,0%

Mir gefällt beson­ders gut, dass nicht nur “XX% Rind” aufge­führt sind, son­dern das ganz genau zwis­chen Muskelfleisch, Lunge, Herz usw. unter­schieden wird. Oft liest man auch nur die Aufteilung zwis­chen Muskelfleisch und Inneren. Welche Inneren ein­hal­ten sind, liest man nur sel­ten. Daher gefällt mir die offene Dekla­ra­tion wirk­lich gut.

Bevor ich euch ver­rate, wie es Queen und Püppi geschmeckt hat und ob ich die Dosen selbst kaufen würde, möchte ich euch unbe­d­ingt die Kekse vorstellen, denn diese durften wir eben­falls testen. Die Hun­dekekse wer­den frisch und von Hand in einer Hun­dekeks — Bäck­erei gebacken. Hier­bei kom­men nur Lebens­mit­telzu­taten zum Ein­sazt, Zusatzstoffe bleiben genau wie bei dem Fut­ter tabu. Auch hier ist eine riesige Auswahl im Shop vorhan­den, daher stelle ich euch stel­lvertre­tend für alle Vari­a­tio­nen “Ente mit Apfel” vor.

 

 

 

Produktinformationen “Hundekekse mit Ente und Apfel — getreidefrei”

Das nor­maler­weise ver­wen­detes Dinkelvol­lko­rn­mehl wird hier durch Reis­mehl ersetzt, so dass diese Kekse auch bei Fut­ter­al­lergien geeignet sind.

Zutaten:
Reis­mehl, Ente, Lauch, Apfel, Majoran.

Ana­lytis­che Bestandteile:
Roh­pro­tein 18,5%, Rohöle und –fette 1,0%, Rohfaser 2,3%, Rohasche 3,7%.

Die Kekse riechen ganz frisch und super natür­lich. Sie haben die passende Größe sowohl für kleine als auch für große Hunde. Sie sind super knus­prig gebacken und gle­ichzeitig nicht zu hart. Mehr Infos kon­nte ich dem Kauen von Queen und Püppi nicht ent­nehmen 🙂 Alle Sorten haben den bei­den super geschmeckt und die Zusam­menset­zung finde ich wirk­lich super. Die Kekse eignen sich durch die angenehme Größe super zum Click­ern, für Such­spiele oder als Beloh­nung für Unter­wegs. Absolute Kaufempfehlung von uns!

Auch das Fut­ter hat Queen und Püppi super geschmeckt. Beide Näpfe waren stets rest­los leer. Und auch, wenn man ungern über den Out­put spricht: Ich muss auf jeden Fall erwäh­nen, dass beide viel weniger Out­put hat­ten. Bei Queens “Haufen” dachte ich, sie hätte die Hälfte vergessen. Beide scheinen das Fut­ter also wirk­lich super ver­w­ertet zu haben. Die Dosen rochen frisch und keineswegs kün­stlich oder unan­genehm. Auch bei den Kek­sen kon­nte man tat­säch­lich den Apfel oder auch die Banane riechen.

Ich  bin run­dum begeis­tert von den Pro­duk­ten und freue mich wirk­lich sehr darüber, endlich ein natür­liches Dosen­fut­ter ent­deckt zu haben. Zwar bar­fen wir grund­sät­zlich, den­noch habe ich immer Dosen­fut­ter im Haus für den Fall, dass ich vergesse aufzu­tauen. Außer­dem habe ich immer eine Dose im Auto, weil ich oft und viel mit den bei­den unter­wegs bin und immer eine kleine Not­fall­tasche mit Handtüch­ern, Wasser und eben Dosen­fut­ter usw. dabei habe. Im August wer­den wir eine Woche in den Urlaub fahren. Hier­für werde ich ganz sicher bei Pfoody das Fut­ter bestellen, denn Bar­fen im Urlaub ist nun wirk­lich unprak­tisch. Die Kekse sind defin­tiv ins Auge gefasst. Auch hier wer­den wir bes­timmt Nach­schub bestellen. Auch die Kauar­tikel von Pfoody sind mir schon ins Auge gesprun­gen. Schaut euch unbe­d­ingt auch mal die anderen Hun­dekekse an.

Die Pro­dukte wur­den uns kosten– und bedin­gungs­los zur Ver­fü­gung gestellt.

Teilen Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+

2 Comments on “Wir durften testen — natürliches Hundefutter von Pfoody

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.